Cannabis Warum nicht legal?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Leider Gottes gibt es keine vernünftige Erklärung.

also in seltenen ausnhamefällen wurde es in deutschland bereits erlaubt cannabis als medizin einzusehmen. in allen fällen ist es so, dass cannabis von keiner krankenkasse bezahlt wird. man kann diese frage schwer beantworten, letztlich hat hier jemand was von einem gewissen herrn anslinger geschrieben und das ist tatsächlich der grund. hat auch ein bisschen was mit der amerikanischen prohibition zu tun. auf youtube gibt es viele gute detusche dokus über das thema vielleicht solltest du da mal rein schauen wenn es dich so sehr interessiert. letztlich ist cannabis eine droge die psychisch sehr stark auf den menschen wirkt. sicherlich eine leichte droge. die eigentliche gefahr dabei ist, dass cannabis als einstiegsdroge sehr gut funktioniert. sprich der griff zu anderen härteren drogen fällt einem leichter weil der erste schritt schon getan ist. denke das wird der hauptgrund sein.

Minecrafter556 11.02.2016, 15:46

Tut mir leid aber das Ende ist von deiner Antwort ergibt für mich 0 Sinn. Es ist höchstens eine einstiegsdroge weil der Dealer von dem man das Zeug kauft noch mehr verkauft ausser weed 

2
Lauftbeimirgeil 11.02.2016, 16:27

Das ist kein Grund dann wäre Alkohol schon längst verboten und hoch gefährlich es ist einfach der Markt… das Geld…

0
isso88 12.02.2016, 07:25
@Lauftbeimirgeil

ist schwierig das pauschal zu beantworten würde ich sagen. sciherlich ist es nicht bei jedem so dass es als einstigsdroge funktioniert. aber ob es nun daran liegt das der dealer andere sachen vertickt oder man einfach so darüber stolpert der erste schritt in die "illegale welt der drogen" ist mit cannabis getan. ich behaupte auch nicht das alkohl weniger schaden anrichtet oder ähnliches. se ist nur meine theorie weshalb cannabis in deutschland nicht legal ist. einfach meine meinung wenn ihr also schreibt "das ergibt doch keinen sinn und ähnliches, lasst doch mal eure MEINUNGEN dazu hören.

0
brentano83 12.02.2016, 12:16

Die these der einstiegsdroge wurde bereits seit langem widerlegt. Auch wenn manche sagen, "aber durch Cannabis kommt man ja erst an den dealer", viele nehmen andere Drogen ohne Cannabis vorher je probiert zu haben. Und jene die dann andere Drogen konsumieren machen dies ja nicht weil Cannabis ihnen nicht mehr reicht (ein Kriterium für eine einstiegsdroge) , sondern weil sie neugierig (was sie wohl auch ohne Cannabis Konsum wären) sind oder es eben einfach angeboten wird - meist unwissenden und uniformierten Konsumenten. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle, wie auch das Umfeld uvm..... 

Der Grund für das eigtl verbot hat mit einem Handelsabkommen zu tun, hätten wir, wie auch andere Länder, Cannabis nicht verboten, hätte man unsere Pharmazie nicht mehr mit Morphium beliefert. Cannabis wurde also nicht auf Grund seiner Gefährlichkeit verboten, im Gegenteil. Bis zu jener Zeit wurde Cannabis bereits (auch medizinisch) verwendet und fleißig angebaut, Bauern bekamen sogar Prämien dafür wenn sie Hanf anbauten. - Das kann man alles nachlesen... 

0

Es ist das Geld...
Denn gerade cannabis ist ein Wundermittel aber die Pharma-Industrie hat kein Interesse so etwas weiter zu untersuchen, denn:
Viele Medikamente würden durch Cannabis ersetzt werden heißt weniger Geld...
Es dreht sich in dieser Welt alles nur um das Geld nicht um das Wohlbefinden der Menschen und dies in allen Bereichen...
Denn cannabis (Hanf) ersetzt nicht nur Medikamente sondern auch viele Baumwoll hälftige Dinge wie Klamotten... Es geht halt nur Unnas Geschäft
Auch stehen viele Politiker sehr verhärtet gegen solche Dinge sie setzen diese "Drogen" gleich mit echten harten drogen wie Crystal…
Es würde ja erstmal reichen cannabis aus medizinischen Gründen zu legalisieren aber das tritt nicht ein nicht in dieser Welt die von Geld geilen groß Konzernen und privat Leuten geführt wird die nur auf Profite aus sind!

