Canon eos 600d für Anfänger?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gute Fotografen schießen auch mit einer AGFA-Box gute Fotos. Nutze die Möglichkeiten der Fuji, ich kenne sie, ist eine ganz passable Kamera, zu einem großartigen Preis.

Spiegelreflex war zu Zeiten als man noch Film als Medium verwendet hat, unverzichtbar, heute bekommst Du doch die Bilder zur Kontrolle auf den Monitor "gespiegelt".

Der Preis war definitv großartig, da sitmme ich dir zu. Mich stört nur, dass sie in Räumen wo nicht jede Lampe an ist, entweder Fotos macht wo man gar nichts drauf erkennt oder sie so krümmlig sind. Die Kamera war für mich perfekt für den Anfang damit ich alles mal kennenlerne, aber jetzt fällt mir schon der Unterschied zwischen meiner und der Kamera der Freundin meiner Mutter auf, spätestens vor einer Woche als ich im Schlosskeller eine Party festhalten musste. Meine Fotos waren mehr schlecht als recht, ihre jedoch glasklar. Außerdem möchte ich einfach mal selbst so eine Kamera testen ( Erfahrungen sammeln :D)

0

Hallo Anekett, wie du richtig erkannt hast, ist eine Spiegelreflexkamera ein echtes Kreativitäswerkzeug wobei man mit der trotz aller Automatiken noch lange / nicht immer gute Bilder macht. Ich denke mal, dass wenn man Ambitionen hat oder Fotografie als ernsthaftes Hobby betreiben möchte, man eigentlich schon etwas mehr als in die kleinste narrensichere Spiegelreflexkamer zu investieren. Letztlich ist es aber so, dass es jeder für sich selbst entscheiden muss und Empfehlungen aus der Ferne oder von guten Freunden da etwas problematisch sind. Allerdings trifft dies auch für Leute zu, die zur Anfangsphase Gut&günstig meinen, denn an Kamera und Grundausstattung sollte man nicht sparen. Sicherlich bist du nun mit einer Canon d600 oder d650 gut beraten. Persönlich mache ich neben einer Nikon d5000 und d800(!) momentan auch sehr gute Erfahrungen mit der Nikon d3200, die mit lichtstarken Objektiven absolut gutmütig und narrensicher ist. Da geht das Fotografieren im Park neben anderen Fotografen mit Stativ, auch recht flott und verwackelungsfrei bei 24 MPX von der Hand. Nachteil für absolute Qualität und Gutmütigkeit sind allerdings auch teure lichtstarke Objektive! Fazit. Ob Nikon 3200 oder Canon d600 oder d650, Fotografie ist kein billiges Vergnügen, trotzdem aber eine hochwertige Spiegelreflex wert, wenn man Freude an der Fotografie hat.

Gruss und gut Bild :-)

Hallo,

die Canon 600 ist absolut Anfängerfreundlich und in der preisklasse auch einsteigertauglich.

Im notfall yt- videos anschauen. Und im prinzip funktioniert jede dslr gleich, du musst nur das zusammenspiel von Blende, belichtungszeit und iso begreifen- dann gehts ab! Mein tip : das 50mm 1,8 Objektiv von canon, für lichtschwache momente.

Also für anfänger würde ich die Canon eos 1100d empfehlen :) Aber ich glaube auch das wenn du Gedult und Willen hast du dich in die 600d einarbeiten kannst :) Ich selber wünsche mir auch die 600d zu Weihnachten obwohl alle sagen das ich mit einer Anfängerkamera anfangen soll aber dann in 1 jahr brauch ich wieder ne neue oder?? Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Ich bin auch überzeugt das du das schaffst wenn du dich viel mit ihr außeinander setzt.

Die Canon eos 1100d ist auch gut. Super Bild qualität und bei dem Preis(400€) ist sie unschlagbar. Sie ist nur überall als anfängerkamera bekannt, was mich persönlich stört :) Also musst du wissen, beides sind wunderbare Kameras musst nur wissen ob du 200€ mehr ausgeben willst dafür

xx nine179

Die Canon EOS 1100d. DIE IST SUPER. Ich bin auch anfänger und stelle nichts ein. Stelle einfach auf Automatik und macht manchmal sogar besser bilder als die die ahnung haben. Mit 2 OBJEKTIVE hat meine damals 499 oder so gekostet. EIN ECHTES SCHNÄPPCHEN (finde ich)

Naja um nur im Automatikmodus zu fotografieren legt man sich keine Spiegelreflex zu...

1

Was möchtest Du wissen?