ch hab grad gelesen wenn amn rotz ktrankheit arbeiten get?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist ein Märchen das man sich gesund schreiben lassen muss.

Man kann jederzeit die Arbeit wieder aufnehmen, wenn man sich in der Lage fühlt zu arbeiten.

Je nachdem was man hat oder wo man arbeitet ist es nicht immer sinnvoll zu früh wieder arbeiten zu gehe denn kann z. B.  Kollegen anstecken.

WEnn ich jetzt irgendwie Probearbeite kann es doch Probleme geben oder ?

Ja, aber aus anderen Gründen.

Bist Du nicht krank geschrieben kannst Du ja noch bis zum Ende der Kündigungsfrist für den jetzigen Arbeitgeber arbeiten und er hat dann auch was davon.

Warum soll er Lohnfortzahlung leisten und Du arbeitest einfach woanders?

Etwas anderes wäre es unter bestimmten Voraussetzungen, wenn Du freigestellt worden wärst.

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/kolumne-mein-urteil-darf-ich-waehrend-der-freistellung-woanders-arbeiten-12080539.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skknechtahart 02.10.2017, 22:53

nein nein, ich habe gekündigt, die kündigung ist lange schon durch, ich beziehe krankengeld und keine lohnfortzahlung

0

Welche Versicherung?

Das Problem hat eher der Arbeitgeber. Wenn Du "arbeitsunfähig" geschrieben bist, und der Arbeitgeber Dich einsetzt obwohl er es weiß, dann handelt er grob fahrlässig.

Sollte Dir also ein Arbeitsunfall geschehen, dann kommt die Unfallversicherung für Dich auf, wird aber den Arbeitgeber in Regress nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skknechtahart 02.10.2017, 23:04

ich hab momentan keinen arbeitgeber ^^

merh der ost gekündigt schon lange,

ich muss aber wenn ich eine neue stelle finden will probearbeten und deswegen frage ich ob ich in krankenstadn arbeiten gehen darf im internet steht klsr js

aber nicht zu meine  fall

0
johnnymcmuff 02.10.2017, 23:07
@skknechtahart

Bei Fragen in Zukunft so viele Infos geben wie möglich, dann kann man vielleicht auch gute antworten bekommen; ob sie Dir dann gefallen ist dann eine andere Sache.

0
kabbes69 03.10.2017, 11:38

@ Meandor : das trifft meine Diskussion im öD . Kannst du mir hierzu irgendwelche Grundlagen nennen? Genau aus diesem Grund verlangt unsere Perso die Bescheinigung des Arztes also eine      " Gesundschreibung" , die es offenbar nicht gibt. Die Logik leuchtet mir ein, bin nur ein ungläubiger kabbes ;-). Dem AG ist ja nicht bekannt, ob zB der Dachdecker wegen Kreislaufproblemen oder Magen Darm krank geschrieben wurde. 

0
Meandor 03.10.2017, 23:43
@kabbes69

These 1: Es gibt eine Gesamtheit der Rechtsordnung. Was in einem Rechtsbereich gültig ist, gilt zwar nicht automatisch im anderen, kann aber ausstrahlen.

Punkt 1: Unfallversicherung

Die Unfallversicherung ist zuständig für die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit eines Arbeitnehmers nach einem Arbeitsunfall.

Punkt 2: Wenn ein Unfall nach Punkt 1 nicht geschieht, prüft die Unfallkasse ob jemand anderes diesen Unfall mitverschuldet hat.

Punkt 3: Das Mitverschulden kann durch tun, unterlassen oder dulden geschehen.

Punkt 4: Die Träger der Unfallversicherungen verlangen von den Arbeitgebern, dass sie Arbeitnehmer nur in Bereichen einsetzen, für welche diese qualifiziert und geeignet sind. Das endet bei vorgeschriebenen Untersuchungen und Lehrgängen, fängt aber schon beim aktuellen Gesundheitszustand an.

Punkt 5: Der Arbeitgeber ist im seltensten Fall medizinischer Fachmann.

