Cateringdienst befolgt Anweisungen zur Bewirtung nicht?

4 Antworten

Du schreibst: Stadthallenverwaltung beauftragten Cateringservice, dann kann man davon ausgehen das die Stadthallenverwaltung Vertragspartner des Caterings. ist.

Du schreibst weiter: Der Veranstalter soll sich dazu mit dem Cateringservice in Verbindung setzen, welche Art von Bewirtung gewünscht wird. Ich gehe davon aus, dass das im Vertrag mit der Verwaltung so steht.

Das bedeutet du bist dem Caterings. weisungsbefugt aus Vertrag mit der Stadtverwaltung. Halte dem Caterings. den Vertrag mit der Passage vor die Nase, und mache ihnen Klar, was du wünschst und das das Vertragsbruch bedeutet wenn sie deinen Wünschen nicht entsprechen. Wollen sie in Zukunft noch Aufträge von der Stadthallenverwaltung das wird bestimmt nicht förderlich sein, wenn sie dem Vertrag missachten. Wenn sie Probleme machen. Wenn die nicht spuren mit Verwaltung reden, wenn sie da angeheuert haben. Das der Vertrag eindeutig ist und du auf dein Recht bestehst. Die sollen das dann mit der Verwaltung endgültig klären. Mach das parallel schriftlich. Sag denen, dass du nicht haften willst bei Schäden  die durch den Alk.Ausschank entstehen. Für den Fall der Fälle. Mach das parallel schriftlich.



Als Veranstalter würde ich  mich einmal an den Vermieter der Halle wenden. Wenn die Stadthallenverwaltung versteht warum du das nicht willst, werden die mit dem Unternehmen sprechen und ich kann mir gut vorstellen, dass das Cateringunternehmen macht was die Stadthallenverwaltung will.

Du kannst das örtliche Ordnungsamt informieren, das Amt geht auf den Veranstalter(Cateringunternehmer) zu und kann den Alkoholausschank untersagen.

der schwager meiner frau ist verstorben,er hinterlies ihr 26000€ schulden die sie auch mit unterschrieben hat?

nun ist eine tochter da,welche noch hausschulden hat,u.somit nicht an den schulden ihrer Mutter beteiligt werden kann. ? kann jetzt meine frau für die schulden ihrer schwester herangezogen werden?

...zur Frage

Wer haftet im Schadensfall bei einer Veranstaltung?

Angenommen eine juristische Person veranstaltet in einem Restaurant eine Feier, die öffentlich für jeden zugänglich ist. Zu der Veranstaltung kommen jedoch so viele Besucher, dass sie durch ihre Anwesenheit den Verkehr behindern und vorbeifahrende Autos die Besucher überfahren könnten. Wenn nun ein besagter Besucher angefahren wird, weil er aus Platzgründen auf der Straße stehen muss, inwiefern haftet dann die juristische Person, die Veranstalter ist? Haftet das Restaurant in irgendeiner Weise, obwohl es nur die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt?

...zur Frage

Rechtsanwalt untersagt Kontaktaufnahme zum Mandanten. Welche Konsequenzen wenn man trotzdem es tut?

In einem Brief untersagt ein Anwalt die Kontaktaufnahme zu seinem Mandanten.

Welche Konsequenzen kann es haben, wenn man trotzdem mit dem Mandanten in Kontakt tritt, weil man sich ohne Anwalt einigen möchte?

...zur Frage

Rechnung auf alten oder neuen Firmennamen ausstellen?

Folgende Situation:

Der Rechnungsempfänger ist eine Firma, die vorhatte, ihren Firmennamen zu ändern.

Zum Zeitpunkt der Auftragserteilung per E-Mail war der neue Firmenname erst geplant und ich weiß nicht, ob er bereits angemeldet wurde. Das Ende des Projekts kann sich mit dem Inkrafttreten des neuen Firmennamens überschnitten haben.

**Muss nun die Rechung auf den alten oder neuen Firmennamen ausgestellt werden?

Ist die gültig und kann ich den Betrag bei Nichtzahlung einklagen, wenn der alten Name auf der Rechnung steht, aber der neue bereits gilt?**

MfG

MfG

...zur Frage

Wer kennt den Reiseveranstalter "World Insight" aus Köln..............

und kann mir seine Erfahrungen mitteilen. Ich möchte fürs nächste Jahr eine Reise nach Ecuador und zu den Galapagos-Inseln (für 4 Personen) buchen.Habe jedoch bei so unbekannten Veranstaltern meine Zweifel, ob die Reisen wirklich durchgeführt werden und ob der Veranstalter seriös ist. Entscheidungshilfe und Meinungen wäre nett ! Danke !

...zur Frage

Veranstaltung (hier: Faschingsumzug) vom gemeinnützigen Verein - Was ist bei Haftung oder Versicherung zu beachten oder wirklich notwendig?

Als gemeinnütziger Verein möchten wir einen kleinen Faschingsumzug durch unser Dorf durchführen. Diese "Veranstaltung" soll natürlich auch mittels Flyer o.ä. Werbematerial beworben werden. Somit kann jeder teilnehmen, der Interesse hat. Die Teilnehmerzahl wird aber vermutlich die 100 nicht übersteigen!

Die Veranstaltung findet unter freiem Himmel bei Tageslicht statt, der "Marsch" wird durch den Veranstalter mittels Warnwesten und Blinklicht abgesichert.

Allerdings gilt es die Frage zu klären, ob haftungsrechtliche oder versicherungstechnische Maßnahmen seitens des Vereins getroffen werden müssen? Habe ich als Veranstalter, in Form einer Unfallverhütung oder eines Haftungsausschlusses, etwas besonderes zu beachten? Wer haftet bei einem Unfall (bspw. ein Kind würde hinfallen und sich leicht verletzen)?

Über eine Hilfe wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?