PaullluaP 22.03.2016, 09:48

Sehr gute Antwort... Kleiner Zusatz: Die Papierindustrie hat auch höllische angst vor Cannabis, da dieses billiger anzubauen ist als eben Holz :D

0

Das weis ehrlich gesagt niemand so genau :D

(Am wenigsten die, dies beschlossen haben)

Keine Ahnung das kann dir niemand sagen , Fakt ist das es nicht so schädlich wie Rauchen und Alkohol , das es gegen viele Krankheiten hilft, das es noch keinen Toten durch weed gibt , das viele Stoffe mir Hanf hergestellt werden , das es nicht abhängig macht usw

weil, sonst keiner mehr Krank wäre oder betrunken Autofahren würde.

weil die Krankenkassen und die Pharmakonzerne pleite gehen würden.

und weil wenn Graß legal wäre, Geld auf bäumen wächst ( ach, das tuts auch wenns illegal is) deswegen is es Illegal

und nicht Weils So "Gefärlich" oder ne "einstiegsdroge" is

ich hab mit alkohol angefangen und war starker alki, mit Cannabis hab ich mich selber Therapiert.

 - (Cannabis, Weed)  - (Cannabis, Weed)  - (Cannabis, Weed)

Zu medizinischen Zwecken bei Krebs oder Torett-Syndrom ist es ein Wundermittel.
Trotzdem zählt es nunmal unter das BTM-Gesetz und das wird so bleiben. BTM gehört in den medizinischen Bereich und so soll es bleiben.

Es macht auf Dauer abhängig aber das macht Alkohol auch, zumal Alkoholiker unseren Staat jährlich mehr kosten als ein Kiffer.

Ich sag mal so...wenn jemand 2 mal im Jahr einen raucht finde ich es viel bedenkenloser als wenn jemand wöchentlich trinkt.

Tortuga240 11.02.2016, 15:53

selbst wenn man jeden Tag einen Raucht ist das unbedenklicher als wenn man 1 mal die Woche Trinkt

0
viomio82 11.02.2016, 15:58

täglich einen rauchen toleriere ich nicht. Das Gehirn freut sich da nicht gerade drüber

0
Lauftbeimirgeil 11.02.2016, 16:29

Es ist ein Mythos dass das Gehirn dadurch "weich" wird…
Außer bei minderjährigen aber das ist was ganz anderes das kann man auch bin anderen Mitteln behaupten

0
viomio82 11.02.2016, 17:29

Dann arbeite mal in einer Psychiatrie und lerne langjährige Kiffer kennen....dann weisst was ich meine!!!!

0
atze3011 11.02.2016, 20:58
@viomio82

In der Psychatrie bekommt man nur die absoluten Extremfälle "vorgeführt". Sonst wären sie ja nicht dort.

Nur die allerwenigsten Konsumenten bekommen damit Probleme.

0
Lauftbeimirgeil 11.02.2016, 17:43

Ja aber das hängt nicht damit zusammen das man davon dümmer wird oder sowas du kannst auch in der Psychiatrie enden wenn du ne extreme Schokoladen sucht hast oderso denn Cannabis hilft sogar neue Zellen auf zubauen

0
viomio82 11.02.2016, 18:01

Phsychische Abhängigkeit/ Entzugserscheinungen macht die Menschen verrückt...und wegen Schokoladensucht war garantiert niemand auf der geschlossenen Station

0
Lauftbeimirgeil 11.02.2016, 18:25

Das war nur ein Beispiel ich meine überhaupt eine Sucht da kann das gleiche passieren das liegt aber nicht daran dass man von cannabis dumm wird

0
2pacalypse2 11.02.2016, 19:35

ich rauche seit ca. 10 jahren und habe keine negativen folgen davon getragen.

1
brentano83 12.02.2016, 12:46

Habe 15 Jahre konsumiert und bin trotzdem nicht in der Psychiatrie gelandet.  Und wegen einem cannabis "Entzug" wird auch niemand anderes dort landen, das wäre auch die falsche Station für einen "Entzug" . 

