CCleaner (2017) wie gut ist das Gratis-Tool?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

CCleaner nutzen 66%
Manuell bereinigen 33%

7 Antworten

Manuell bereinigen

Moin,

den einzigen Nutzen, den ich beim CCleaner sehe, ist, dass man auf die Schnelle temporäre Dateien von mehreren Anwendungen gleichzeitig bereinigen kann. Weshalb man das macht, muss jeder selbst wissen. Wenn man darin einen Nutzen sieht, ist es natürlich praktisch, weil man das Ganze nicht manuell in jeder Anwendung einzeln machen muss.

Viele sind ja der Meinung, dass man seinen Rechner dadurch beschleunigen kann, was meiner Ansicht nach totaler Quatsch ist, da man sicher keinen Geschwindigkeitsschub spürt, nur weil man ein paar MB Speicher bereinigt hat. Wenn man leistungsfähige Hardware verbaut hat und seinen Rechner nicht mit Dingen wie zum Beispiel Adware zumüllt bzw. allgemein zumüllt, dann hat man auch so ein leistungsfähiges System.

Theoretisch könnte man auch alles selbst löschen. Im Browser reicht zum Beispiel das Drücken der Tastenkombination Strg + Shift + Entf, um auswählen zu können, was alles im Browser gelöscht werden soll. Zusätzlich kann man hier auch einen gewünschten Zeitraum auswählen, was beim CCleaner zum Beispiel meines Wissens nach nicht möglich ist. Dort wird alles komplett gelöscht.

Bezüglich des Bereinigens der Registry hast Du recht. So lustige Pseudo-Optimierungen wie nicht benötigte Registry-Einträge entfernen, sind ein Spiel mit dem Feuer ohne Effekt. Windows lädt nur die benötigten Einträge. Somit hat man keinen Geschwindigkeitsvorteil, dafür aber ein relativ hohes Risiko, dass solche Programme was kaputt machen.

Als Extras bietet der CCleaner zum Beispiel noch an, Programme zu deinstallieren, den Autostart aufzuräumen und Browser-Plugins zu löschen/deaktivieren. All das kann man auch problemlos selbst erledigen. Die Systemwiederherstellungspunkte erreicht man auch ohne Programm.

Kurz gesagt - Ich sehe darin keinen Sinn, den CCleaner zu verwenden.

Gruß
Lukas

Der C-Cleaner ist meiner Meinung nach überflüssig da man viel von dem er als Vorteil hat auch mit Bordmittel seit Windows 7 selbst machen kann. Die Finger würde ich allgemein von der Registri lassen da man sich dort mit falschen Eingriffen das System zerschießen.

Ich hab hier einen Laptop (kein fertig System) der läuft seit ich ihn hab ohne Neu-Installation von Windows nach Zurücksetzen.

Mein Tipp falls du einiges auf deinen System ausprobieren willst erstelle einen virtuellen PC und klone dein System als virtuelles Laufwerk.

CCleaner nutzen

CCleaner kann dir einiges abnehmen, ABER zB alte Bilder oder Dokumente die du nicht mehr brauchst/willst kann er dir natürlich nicht löschen. Ich empfehle auch brain.exe ;)

CCleaner nutzen

Ich kann CCleaner jeden empfehlen. Es wird zwar oft gesagt, dass man mit diesen das System (Registry) zerstören kann. Mir ist dies allerdings noch nie passiert. Es wurden immer alle Fehler effektiv behoben...

Wer ein freies und virensicheres Betriebssystem neben dem anfälligen Windows installiert, benötigt damit kein Drittanbieter-Hilfsprogramm mehr.

Laut BSI gibt es für Windows täglich 380000 neue Schädlingsvarianten, da hilft kein Tool (egal was es kostet).

Laut den Experten beim BSI benötigt Linux Mint/Ubuntu keinen Virenscanner. Ein "Bereinigen" ist nicht notwendig.



Ich würde die Finger von sowas lassen. Man kann ja nie wissen, was dahinter steckt. Die müssen ja auch irgendwie Geld verdienen, womöglich durch Datenverkauf.

Für das was nichts kostet ist es gut genug

Was möchtest Du wissen?