Canon EOS 600D mit Yongnuo Speedlite YN560-III Blitzgerät kompatibel?

2 Antworten

Der YN-460 und YY-560 sind rein manuelle Blitze und nicht wirklich für den Einsatz auf der Kamera gedacht. Vielmehr sind das ideale Geräte für entfesseltes Blitzen.

Naja es gibt 2 Varianten:

1) TTL

Hierbei wird das Rückkommende Licht durch die Linse gemessen. Dabei ergeben sich Messfehler je nach Reflektionsstärke und Farbe des Materials. Nehmen wir an du fotografierst ein Model mit weißem Top und blonden Haaren... Für die Kamera ist das dann sehr hell im Bild und die wird Tendenziell unterbelichten. Hat man ein Model mit dunklen Haaren und schwarzem Top dann wird es die Kamera für zu dunkel halten und überbelichten... Daher muss man beim TTL-Einsatz öfters die Blitzbelichtungskorrektur bemühen. Und man bekommt kleine Schwankungen der Lichtleistung, die man in der EBV ausbessern müsste.

Ein weiterer Nachteil ist man benötigt TTL-Funksender für jeden Blitz und die Kosten gut und gerne 100 EUR oder noch mehr / 2er Set. Weiters kommen TTL-Blitze auch auf mind. 80-90 EUR / Stk. oder deutlich mehr wenn man Kamera-Hersteller-Blitze verwendet.

2) Manuell:

Manuell ist Oldschool aber hat einen enormen Vorteil. Jede Belichtung ist immer ident. Manuelle Blitze wie YongNuo YN-460 II gibt es um 40 EUR. Primitive Funksender, die kein TTL-Signal übertragen, wie YongNuo RF-603 gibt es für 35 EUR im 2er Set. Und weitere Blitze kann man per einfachem Slave-Modus mit dem Hauptblitz mit auslösen.

Das Equpment kommt also deutlich billiger und daduruch, dass man keine Schwankungen hat kann man in RAW-Konverter die Bilder gleich Gruppenweise verarbeiten was zeit spart.

Zum Einmessen kann man einen Handbelichtungsmesser verwenden. Diese Handbelichtungsmesser gibt es rein für Blitzlicht ab ca. 70 EUR (Interfit INT-410)

Lichtformer:

In beiden Fällen würde ich zu den Walimex-Blitzneigern mit Bowens-Bajonett raten (ca. 30 EUR). Damit kann man sämtliche Lichtformer mit Bowens-Bajonett verwenden. Das hat auch den Vorteil, dass man diese danach an vielen Studioblitzanlagen weiterverwenden kann und die auch meist billiger sind als Lichtformer, die speziell für Aufsteckblitze konzipiert sind!

Leistungsfähiger (Leitzahl 58), manuell gesteuerter Aufsteck- und Servoblitz für Canon, Nikon und Standardblitzschuh.

Klick mich!

Da er nur einen Mittenkontakt hat, ist es kein iTTL-fähiger Blitz.

0
@JackN

Es ging mir darum, zu erfahren wie der Blitz blitzt wenn ich auslöse, also welche Einstellungen ich vornehmen muss - finde ich auch auf dieser Website nicht.

0
@bohneneintopf

Natürlich nicht. Das steht im Handbuch des Blitzgerätes.

Stell als Verschlusszeit 1/250 s ein und dann sollte das klappen.

0
@JackN

Und warum 1/250s, wenn die Kamera eine Sync-Zeit von 1/200s hat? Wenn es klappen sollte, ist die nächste Frage nach dem dunklen unteren Bildrand schon vorprogrammiert.

Blitz auf manuell stellen, Funkauslösefunktion ausschalten.

0

Was möchtest Du wissen?