Canon EOS 1100D alternativen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du Dir ein 18-270 Objektiv kaufen willst, warum kaufst Du dann die Kamera mit einem 18-55? Kauf doch nur den Body und das 18-270. Dazu noch ein Macro-Objektiv. Das wäre sinnvoller. Die Canon-Kameras sind sehr gut. Eine Alternative wäre eine Bridgecam oder Systemkamera. Die zweite hat keinen nervenden Spiegel, aber man kann auch verschiedene Objektive wechseln, die erste hat alles in einem. Man braucht keine Objektive kaufen oder wechseln und für einen normalen Fotografen reicht eine Bridgecam bei weitem aus. Aber das ist leider heute einfach so, dass jede eine Spiegelreflex haben will, später aber nur mit einem Objektiv fotografiert und da auch nur mit Automatik. Da ist eine Spiegelreflex absolut unnötig!

also das 18-270 hatte ich überlegt weil das 18-55 einen doch recht beschränkten zoom hat, der autofokus aber schneller funktioniert für schnelle aufnahmen also besser. wenn ich eh zeit habe und ne landschaft fotografieren will mit größerem zoom brauche ich keinen autofokus, kann dann also das 270iger nehmen, ob das so sinnvoll ist wess ich auch noch nicht deswegen frage ich ja xD

ich möchte eine spiegelreflex weil ich damit bissher die besten erfahrungen gemacht habe und es dann doch irgendwie ne art retro-charme für mich hat kombiniert mit moderner technik aber das ist geschmackssache. das alles ist keine geldfrage nur macht es keinen sinn als hobby-fotograf ne canon eos 5d für 3300 zu kaufen

0

Ich nutze den Body der 1100D beruflich täglich als Journalist. Top-Wahl, kannst du nichts mit verkehrt machen. Objektivwahl ist Geschmackssache. Kommt auf die Motive an. Übe erst einmal mit dem 18/55. Ein 18/270 empfehle ich nicht, da es gerade im Bereich des Autofokus bei diffusem Licht zu langsam reagiert und dann auch noch oft falsch, so das unscharfe Aufnahmen die Folge sind. Generell gilt bei Objektiven: Unterer und oberer Wert sollte nie mehr als Faktor 100 auseinander liegen. Ansonsten Feuer frei mit der 1100D, denn das Ding ist für das Geld ungeschlagen kreativ. Da kann sich z.B. Nikon nur neidvoll verstecken.

was empfiehlst du denn für nahaufnahmen ? also extrem nah xD

0
@xXRunDeathXx

Für extreme Makroaufnahmen eignet sich z.B. nur ein 1/10, was mir selbst mit Direktrabatt schon knapp 1.000 Euronen gekostet hat. Damit kann man allerdings auch die feinsten Härchen einer Raupe gestochen klar darstellen. Allerdings wäre damit ein 1100D-Body reichlich überlastet. Dazu nehme ich dann schon einen Body der Profiklasse, der unter 3.000 Euronen kaum zu bekommen ist. Kommt eben immer auf den Anspruch an. Denn die 1100D hat im absoluten Makrobereich die Macke, das sie im Randbereich des Bildes ein deutlich sichtbares Rauschen zeichnet. Ok, da kann man gegenhalten, in dem man das Motiv bewusst größer fotografiert und anschließend in der Bearbeitung (PhotoScape) die Ränder weg schneidet. Anders ausgedrückt: Möchte ich 40 Tonnen transportieren, wäre der Kauf eines VW Golf eine glatte Fehlentscheidung.

0
@FrankOWL1960

ja, das macht durchaus sinn xD

der mensch von mediamarkt wollte mir eins für 40 € andrehen oO

0

Ich persönlich finde die EOS 1100D NICHT empfehlenswert. Das Ding hat eine absolut miese Ausstattung. Als Alternative könnte man über eine EOS 600D nachdenken. Die habe ich letzte Woche bei Media Markt im Set inklusive Filter, Schutzfolie fürs Display und Stativ für 450 Euro gesehen.

und was kann die was die 1100d nicht kann ?

0
@xXRunDeathXx

Besserer Sucher, besseres Display, Spotmessung, Spiegelvorauslösung, Abblendtaste, Full HD-Videos, Anschlussmöglichkeit für ein externes Mikrophon, schwenkbares Display, automatische Sensorreinigung und wenn man mal die 1100D in die Hand nimmt: das Plastikgehäuse wirkt so dermaßen billig.

2

Eine alte Weisheit sagt: Wer billig kauf, kauft zwei mal. Klar, der Preis der 1100 ist momentan fast nicht zu schlagen. Aber genau so billig sieht sie aus und fühlt sie sich an. Was die Leistung angeht bekommst Du eben, was Du bezahlst. Nämlich das Absolute Minimum was eine aktuelle Spiegelreflex so hergibt.

Schau dir im Laden ruhig Alternativen an: Die Nikon D 3200 oder D5100. Und obwohl ich Nikon-Anhänger bin würde ich sogar die Sony Alpha 37 (besser die 58) der Canon vorziehen. Wesentlich besseres Handling und mehr funktionen.

Und wenn schon Canon, dann mindestens die D600. Die D1100 ist Plastikspielzeug!

naja ich habe durchaus vor mich zu verbessern wenn ichd as durchziehen sollte nur will ich mir nichts teures kaufen wenn ich noch nichtmal weiss ob ich das lange mache. ist die frage ob die 1100d ihr geld wert ist oder ob es was besseres fürs gleiche geld gibt

0
@xXRunDeathXx

Mit etwas besserem Equipment, dass dir mehr Möglichkeiten bietet - und mit dem Du mehr Möglichkeiten entdecken kannst, macht es Dir sicher mehr Spass. Und es kostet ja gar nicht so viel mehr - 100-150 €. Aber glaub mir, dass könnte der Unterschied sein zwischen "macht ganz nette Fotos" und "Wow, das macht richtig Spass". Profi-Fotografen geben nicht (nur) deshalb so viel Geld für Equipment aus, weil sie teure Gimmicks mögen. Es hilft ihnen einfach, kreativ zu arbeiten. Du brauchst gar nicht das allerbeste - aber mit dem schlechtesten solltest Du dich nie zufriedengeben.

0

Für einen Anfänger ist das eine top Kamera. Ich habe sie auch benutzt. Kannst nichts falsch machen. Wäre ja schade wenn du dir gleich eine DSLR für 1000€ holst und dann die lust verlierst :)

LG Julian

Was möchtest Du wissen?