Cannabisgesetz in Bayern

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei sich führen darfst du keinen einzigen Gramm. Die "Eigenbedarfgrenzen", bis zu der die Gerichte Verfahren einstellen können sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

§ 29 Abs. 1 Nr. 3:

"(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer (,,,) 3. Betäubungsmittel besitzt, ohne zugleich im Besitz einer schriftlichen Erlaubnis für den Erwerb zu sein."

Dies zeigt, dass der Besitz gem. § 29 I Nr. 3 bei jeglicher Menge strafbar ist.

Der Konsum ist straffrei, da Selbstschädigung niemals bestraft werden kann.

Dass man zumindest im Moment des Konsums - normalerweise - unmittelbaren Besitz (§ 854 I BGB) haben "muss", ist zwar richtig. Um dich deshalb allerdings dafür belangen zu können, müssten dich die Grünen genau in diesem Moment mit der Graszigarette in der Hand erwischen.

Allein aus der Tatsache, dass du bekifft durch die Gegend läufst, rechtfertigt noch nicht die Annahme, dass du auch tatsächlich im Besitz eines Joints warst. (Nicht, dass du jetzt auf die Idee kommst, einem Polizisten unter die Nase zu reiben, dass du gerade was geraucht hast ! STICHWORT: HD)

Überlegung: Dein Kumpel könnte genau so gut den Joint gehalten haben und du hast nur daran gezogen ;)

Das Gesetz ist in Bayern genauso, wie in ganz Deutschland auch. Genuss ist erlaubt, aber der Besitz verboten, wobei man natürlich auch welches besitzt, wenn man konsumiert. Also quasi generell verboten.

Was möchtest Du wissen?