Jene die dort landen haben schlichtweg psychische Probleme, die in aller Regel nur indirekt etwas mit Cannabis zu tun haben - was du ja hoffentlich weißt, wenn du schon so mit der psyche um dich wirfst. Auch hoffe ich, das dir bewusst ist das Alkohol ein 4x höheres Psychose Risiko mit sich bringt, und jenes ist "legal" ab "16" erhältlich. 

Es ist also absoluter Quatsch von dir zu behaupten ein langzeit konsument würde in der Psychiatrie landen oder seine Birne würde weich werden, das kann ich an mir als lebendes Beispiel wieder legen - was die Wissenschaft inzwischen ja auch schon zu genüge getan hat. Auch wurde ja bereits bewiesen das sich das Gehirn regeneriert und bei einem erwachsenen keinen bleibenden schaden verursacht. Auch besteht ein gewaltiger unterschied zwischen "Birne weich" und einer "psychischen Erkrankung", also wieso zur Hölle wirfst du das in eine Schublade?! Sind psychisch kranke also weich im der birne?! Bist du noch in der Ausbildung?! Hast du überhaupt beruflich damit zu tun?! Bilde dich doch erstmal etwas mehr in diesem ganzen Thema bevor du mit absurden Geschichten daher kommst..... 

1

Als Schattenwirtschaft floriert das Geschäft. Als offizieller Wirtschaftszweig bringt es nicht genug Steuern ein.

xo0ox 11.02.2016, 15:30

Das ist Bockmist, man würde

  1. Mehr steuern einnehmen
  2. Weniger Steuern für die Strafverfolgung (Polizei, Richter, etc.) ausgeben den die meisten Fälle von Verstoss gegen Btm sind auf Cannabis zurückzuführen.
  3. Schafft man 1000ende Arbeitsplätze.
3
stubenkuecken 11.02.2016, 15:34
@xo0ox

1. Die großen Dealer kaufen aus den Gewinnen protzige Uhren, Autos und Immobilien.

2. So intensiv wird nicht nach Cannabis geahndet.

3. Kleindealer müssen sich andere illegale Jobs suchen.

0
atze3011 11.02.2016, 21:02
@stubenkuecken

1. Es fällt nicht ins Gewicht wenn ein paar Leute auf Luxus verzichten müssen. Zudem können diese Dealer gut ins legale Geschäft starten.

2. Es gibt nicht wenige Personen die wegen ein paar Gramm im Gefängnis sitzen. Die Strafe im Führungszeugnis kann die Aussichten auf einen Beruf/eine Ausbildung stark verschlechtern. Außerdem ist jede Strafe für Cannabis Besitz zu hoch, wieso sollte man überhaupt bestraft werden? Nicht mal Selbsmord oder Selbstverstümmelung ist illegal.

3. Siehe 1

Die Geschätzen Einnahmen für den Staat liegen zwischen 550 Millionen und 2,2 Milliarden Euro.

1
brentano83 12.02.2016, 12:28

Also 2 Milliarden an Steuereinnahmen fände ich jetzt nicht wirklich wenig. Schau mal nach Amerika, teilweise machen die 40-50% mehr Steuereinnahmen mit der Cannabis Legalisierung. Hinzu kommt das es in der Herstellung extrem billig ist, bzw, der Verkaufspreis entspricht zum teil einem 800% gewinn.... Das is Unkraut! Das wächst und gedeiht so gut wie über all. Alles Geld was dem Schwarzmarkt verloren geht, und selbst wenn er noch versuchen würde Cannabis über diesen Markt an den Mann bringen zu wollen müsse er so günstig sein das es nicht mehr lukrativ genug wäre.

Wenn du meinst nach Cannabis wird nicht so sehr gesucht und alles, kann ich nur sagen das du von der ganzen Thematik mal so gar keine Ahnung hast. 100 Tonnen Cannabis beschlagnahmt, dealer mit 100 pflanzen hoch genommen, Hausdurchsuchung ohne Ende... Da passiert einiges, nur bringen tut es nichts, Prohibition halt..

0

Google Harry J. Anslinger und "Deutscher Hanfverband"


Was möchtest Du wissen?