Chancen auf einen Freispruch?

2 Antworten

Die Höchstgeschwindigkeit (tempolimit) ist nicht die Geschwindigkeit, die man immer fahren darf. Bei schlechten Straßenverhältnissen oder schlechtem Wetter kann die angemessene bzw. an die Bedingungen angepasste Geschwindigkeit deutlich drunter liegen.

Wenn jemand in einer Kurve die Kontrolle verliert, braucht darüber nicht mehr groß diskutiert zu werden: die Geschwindigkeit war definitiv nicht an die Straßenbedingungen oder das Können des Fahrers angepasst. Insofern kann er sich auch nicht darauf zurückziehen, keine Schuld zu haben. Die hat er wohl. Dass er die Kontrolle verloren hat, ist dafür Beweis genug. Diesen offensichtlichen Beweis kann man auch nicht durch noch so raffinierte Argumente aus der Welt schaffen. Insofern wird es auch keine Chance auf Freispruch geben.

Die Anklage wird lauten auf fahrlässige Tötung. Die Schuld wird ihm mit dem Argument zugeteilt werden: wären Sie langsamer, also angepasst gefahren, hätten Sie nicht die Kontrolle über das Auto verloren und der Unfall wäre nicht passiert.

Als Strafe sind bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafen vorgesehen. Außerdem kann ein längeres Fahrverbot verhängt werden und es gibt auf jeden Fall 3 Punkte in Flensburg, die erst nach 10 Jahren verjähren.

Gefängnis wird in der Regel nur bei schwereren Vergehen wie Alkohol oder Drogen am Steuer verhängt. Bei zu schnellem fahren auf Schnee dürfte eine hohe Geldstrafe rauskommen, wenn sonst nichts Erschwerendes dazu kommt.

Nun ja, der Gedanke an fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge ist naheliegend. Der Umstand, dass der Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat, bedeutet, dass er mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs war.

Was den Ausgang eines Verfahrens angeht: meine Glaskugel ist gerade beim Polieren...

Für fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge gibt es da eine Gefängnisstrafe? Oder soll ich mit dieser Frage auch warten, bis deine Glaskugel wieder zurück ist? Aber schon mal vielen Dank so..

0

Muss man nach einem Beinahe Unfall etwas machen?

Ich bin vorhin eine etwas Kurvige Waldstrecke gefahren (geteert aber sehr schmal wenn 2 Autos Nebeneinander vorbei wollen muss man so mit dem rechten Rädern etwas von der Straße runter, ihr wisst was ich meine).

Ich war nicht zu schnell (Tempolimit bezogen) für die kurve jedoch schon.

Im scheitelpunkt der kurve sah ich dann das ein Auto entgegen kam, er war denke ich auch relativ schnell, wir haben dann beide stark abgebremst und sind halt schnell nach ganz rechts gefahren (mit einem Rad auf das Gras) es war jetzt nicht heftig knapp nur halt etwas erschrocken weil es halt so plötzlich passierte und man etwas stärker reagieren musste, es war auch keine Vollbremsung halt nur etwas stärker abgebremst.

Ich bin dann weiter gefahren und sah im Rückspiel wie das andere Auto stehen blieb, ein meter zurück setzte und dann weiter fuhr. Wieso??

Jedenfalls hätte ich i.wie anhalten müssen oder was anderes machen oder ist das egal einfach weiter fahren. weil es ist ja oft mal knapp auch in anderen Situationen hatte bestimmt jeder schon mal .

...zur Frage

Stau: Gegen Autounfallverursacher/innen klagen?

Guten Morgen,

in Stuttgart wird jeden Tag schwieriger zur Arbeit wegen Autounfälle, die Staus verursachen, zu fahren. Die Mehrheit der Unfälle sind wegen Unaufmerksamkeit !! Wenn man aufmerksam fährt und man die Sicherheitsabstand lässt, verursacht man keinen Unfall: EINFACH (nicht wie ich es oft höre „es kann jedem mal passieren“).

Das macht mir/uns jeden Tag das Leben zur Hölle so viel Zeit deswegen (bis 20-30 Min Verspätung auf einer Strecke von 35 Minuten) zu verlieren, besonders wenn man mit dem öffentlichen Verkehr keine Alternativ hat. Ich finde es nicht in Ordnung, dass ich (und die andere betroffene Autofahrer auch) die Konsequenzen übertragen muss. Die Autounfallverursacher/innen müssen verstehen, dass sie für schwierigen, sogar dramatischen Situationen sorgen (verpasste Termine, verpasste Flügen, Verspätungen bei der Arbeit/Tagesmutti/Kita mit allen die finanziellen Konsequenzen usw…).

Kleine Frage: Kann man als betroffene Autofahrer gegen der Autounfallverurscher/innen klagen ?

Vielen Dank!

...zur Frage

kann man mit mord davon kommen?

...zur Frage

Darf das Mädchen weiter rumerzählen ich habe ihr mit Vergewaltigung gedroht obwohl ich freigesprochen wurde?

Ich stand im Juli wegen folgendem Satz vor Gericht weil jedoch Aussage gegen Aussage stand sie jemand ist der andere mobbt ich ein braver Schüler bin wurde ich freigesprochen:

"Ist dir klar dass meine Schwester sich wegen dir ritzt wenn du sie noch einmal mobbst dann vergewaltigte ich dich damit du mal spürst wie es sich anfühlt fertig zu sein"

Bitte keine Moralpredigten wenn ihr wüsstet was sie meiner kleinen Schwester angetan hat würdet ihr verstehen dass ein 14 Jähriger tut was nötig war ich will nur wissen ob sie das weiter behaupten darf

...zur Frage

Unfall mit Radfahrer -

Folgende Situation: Ich halte am Stoppschild und bin Rechtsabbieger. Gucke nach rechts - ein steiler Berg in einer Kurve. Gucke nach links. Frei. Will losfahren (max. 30 cm) und mir fährt ein von rechts kommender Radfahrer vorne rein. Der Radweg ist nicht für beide Richtungen frei, auf der anderen Seite wäre der korrekte Radweg gewesen. Ihm ist zum Glück nichts passiert. Aber Vorderrad beim Fahrrad verbogen, mein Kühlergrill kaputt, Nummernschildhalter abgebrochen und Nebelscheinwerfer gebrochen sowie Lackschaden am Stoßfänger.

Bin ich jetzt als Autofahrer 100% Schuld?

...zur Frage

Unfall mit Todesfolge ein dreiviertel Jahr später - wie wird die Strafe bemessen?

Hallo,

ich habe eine frage.

letztes Jahr im Dezember ereignete sich ein Verkehrsunfall. Ein Auto hat eine Radfahrerin erfasst. Diese erlitt schwerste Kopfverletzungen und innere Verletzungen, wurde notoperiert und lag seitdem im Koma. Es wurde zu dem Unfall ein Gutachten der dekra erstellt um herauszufinden, wie sich der unfall ereignete. der fahrer stand NICHT unter alkohol- bzw. drogeneinfluss. Der unfall ereignete sich in der dämmerung/dunkelheit - vermutlich war die radfahrerin ohne licht unterwegs.

der termin für die verhandlung steht fest. nun stirbt die radfahrerin. Ist man dann angeklagt wegen fahrlässiger körperverletzung oder wegen fahrlässiger tötung?

danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?