Canon 700D oder Nikon D5200 - wie soll ich mich entscheiden?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo

die 1100D ist kein Problem für "professionele Portraitshootings" deswegen Geld für eine 700D oder D5200 rauszuwerfen ist nicht sinnvoll.

Was Profis eher zum Arbeiten brauchen ist eine DSLR mit brauchbarer Mattscheibe. Bei Canon gibt es das erst ab 70D/7D und bei Nikon ab D7000.

Und warum muss man die Bedienung einer "besseren" DSLR noch erlernen ?

Es gibt Perspektive, Ausschnitt, Focuspunkt, Schärfeausdehnungsbereich, Blende, Verschlusszeit, ISO, Belichtungsmessmethode und mehr braucht man nicht. Das ganze Elektronicgedöns ist unnötiger Balast damit Knipser solche Kameras kaufen und damit was rausbekommen um sich dabei zu "Profis" aufplustern können.

Bei einer Profikamera sind alle dafür nötigen Kontrollelemente direkt und möglichst ohne Elektronic dazwischen erreichbar/bedienbar.

Und die Kontrollelemente sind mehr oder weniger bei allen Kameras gleich ausgelegt weil es der Workflow bzw die Ergonomie so erzwingt.

Das ist wie beim Autofahren wo Lenkrad, Gas, Kupplung, Bremse weltweit "Gleich" sind nur bei denn Blinkerhebeln, Lichtschaltern oder der Bedienung der Klimaanlage oder des Radios gibt es Unterschiede.

Womit man sich eher beschäftigen sollte ist welche Bildstile man umsetzen will und welche Optiken man dazu braucht/verwendet und ob man mit Lichttechnik/Lichtsetzung und Filtertechnik auch nit der typischen Canon 18-55 "Gurke" auskommt.

Da gibt es bei Canon und im Zubehör einige interesannte Optiken zum durchtesten. Wenn an genug Arbeitsplatz hat greift man als Einsteiger zum EF 85/1.8 USM oder bei weniger Platz dem EF 50/1.8 STM. Es gibt auch noch das EF 50/2,5 Makro, das EF-S 60/2,8 Makro oder das Tamron SP 60/2 Makro.

Wer Bouquet und Glamour umsetzen wird sich eine Triplet oder Gauss Optik aus denn 60ern bis 80ern besorgen und braucht dann eine Kamera mit Mattscheibe (Oder kämpft sich per Liveview und Focuslupe ab).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fuer Portraitshootings waere eine Kamera mit großem Sucher sinnvoll, zumindest wenn man draußen arbeiten will. Im Studio kann man eventuell auch mittels Display oder separatem Monitor arbeiten. Die von Dir erwaehnten Modelle zeichnen sich durch alles Moegliche aus, aber die Sucher sind schwach; die Bedienung mittels nur einem Stellrad suboptimal.

Dass es in erster Linie auf den Fotografen, in zweiter Linie aufs Licht, in dritter Linie aufs Objektiv und erst viel spaeter auf die Kamera ankommt, ist Dir klar?  

Ich wuerde Mir an Deiner Stelle erst mal ein vernuenftiges Objektiv kaufen, wahrscheinlich gebraucht. Das koennte z.B. ein Tamron 28-75mm/2,8 sein. Das probierst Du aus. Wenn es Dir nicht gefaellt oder Du tatsaechlich von Canon weg willst, machst Du kaum Verlust, wenn Du es gebraucht gekauft hast. Bei einer neuen Kamera wuerde ich wert auf einen guten Sucher legen. Den bekommst Du am guenstigsten mit der Pentax K-S1 oder auch Pentax K-S2. Aehnlich gute Sucher haben Nikon D7200, Canon 7D, Pentax K-3 und (mit Abstrichen) Canon 70D. Das deutlich bessere Bedienkonzept und auch Wetterfestigkeit bekommst Du da (außer bei der K-S1) auch noch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier gibt es keine klare Antwort.

Frag 10 Canon Benutzer und 10 davon werden dir Canon empfehlen. Bei Nikon dasselbe.

DU bedienst die Kamera, DU musst sie beherrschen.
Die Objektive machen den wichtigeren Teil, die Kamera dahinter setzt es um.

Tolle Objektive gibt es für beide Systeme, Preise sind dabei recht ähnlich.

Btw: Ich hab aktuell Panasonic, hatte schon Canon, Nikon, Sony und Olympus. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Systemwechsel bringt außer Kosten meist wenig Verbesserung. Außer das andere System hat eine Technik, Objektiv, Kamera, welche bestimmte Aufgaben besser umsetzen kann, als das andere Kamerasystem.

Wenn du schon bei Canon bist, bleib bei dem Kamerasystem. Investiere lieber das Geld in gute Objektive. Die Kamera ist nur das Werkzeug. Die Qualität oder ein bestimmter Effekt wird durch die Optik erzielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die D5200 ist schon ein älteres Modell,würde es nicht empfehlen, ich habe die D5500 und ist sehr empfelhlenswert, man kann sowie die DX als die FX Objektive benutzen. Bei der Canon kann ich leider nicht weiterhelfen...
LG Jacques

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo anniehny,

von Airbus380 hast Du schon viele gute Tipps bekommen.

M. E. kannst Du Dir die Antwort auf Deine Frage letztlich nur selbst geben. Dafür musst Du überlegen, was Dir an Deiner jetzigen Kamera fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt würde ich bei einen professionellen Fotoshooting , gleich wieder nach Hause gehen,wenn da jemand mit einer Nikon d5200 oder einer Canon 700d vor mir steht .Sowas kann ich gar nicht für voll nehmen.Nicht daß diese jetzt schlechte Fotos macht ,aber ich erwarte bei solch einem Shooting mindestens eine Vollformatkamera oder Mittelformat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir die Canon empfehlen, aber das ist nur meine Meinung. Ich habe eine Canon, und die macht sehr gute BVilder. Die Nikon von meinem Vater zwar auch, jedoch haben einige Bilder im Automatikmodus einen unangenehmen Blaustich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin jetzt kein Fotoexperte, aber auch ich weiß, dass Nikon der Mercedes unter den Kameras ist. Ich würde auch darauf achten, so ich sie länger nutzen möchte, was es an Nach- und bzw. Aufrüstmöglichkeiten gibt, gutes Gelingen und gute Fotos, LG PicaPica.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleib bei Canon. es macht doch absolut keinen Sinn ein zweites System zu kaufen, denn die Objektive von Canon passen nicht auf Nikon .

und ; zwischen Canon und Nikon gibt es nur kleine Unterschiede. Beides sind Topmarken und die Flaggschiffe unter den Kameramarken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?