canon eos 1100d objektiv zum filmen gesucht

3 Antworten

Hallo

mit einer DSLR macht filmen bei Action /Sport schon mal wenig Sinn weil der Sensor bei schnellen Bewegungen Bildfehler erzeugt und man ohne Autofocus selbst bei denn billigen Dubnkelzooms wenig Chancen hat die Schärfe nachzuführen. Dafür bräuchte man eine Mattscheibe und ein manuel gut focusierbares Teleobjektiv. Die Mattscheibe ist beim Filmen nicht zugänglich und Teleoptiken die sich gut manuel focusieren lassen sind selten unterhalb der 500€ Grenze (Mechanik kostet eben Geld)

Daher mein Tipp borge dir eine oder beide der Canon Telezoomoptiken und probier mal aus ob du damit überhaupt klar kommst und wie die "Filme" damit werden. Wenn deine Ansprüche tief genug sind und du gerne rumfummelen magst dann ist das 55-250 mit IS wohl die bessere Lösung.

Das Thema welches der Telezooms für Canon das BESTE oder wenigstens "gut" und "günstig" ist wurde hier schon mehrfach erläutert und lässt sich problemlos per Netzrecherche finden. Da Canon gerne mit Optiken denn billigen Kaufpreis der kameras ausgleicht sind gute Optiken bei Canon meist mit einem L versehen und alles darunter bekommt man bei Fremdherstellern "billiger" bzw ist bei Canon eben überteuert.

Was du auch mal machen kannst ist sich eine Lumix FZ150 oder FZ200 zu borgen und dann ist das Thema Film (und Fotografie) speziel bei Action eine Sache welche die Kamera aus dem Ärmel "schüttelt" und bei Schönwetter ist die Bilqualität beim Fotografieren auch nicht wesentlich schlechter als bei der 1100D und das Filmbild bei Action kann man eh schwer vergleichen da sind Hybriden mit denn kleinen Sensoren eben gewaltig im Vorteil wenn auch nicht so gut wie "echte" Filmkameras der selben Preisklasse.

ich würde gerne Meinungen oder vielleicht auch Erfahrungen über diese beiden objektive hören aber nehme selbstverständlich auch sehr gerne neue vorschläge an :) !

Für Sport brauchst du schnellen AF und den gibt es bei:

  • Tamron 70-300 VC USD - 330 EUR (sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, gute Abbildungsleistung)

Geht es dann in die Reithalle wird ein

  • Tamron 70-200 f/2.8 - 550 EUR (sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, 1,2kg schwer!)

benötigt.

am besten in erster Linie über die video Funktion da ich diese bevorzuge. (Fokussierung etc.)

Das kannst du bei Video total vergessen!

Filmen & DSLR ist so eine Sache…

Um wirklich sinnvoll filmen zu können braucht man diverses Zubehör wie Schwebestative, Dolly (Kamerawagen), Rig, usw.

Zum Zoomen muss man bei der DSLR an einem Ring am Objektiv drehen - Das verursacht Erschütterungen im Bild! Darum wird meist nicht gezoomt sondern die Kamera näher oder weiter weg gebracht. - Stichwort - Dolly (Kamerawagen) oder Schwebestativ (zum Ausgleich der Bewegungen des Gehens - Stadycam, Flycam, ...)

Professionelle Videographer setzen auch meist auf Festbrennweiten, einerseits wegen der besseren Bildqualität und der höheren Lichtstärke und andererseits wegen der kompakteren Bauweise.

Der AF ist bei der DSLR im LiveView- bzw. Videobetrieb kaum brauchbar:

  • langsam - Dauer zw. 2 und 6 Sek. bis die Kamera die optimale Schärfeeinstellungen gefunden hat sind keine Seltenheit!
  • pumpen - der AF fährt vor und zurück um die optimale Schärfepunkt zu finden
  • Nebengeräusche - der AF-Motor in der Kamera bzw. im Objektiv sorgt für Geräusche in der Tonspur

...und damit jedem 100 EUR Camcorder unterlegen.

Um das auszugleichen braucht man eine Möglichkeit manuell wackelfrei zu fokosieren. Das ermöglicht ein Rig. Ein Rig ist ein modular aufgebauter DSLR-Halter mit zB:

  • Fokusrad mit dem man den Fokusring der Optiken etwas feinfühliger und genauer aber vor allem Erschütterungsfrei über ein Umlenksystem bedienen kann,
  • Halter für größere externe Bildschirme,
  • Gegengewichten um die Kamera geschultert besser halten zu können,
  • Griffen für verschiedene Kamerapositionen,
  • etc.

Und dient zur besseren Handhabung.

Der eingebaute Ton ist auch meist grausam und vor allem hört man Fokus und Zoom-Geräusche. Da der Tom jedoch eher als Pilotton zur Nachvertonung gedacht ist stellt das wiederum kein Problem dar - Nur braucht man dann zusätzlich ein externes Mikrofon...

Ideal ist ein externes Mikrofon mit eigener Pegelsteuerung/Aufnahmegerät! Das hat viele Vorteile... Man kann es mit sozusagen jeder Kamera verwenden, Videos muss man ohnedies schneiden da kann man gleich eine 2. externe Tonspur mit einbauen und das interne Mikro nur als Pilotton verwenden.

Außerdem kann man bei etwas größeren Projekten einen Freund, Bruder, Schwester oder sonstjemand bitten den Ton zu machen und muss sich dann selber nur auf das Bild zu konzentrieren.

Weiters sind Mikrofone auch nicht universell. Je nach Einsatzort und Zweck ist da weiteres Zubehör wie ein Korb oder ein Ständer um es als Tischmikrofon zu verwenden sinnvoll. Da einige Kameras nach wie vor keine Pegelanzeige und Pegelsteuerung bieten ist das externe Aufnahmegerät mit Mikro sicherlich die bessere und flexiblere Option als der Aufpreis zum nächst besseren Kameramodell!

Eine richtig gute Lern-DVD ist "Praxistraining: Filmen mit der DSLR" aus dem Addison-Wesley-Verlag! Auf der wird alles von Kameraeinstellungen, Zubehör, Tonaufnahme bis zur Nachbearbeitung am PC und dem Schnitt beschrieben!

Was möchtest Du wissen?