Cardio Training! Was muss ich beachten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Cardiotraining umfasst sehr viel. Vom gewöhnlichem Ausdauertraining bis zum Crossfit ist alles dabei.

Normalerweise bietet sich ein Plan aus 1/3 Ausdauer und 2/3 Kraft an. Je nach belieben lässt sich das Verhältnis verschieben. Aber ich finde, das ist eine gute Hausnummer. Vor dem Krafttraining macht sich eine 5-10 minütiges Laufen, Radfahren oder was auch immer gut. Sprich 5 bis 10 min. Erwärmung. Nach dem Krafttraining kannst du lockeren Ausdauersport betreiben. Das ist gut zum abwärmen und stärkt die Kondition. Aber ich finde es besser, wenn der Ausdauersport extra betrieben wird. Bitte nicht unmittelbar vor dem Krafttraining. Das raubt dir nur die Kräfte. Lieber um einige stunden versetzt oder an gesonderten Tagen. Was du beim Ausdauertraining machst ist egal. Erarbeite dir solide Grundkondition und geh dann ins Intervalltraining über. Das bringt dir mehr für die Kondition. Doch wenn dir dies zu langweilig ist, Dann probiere dich an Workouts die Kraft und Ausdauer verbinden. Die müssen nicht mal lang sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass 5 min Burpees sehr, sehr lang werden können. Und den Muskelkater werde ich auch nicht so schnell vergessen ;)

Was den Hardgainer in dir betrifft. Lies mal den Artikel Der Hard Learner von Steve Blades. Vielleicht fallen dir einige Fehler auf. meistens liegt es an der Ernährung. Du musst schlichtweg mehr in dich reinstopfen.

1989er 30.01.2013, 02:31

Danke für die Antwort!!

Habe mich ansonsten ganz gut informiert, weiß natürlich auch dass ich größtenteils an der Ernährung arbeiten muss, wollte nur sichergehen dass ich nicht alles gleich wieder verbrenne oder sogar noch mehr. Ich würde das Cardio Training auch separat machen an einen extra Tag. Was genau ist aber das Ziel bzw wodurch erzielt man Erfolge? So oft wie möglich die Herzfrequenz bis in den Cardio Bereich zu bringen und wieder sinken zu lassen oder soll man sie länger halten?

0
Llovalin 30.01.2013, 12:07
@1989er

erfolge erzielst du durch Ausprobieren und Spaß an de Sache. Mit jedem mal mehr wirst du sehen wie deine Fähigkeiten steigen. Körperliche Veränderungen brauchen hingegen länger.

Im Intervalltraining gibt es viele Methoden z.B. HIIT oder Tabata. Mischformen die der Dauermethode ähneln gibt es auch. Aber alle haben sie ein gemeinsam sie besitzen einen Wechsel zwischen hohen und niedrigen Belastungen. Zu einem damit du länger durchhältst und zum andern damit du besser deine Grenzen erreichst. Besonders HIIT und Tabata können sehr anstrengend werden. Wobei Tabata relativ kurz gehalten wird. Was es wieder angenehmer macht.

Ich hab selber mal eine HIIT ähnliches System getestet. Als Laufanfänger hab ich mit einer Minute Laufen und einer Minute gehen angefangen. Ein Programm von 16 min. Nächste Woche waren es 20 min, dann wurden die Laufzeiten verlängert. Am ende war es schnelles Laufen, langsames Laufen. Ich muss zugeben. Es ist wirklich eine schweißtreibende Sache. Meine Kondition hat sich rasch verbessert. Doch mir machte Laufen nicht den Spaß. Zur Zeit probiere ich mich am Seilspringen. Aber selbst da musst du auf passen. Nicht jedes Springseil ist gut. Anfangs hatte ich ein dummes Plasteseil, das ich nicht langsamer schwingen konnte weil es sonst welle schlug. Dadurch bleibst du oft hängen oder musst viel zu hoch springen. Das macht keinen Spaß.

0

Was möchtest Du wissen?