Punkt 6: Wenn ein medizinischen Fachmann, der vom Gesetzgeber dazu befugt wurde (Arzt), attestiert, dass eine Person bis zum XY arbeitsunfähig ist, dann gilt das.

Punkt 7: Wenn der Arbeitgeber Zweifel an Punkt 6 hat, darf er anweisen, dass sich der Arbeitnehmer vom Betriebsarzt untersuchen lässt.

Punkt 8: Wenn ein Unfall passiert und dem verunfallten Arbeitsunfähigkeit attestiert wurde, dann liegt ein Mitverschulden des Arbeitgebers am Unfall vor und er wird regresspflichtig.

Punkt 2 und 3 ergeben sich aus dem Sozialgesetz in dem die Unfallversicherung steht.

Ob die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers direkt irgendwo im Gesetz steht, ob sie aus den Grundrechten abgeleitet wird oder von der Rechtssprechung entwickelt wurde, weiß ich nicht.

0

Kannst du mal dein geschriebenes entwirren?

Krankschreibung => Arbeit = kein Versicherungsschutz

JA

Kein Krankenschein => gesund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 02.10.2017, 22:33

"Krankschreibung => Arbeit = kein Versicherungsschutz"

Nein. Wenn man sich gesund fühlt, kann man auch arbeiten gehen,  auch, wenn man noch krankgeschriebne ist, und dann ist man auch versichert. Gesundschreibungen gibts nicht.

0
kabbes69 02.10.2017, 22:39

@ neununddrei :-) Die Diskussion hatte ich die Woche auch. Scheint ein weit verbreitetes Ansinnen im öD zu sein. Gibt auch in deinem Sinn von unserer Personalabteilung vertreten. 

1
johnnymcmuff 02.10.2017, 22:45

Kannst du mal dein geschriebenes entwirren?

Kannst Du mal bitte  schweigen oder vorher googeln bevor Du hier ein Märchen verbreitest?

Man muss sich nicht gesund schreiben lassen und wenn man arbeiten geht ist man auch versichert.

0
skknechtahart 02.10.2017, 22:55
@johnnymcmuff

ich will aber wissen wie es ist wenn man arbeiten geht obwohl man gar keinen job mehr hat, ich beziehe krankengeld und habe keinen job mehr schon lange - keine lohnfortzahlung allein die KK gibt mir geld, deswegen frag ich dreimal

0

Du bist nicht krank geschrieben. So was gibt es nicht.

Wenn wirst Du arbeitsunfähig geschrieben.
Wenn Du unfähig bist zu arbeiten und trotzdem arbeiten willst gefährdest Du nicht nur Dich selbst sondern mitunter auch Deine Kollegen.
Das ist auch eine Art von Asozial.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skknechtahart 02.10.2017, 22:15

J ich weiss was du meinst, lass mich dir erklären ich bin zwar arbeitsunfähig, habe aber lange schon keinen Job mehr .

Also es würde rein darum gehen irgendeine neue Stelle zu finden, die sicher "zu haben" um in ein Geldrythmus zu kommen.

Ich kann nicht auf Geld verzichten das klappt zurzeit alles so on der Hand in den Mund

0
Bitterkraut 02.10.2017, 22:37
@skknechtahart

Was hat das dann mit dem Versicherungsschutz zu tun? 

Bis wann bist du denn krankgeschrieben? 

0
skknechtahart 02.10.2017, 22:57
@Bitterkraut

ich bin noch einige wochen krankgeschrieben, beziehe krankengeld aber keine lohnfortzahlung.

Der Job ist schon lange gekündigt, die KK versichert mich und gibt mir Geld, wenn ich sage ich will arbeiten gehen meine ich ich will mir einen neuen Job suchen und dort Probearbeiten, und nicht in meinen alten Job während krankschreibung einsteigen

0
johnnymcmuff 02.10.2017, 23:10
@skknechtahart

Dann frage die Krankenkasse, denn die zahlen das Krankengeld; nicht dass sie es Dir plötzlich verweigern. 

0

Was möchtest Du wissen?