CANON EOS 1100D Unterschied bei Objektiven

5 Antworten

Das EF-S 18-55 DC III ist eine noch mal billiger produzierte Neuauflage des "EF-S 18-55mm" (Urversion der 90er Jahre). Es ist so ein Billigteil, dass es überhaupt nicht einzeln angeboten wird, sondern bloß den billigsten Discountersets beigelegt wird und durch den Zusatz "DC III" wie etwas Neues/eine Weiterentwicklung wirken soll.

Es besitzt im Gegensatz zum Canon EF-S 18-55mm f3.5-5.6 IS II auch keinen Bildstabilisator und ist deutlich leichter (weniger und minderwertigeres Material).

hallo ich habe die 600D und bei mir war das EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II dar bei ein sehr günstiges. es reicht für den Anfang zum üben. er hat einen Bildstabilisator und manuellen und automatischen sum. wen du aber irgendwann mehr Geld hast würde ich ein anderes kaufen leider sind die objektive von 18-55mm teuer. Ich finde bei dem objektiv zum Beispiel die und schärfe (buke) nicht schön. aber für den Anfang reicht es.

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist sehr oft irgendwie zu Kurz und damit wirst du nicht glücklich auf Dauer. Zumindest ging es mir so. Da man sich den Fehlkauf dann auch nicht eingestehen will hab ich mir die 55-200mm Linsen nachgekaufen kann ist das "Doppelzooom-Kit" mit den 2 Linsen war auch nicht so toll. Andauernd die Linsen wechseln, hin und wieder her - was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt und egal wo die 2. Linse mitnehmen - einfach nur nervig! Am Ende hab ich beide verkauft und ein 18-105er angeschafft.

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Wer die professionellere Bedienung einer Prosumer-Kamera möchte kann derzeit noch mit der D90 von Nikon ein echtes Schnäppchen machen!

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Was möchtest Du wissen?