CentOS: autpmatische (full) Backups von Dateien/Ordnern

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das Einfachste ist da wohl tar. Also etwa so:

tar -czf Archiv-Name.tgz /home

oder

tar -cjf Archiv-ame.tar.bz2 /home

jetzt musst du nur noch z.B. das Datum in den Archiv-Namen z.B. mit

tar -cjf Archiv`date +%B%j%T`.tar.bz2

einfügen und das ganze z.B. durch einen Cron-Job ausführen lassen.

wow, das wäre natürlich super einfach. Liesen sich damit auch weitere Ordner und auch einzelnen Dateien hinzufügen/weglassen?

0
@Taranis0101

im Beispiel habe ich /home geschrieben. Da würde alles, auch Subdirectories, was nach /home folgt in der Tar-Datei gespeichert. Tar kennt auch die Option u (statt c). Dann erfolgt ein Anhängen einer einzelnen Datei an das Archiv. (wird aber kompliziert, weil sich zwischendurch Datum/Uhrzeit geändert haben. Die "neue" Datei wird im Archiv auch nicht ersetzt, nur angehängt, Beim Auslesen wird dann aber nur die Letzte extrahiert.

Für das Weglassen gelten die gleichen Regeln wie z.B. bei den wildcards bei ls Also auch eine Auflistung .doc meins/ seins/*

0

wäre es auch möglich eine .zip mit Datum zu erstellen? das folgende wäre ja schonmal um Dateien und Ordner zu sichern: zip filename.zip file1 file2 file3 /user/ Wenn ich da noch Datum hinbekommen würde und eventuell auch Dateien aus einem gewählten Ordner auslassen könnte wäre das genial

0
@Taranis0101

bei solchen vielleicht komplizierten Auswahlkriterien sollte du es mit einem Script angehen.

Ich benutze dafür immer die Script-Sprache Tcl/TK. Da kann man recht einfach solche Filter aufbauen. u.a. auch ganz gezielt Datei-Namen in eine Datei eintragen, die dann nicht ins Archiv aufgenommen werden sollen oder oder oder.

Damit kann auch der Cron-Job entfallen, dass kann intern erledigt werden. Nur starten muss man das Programm nach dem Hochfahren.

Tcl/Tk gibt es für Linux UNIX, Windows, MAC .....

0
@Taranis0101

tar ist praktisch zip ! Das Datum der Erstellung hab ich doch oben bereits mit eingefügt. Probiere es aus. (leider machen die Doppelpunkte im Beispiel beim Lesen aus dem Archiv Probleme, aber lösbare! oder du suchst andere Formatierung, also nicht %T)

0

Schau dir vielleicht mal rsync und bacula an. Um das ganze zeitgesteuert laufen zu lassen, solltest du dich noch mit cron beschäftigen.

danke, ich glaube rsync ist für mich das richtige :)

0

Was möchtest Du wissen?