carvedilol 1a pharma6,25mg kann das Medikament Müde und Lustlosigkeit vorrufen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Betablocker können in der Tat Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Leistungsknick und allgemeines "Schlappsein" hervorrufen. Wenn sich das System, also der Körper, auf das neue Medikament eingestellt hat und man sich trotzdem nach eigenen Möglichkeiten weiterhin auch körperlich betätigt, vergeht diese Empfindung oft. Wenn nicht, sollte man eventuell über eine Dosisanpassung oder wenn möglich einen Wechsel der Medikamentengruppe erwägen. Wichtig: Nicht selber an der Medikation spielen, sondern alles mit dem Arzt besprechen. So eine Einstellungsphase kann eine Weile dauern, nur Mut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomiJanCh
13.10.2016, 17:06

Vielen Dank!

0

Natürlich können Betablocker Müdigkeit und Antriebslosigkeit hervorrufen. Bislang hat Dein Herz wahrscheinlich immer zu schnell geschlagen und lief sozusagen immer auf Hochtouren, genauso wie Du selber. Jetzt aber schlägt das Herz langsamer und ganz automatisch wirst auch Du ruhiger.

Zu Beginn der medikamentösen Therapie ist es ganz normal, dass man unter Müdigkeit leidet und sich allgemein ziemlich erschöpft fühlt. Das sollte sich mit der Zeit aber von alleine wieder geben.

Ich würde an Deiner Stelle nochmal mit Deinem Arzt darüber sprechen. Vielleicht liegt Deine Müdigkeit gar nicht am Medikament an sich, sondern an der Tatsache, dass jetzt die dunklen Monate kommen. Da haben viele Menschen Probleme mit Müdigkeit.

Ich kann Dir also nur dazu raten, nochmal mit Deinem Arzt darüber zu sprechen und Dich auch gesund und ausgewogen mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen zu ernähren und viel an die frische Luft zu gehen.

Ich nehme selber seit 2 Wochen Betablocker ein (ein anderes Medikament als Du), aber ich habe keinerlei Probleme mit Müdigkeit. Vielleicht ist es nicht das richtige Medikament für Dich. Es gibt ja viele unterschiedliche Medikamente aus dem Bereich der Betablocker. Vielleicht kann man da eines für Dich finden, welches Du besser verträgst. Das musst Du aber wie gesagt mit Deinem behandelnden Arzt besprechen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomiJanCh
13.10.2016, 17:08

Vielen Dank, diese Antwort hat mir sehr geholfen!

0

Was möchtest Du wissen?