CAP Allergietest, lohnt eine Sensibilisierung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist alles in RAST Klasse 3 und damit schon eine manifeste Allergie. Du kannst eine Desensibilisierung versuchen, ein dauerhafter Erfolg ist aber nicht garantiert.

Offenbar will der Arzt deinen Versicherer „melken“.

VORSICHT! Auch wenn die privaten Kassen „mehr“ leisten als die Gesetzliche, ist es nicht so, dass sie jede Rechnung vollumfänglich akzeptieren! Da werden gerne unberechtigte Forderungen der Ärzte abgewiesen. Je nach juristischer Sachlage kann man als Patient dann ebenfalls Rechnungsanteile verweigern! Aber ansonsten ist man zur Leistung verpflichtet!

Gerade als Privatpatient kannst du jederzeit den Arzt wechseln, wenn du deinem jetzigen Arzt nicht mehr vertraust.

Man muss als Patient nicht „alles“ mitmachen, was einem die Ärzte verkaufen wollen.

Man kann dann jedoch auch den Arzt direkt fragen.

Du hast zunächst einen Vertrag mit dem Arzt! Was mit deiner Versicherung ist, kann ihm egal sein. Die ist dein Problem!

Genau deswegen muss man da als Patient mitunter abwägen, ob man alles mitmacht, was der Arzt vorschlägt. Notfalls einen Kostenvoranschlag des Arztes von der Kasse prüfen lassen!

Es kann sein, dass deine Kasse wegen deines Heuschnupfens sowieso schon Risikoaufschläge verlangt. Da wäre ich unbedingt vorsichtig.

An deiner Stelle würde die PKV schnellstens verlassen – sobald dies möglich wird! Im Alter wird die sowieso unbezahlbar, sofern du nicht von Beruf „Sohn/Tochter“ bist oder verbeamtet!

0

Was möchtest Du wissen?