Ceoeo Inkasso kosten?

6 Antworten

Solange kein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, brauchst Du m.M.n. gar nicht zu reagieren. Allerdings wirst Du über Klarna nichts bestellen/bezahlen können, solange das nicht geklärt ist.

Die Gelder, die Klarna zurücküberwiesen hat, hättest Du erneut überweisen müssen. Unter Angabe der entsprechend richtigen Verwendungszwecke.

Ich sehe es so, daß Du im Zahlungsverzug bist und die Inkassogebühren insofern gerechtfertigt sind. Allerdings ist die Durchsetzungsfähigkeit deren Höhe für mich fraglich.

Du kannst Dich zu Klärungszwecken an die Verbraucherzentrale wenden.

Die Klarna Schulden sind bezahlt (nachträglich nach einer Mail), ich soll ja trotzdem die Inkasso Gebühren bezahlen.

Wobei die garnicht hätten sein müssen da ich das Geld rechtzeitig überwiesen hatte.

0
@Melon688

Klarna konnte Deine Zahlung aber offensichtlich nicht vollständig zuordnen, da Du Deinen Angaben zufolge nur 2 statt alle für die Zuordnung benötigten Verwendungszwecke angegeben hattest.

Man kann das so interpretieren, daß Du (kurzzeitig) im Zahlungsverzug warst, was Verzugs- bzw. Mahnkosten rechtfertigen kann.

Wie bereits geantwortet, erscheinen mir 90 € Inkassogebühren jedoch unverhältnismäßig hoch.

Du kannst Dich zu Klärungszwecken an die Verbraucherzentrale wenden.
0
@Agamemnon712

Nein nein ich habe alle Verwendungszwecke angegeben, es kamen 2 Beträge aber zurück und die haben das damit gerechtfertigt das ich jede Rechnung einzeln überwiesen hätte müssen.

0
@Melon688
die haben das damit gerechtfertigt das ich jede Rechnung einzeln überwiesen hätte müssen.

So kenne ich das auch. Warum hast Du es nicht getan?

Solange kein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, brauchst Du m.M.n. gar nicht zu reagieren.
Du kannst Dich zu Klärungszwecken an die Verbraucherzentrale wenden.

Bessere Tipps als diese kann ich Dir nicht geben.

Du kannst Dich auch an einen Anwalt wenden.

1
@Agamemnon712

Ich dachte es geht auch alles zsm, Hauptsache überwiesen. Aber wiedersprechen die sich nicht etwas selber wenn sie von 4 Verwendungszwecken 2 annehmen und mir dann schreiben ich muss die 2 die zurück kamen einzeln überweisen?

0
@Melon688

Wenn ich richtig verstanden habe, hast Du im Verwendungszweck Deiner "großen" Überweisung alle 4 Verwendungszwecke angegeben.

Dennoch kam ein Teilbetrag zurück, und warum das geschah, wird sich auf dieser Seite nicht klären lassen. Wahrscheinlich konnten die internen Computersysteme des Zahlungsdienstleisters Deine Überweisung nicht richtig verarbeiten.

Du hättest halt gleich alle 4 Beträge einzeln überweisen müssen. So, wie vom Gläubiger gewünscht.

Ich selber überweise Beträge aus Klarna-Rechnungen auch immer einzeln. Dadurch kann nichts schiefgehen.

Ich habe Dir Möglichkeiten zur Klörung genannt und bin nun raus.

0
@Agamemnon712

Ich weiß ja warum. Habe ich auch reingeschrieben. Die Frage war ob es gerechtfertigt ist.

0
Als Grund wurde mir am Telefon gesagt das man es einzeln überweisen muss. 

2 Dinge vorweg.

  1. Telefoniere NIEMALS mit einem Inkasso. Das gesprochene Wort hat nie stattgefunden
  2. Ja du hättest jede Überweisung einzeln machen müssen und auch ZWECKGEBUNDEN. Denn du hast damit ggf. nur Fixkosten, aber nicht die HF bezahlt wenn du an ein Inkasso eine Zahlung tätigst.
Hey, undzwar hatte ich etwas durch Klarna bestellt und musste bei der Überweisung 4 Verwendungszwecke angeben.

Wenn die Zahlung direkt an Klarna ging, dann wäre das kein Problem.
Dafür gibt es ja dann meist auch nur 1. Verwendungszweck was auf das Klarna-Konto des Kunden führt.

Kann ich den Inkasso Unternehmen entgehen?oder muss ich wegen einer Rechnung von 18€.
90€ für das Inkasso Unternehmen überweisen?

Du könntest erstmal POSTEN FÜR POSTEN aufschlüsseln, wofür das Inkasso die Gebühr haben will. Denn 90 € Inkassogebühren, sind erstmal EINDEUTIG zu hoch für eine 18 € HF.

Zahlt man nach der 1. Forderung nicht (IB-Kosten ca. 28 € in deinem Fall) , betragen die Kosten maximal ca. 50 € (in deinem Fall) zzgl. HF.

Woher ich das weiß:Hobby – Langjährige Inkassoerfahrung.

Es waren 4 Verwendungszwecke und 2 sind zurück gekommen, wiedersprechen sie sich nicht da 2 ja angenommen wurden? Sonst hätten ja 3 zurück kommen müssen

0
@Melon688

4 Zwecke in 1. Überweisung sorgt automatisch dazu, dass es zu Problemen kommt, wie in deinem Fall. Wenn du aber die Zahlungen sofort nach Kenntnis wieder korrekt überwiesen hast, wird es schwer da rechtlich für das Inkasso was zu machen.

0

Man muss nicht alles einzeln überweisen. Das ist Quatsch. Allerdings ist es besser, wenn man es tut, weil - wie an deinem Beispiel ersichtlich - es dann weitaus weniger Möglichkeiten für Fehlerquellen gibt.

Wenn du alles rechtzeitig bezahlt hast und der Zahlungsempfänger selbst Fehler bei der Zuordnung der Einzelbeträge gemacht hat, brauchst du gar nichts mehr zu bezahlen.

Die sagten das es so sei weil es zu jeden Verwendungszweck seperat für die nochmal etwas gerechnet werden muss. Ist das trzd so?

0
@Melon688

Wenn du nur einen Betrag anstelle von 4 Einzelbeträgen überweist, ist es komplizierter für den Zahlungsempfänger und es können eher Fehler auftreten, wie in deinem Fall. Das ist aber nicht dein Problem, sondern sein Problem.

1

das inkasso kann kommen, du musst es aber nicht bezahlen. Das Klarna Personal spart und automatisiert zurück überweist ist deren Problem. Sag ihnen du überweist es nochmal, diesmal sollen sie es annehmen.

  1. Ganz wichtig: man Telefoniert mit keinem Inkasso.
  2. Du hast doch alles fristgerecht bezahlt?
  3. Dann schicke denen eine E-Mail mit dem Überweisungsbeleg.
  4. Alles weitere ignorieren.

Was möchtest Du wissen?