Canon EF Analog - Kameragehäuse öffnen, um Film zu wechseln.

...komplette Frage anzeigen Vorne - (Technik, Film, Bilder) Seite links - (Technik, Film, Bilder) Hinten - (Technik, Film, Bilder) Seite rechts - (Technik, Film, Bilder) Unten - (Technik, Film, Bilder)

8 Antworten

Ziehe sanft den Knopf mit der Rückspulkurbel nach oben, dann springt die Rückwand auf. Das ist bei sehr vielen analogen Spiegelreflexkameras so. Sollte das nicht funktionieren probiere den roten Knopf am Kamerabpoden.

Es sieht so aus als sei die Kamera die letzten Jahre eingeschaltet gewesen. Also dürften die Batterien erschöpft sein. Sie werden zwar nur für den Belichtungsmesser gebraucht, aber dieser bringt sehr viel Komfort. Die Batterien befinden sich unter den Silbernen Deckeln am Boden der Kamera.

VIIIIIELEN DANK!!! Du hast mir echt geholfen. Sobald das hilfreichste Antwort Feauture freigeschaltet ist, bekommst du's natürlich;)

FVCK YEAH :D :D :D

0
@ToxicWaste

Tja, mir ist auch schon längere Zeit aufgefallen, dass einfache Antworten nicht bewertet werden. Die faulen Fragesteller setzen sich nicht mal mit der Antwort auseinander falls sie diese nicht verstehen. Nein, am liebsten wäre noch ein Videotutorial um nur ja nicht nachdenken zu müssen. Deshalb gibt es von mir auch keine Antworten mehr auf Fragen nach dem Motto "wie geht das".

0

Hallo

http://www.butkus.org/chinon/canon/canon_ef/canon_ef.htm

Die frühen EF wurde für Quecksilberbatterien konstruiert. Die gibt es heute nicht mehr als Alternative kann man die Wein-Zellen verwenden oder man kann auf normale Knopfzellen umrüsten. Dazu muss man den Belichtungsmesser neu justieren oder den MR9 Batterieadapter verwenden. Bei den späteren EF (ab etwa 1975) ist die Knopfzelle vorbereitet

Wenn noch Quecksilberzellen drin sind wurde die Kamera evtl. nicht angepasst und man sollte erst mal den Belichtungsmesser prüfen.

Die EF hat 2 Batterien in getrennten Fächern eine ist für den Verschluss die andere für die Belichtungsmessung und Blendenautomatik. Die EF war ein Batteriefresser vor allem wenn man vergessen hat die Auszuschalten. Am originalen Trageriemen hat Canon ein Depot für Ersatzbatterien integriert und mit dem Okulardeckel kann man die Batteriefächer öffnen (Falls keine Münze zur Hand).

Am Boden der Kamera ist der rote Prüftaster um den Batteriezustand zu prüfen wenn die Kamera ausgeschaltet ist wird der Zustand der Verschlussbatterie mit der LED angezeigt. Man muss den rosten taster aber länger drücken.

Frühe EF vor 1975 erkennt man daran das die ab Werk nur einen Mikroprismenindikator hatten die späteren hatten einen dann üblicheren Schnittbildindikator

Die F Typen haben alle das Lichtdichtungsproblem die kann man erneuern und die frühen Copalverschlüsse sind "Pflegeanfällig". Die brauchen regelmässiges "joggen" wenn die länger unbenutzt liegen werden die umgenau oder "klemmen".

EF haben noch das Bajonett für FL/FD Überwurfoptiken da gibt es Probleme mit einigen der späteren FD-N (nFD) Optiken, die muss man dann immer mit grösster Blendenöffnung ansetzen und dann erst auf A drehen. Man konnte das Bajonett auf F1n Stand umbauen

Ach ja die EF tut auch ohne Batterie wenn auch nur in den schnellen Verschlusszeiten. Die EF ist eine Electronic F mit dem Copal-Verschluss der auch bei Pentax oder Nikon verbaut wurde und wesentlich Robuster als die nachfolgenden A-Typen "Plastikkameras".... war eine bei Profis beliebte Kamera auch wenn man nicht das F1-Sortiment wie Winder oder Einstellscheiben verwenden konnte.

Die Kamera hat wohl bisher wenig erlebt vor allem keine Profieinsätze dafür hat die zuwenig Macken und Abrieb an den Aufhängungsösen

Der Knopf am Boden ist übrigens auch wichtig.

Nachdem Du den Film korrekt eingelegt hast (erkennst Du übrigens daran, daß sich die Kurbel oben links immer mitdreht, wenn Du aufziehst) kannst Du dann 24 oder 36 Foto machen. Wenn der Film belichtet ist, mußt Du ihn in die Patrone zurückspulen. Das geht mit der kleinen ausklappbaren Kurbel oben links. In dem Moment kommt der Knopf am Boden zum Einsatz. Der entriegelt die Rückspulsperre. Den mußt Du zuerst eindrücken, bevor Du mit dem Kurbeln beginnst. Nachdem Du den Film in die Patrone zurückgespult hast, kannst Du dann den Fotoapperat wieder öffnen.

CANON EF-schreib doch mal kurz an den CANON-Service-die senden Dir sicher noch eine Bedienungsanleitung! Da steht eigentlich alles drin , z.T. mit Bildern, die das ganze Spektrum der Kamera beschreibt. M.W. war seinerzeit der Canonservice in Willich bei Düsseldorf, Siemensring 90. Auch könnte ich mir vorstellen dort anzurufen -wer nicht gerne schreibt.... Außerdem:die Service-Anschrift kann immer gut gebraucht werden-wenn die Kamera mal streikt....

wie es scheint wird an der linken Seite (wenn du von hinten drauf schaust) ein Häkchen hoch gezogen, denn auf der rechten Seite ist ein Scharnier. Probier es mal vorsichtig. Es kann auch abgebrochen sein, dann kannst du die Kamera vergessen!

das funktioniert leider auch nicht... :(

0

Nein, dort hängt man den Umhängegurt ein!

0

Auf der Unterseite gibt es einen kleinen roten Knopf, den Du mit dem Fingernagel seitlich verschieben musst.

den kann man leider nur reindrücken... :/

0

Dein Name ist Programm :-)

0

Zieh mal auf der linken Seite an der Kurbel, die den Film zurückspult. Meist sitzt dort die Verriegelung.

es dreht die zahlenvorschau aber nicht zurück... :/ wahrscheinlich ist kein Film drinn

0

bei Bild 2 ist doch so ein Knopf da vielleicht mal drehen oder drücken.

Was möchtest Du wissen?