Cannabis und THC am Steuer?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

50ng sind die Werte die maßgeblich sind, jedoch bedenke es gibt den "aktiven"Wert, der besagt wie der aktuelle Rauschzustand ist/war und den "passiven", der aussagt, ob und wie lange Du schon konsumierst.

Mittlerweile sind es ja 500€ plus Punkte (bei keiner Probezeit), die Blutprobe/Auswertung schlägt mit etwa 400€ zu buche. Sollte die Führerscheinbehörde sich einschalten und ein fachärztliches Gutachten einfordernbist Du mit weiteren etwa 300-400€ dabei + die Urinproben.

Ne MPU kostet Dich, bei Cannabis und einem halbjährlichen Abstinaznachweis auch gut 500€ (Gebührenordnung nachschauen) + die Urinproben etwa 4 mal a 60-90€

sollte die Verwaltungsbehörde zwischenzeitlich Dich auffordern den FS abzugeben kostet Dich das so oder so also gute 200€.

Nicht zu vergessen, mach bei einer Suchtberatungsstelle eine freiwillige "Maßnahme" kommt immer gut. Ansonsten viel Glück...aber Du dürftest ja übern Berg sein

http://de.wikipedia.org/wiki/Tetrahydrocannabinol

Die Polizei handelt vollkommen korrekt. Wenn Du unter Drogeneinfluß Auto fährst, handelst Du einfach ganz verantwortungslos und bist eben eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer.

Einsicht scheint auch nicht gerade Deine Stärke zu sein.

Hallöchen :-)

mir wurde gestern erst gesagt das man max.0,1 mikrogramm THC im Blut haben darf wenn cih mich richtig erinnere. das bekam ich von den grün weißen männlein gesagt als belehrung. nun ums kurz zu machen hab ich mich geweigert auf der kreutzung in nen becher zu pinkeln und dann wurde mir blut abgenommen aber das ist ja nicht schlimm denn da können die sich tot suchen ehe die was finden :-) :-), dumm war nur das ich 22 km nach hause laufen mußte und es kalt war und noch dunkel und als frau ist das blöd, und 24 stunden fahrverbot gabs auch noch. ach ja der grund war nur das ich beim anfahren zu viel gas gegeben hab und als die mir mit m licht in die augen geleuchtet haben haben diese pulsiert. aber drogen und auto passt einfach nicht!

du brauchst dieses Zeug noch nicht mal zu Dir zu nehmen, es genügt schon wenn Du im Besitz dieser Droge bist, bzw. sie von a. nach b. transportierst oder über die Grenze schmugelst.Schon bist Du für den Straßenverkehr nicht mehr geeignet und bekommst Deinen Führerschein weg genommen und wenn Du großes Pech hast wird dein Fahrzeug auch noch beschlagnahmt, ich finde das ganz O.K. so.....

ist so ja nun auch nicht richtig. Also rede bitte nicht so einen Müll, Danke

0

Bussgeldkatalog 2007: Berauschende Mittel

Dazu gehören: Cannabis, Heroin, Kokain, Morphin, Amphetamine, Ecstasy

250,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot

bei Eintragung von bereits einer Entscheidung 500,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

bei Eintragung von bereits mehreren Entscheidungen 750,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Achtung:

Der Genuss von harten Drogen (auch ausserhalb des Strassenverkehrs) führt im Normalfall zum Entzug der Fahrerlaubnis.

Ein hoher Wert beim Cannabis-Abbauprodukt (THC-COOH) kann zum Führerscheinentzug führen, weil dies einen regelmässen Konsum anzeigt.

Wird man beim Fahren unter Drogen erwischt, droht ein Drogenscreening oder die MPU.

http://www.bussgeldkataloge.de

Da Cannabis sich nicht regelmässig im Blut abbaut und deine Ansicht über deine Fahrtüchtigkeit eine rein subjektive Einschätzung ist, stimme ich dem Gesetzgeber zu.

Drogen und Straßenverkehr sind zwei Dinge, die einfach nicht zueinander passen. Spätestens, wenn du Kinder hast und diese durch solche verantwortungslosen Gesellen gefährdet sind, wirst du uns zustimmen.

Das ist mir ebenfalls bewusst! und ich bin auch klar in der lage konsum und strassenverkehr zu trennen! aber mir gehts jetzt hier ums prinzip, dann kann man ja auch sagen das jemand der nachweislich gestern ne pulle bier getrunken hat nicht fähig ist ein KFZ zu führen

0

mußt Du immer das sagen, was ich denke..?...

0
@strick4a

...Wer, ich? :-)

Strangeguy, auch eine Flasche Bier finde ich am Steuer zu viel. Ich selber trinke grundsätzlich nicht, wenn ich noch ein Fahrzeug führen muss. Und wenn ich am Abend vorher viel getrunken habe (was so gut wie nie vorkommt, denn ich komme gut und gerne ohne Drogen aus), dann fahre ich auch am nächsten Tag noch nicht.

Ihr seid euch einfach nicht im Klaren darüber, was ihr mit eurem Drogenkonsum alles anrichten könnt. Gerade im Straßenverkehr bin ich sowieso der Ansicht, dass da 0,0 Promille gelten sollten und die Kontrollen noch wesentlich stärker und schärfer sein müssten!!!!

0
@strick4a

Warum geht der gesetzgeber denn davon aus das konsumierende leute nicht Strassenverkehr und konsum trennen können? Ich kann mir doch nicht ne woche urlaub nehmen und zuhause bleiben wenn ich mir einen geraucht hab... nebenbei hab ich nichts mehr geraucht seit dem vorfall... aber wie kann etwas so vergleichsweise "harmloses" so extrem verhasst sein das es so bestraft wird?

0
@StrangeGuy85

Gehe einfach davon aus, dass Du 3 Tage lang nicht mehr in der Lage bist, am Straßenverkehr teilzunehmen.

Einem 'Gelegenheitskiffer' bleibt da nicht mehr viel Zeit zum Autofahren.

0
@StrangeGuy85

Nun, ich wollte schweigen. Aber es geht nicht. Drogen, in welcher Form und Art auch immer, als harmlos zu bezeichnen, empfinde ich als extrem daneben. Eine Droge ist nie harmlos, da sie abhängig macht und der geistigen und körperlichen Gesundheit schadet. So einfach ist das und nicht anders. Und jemand, der wider besseren Wissens den Konsum von Drogen verharmlost, um sich vor anderen besser darzustellen, qualizifiert sich für mich dermaßen herab, dass ich das Wort unverandtwortlich schon fast in kriminell wandeln will, zumindest aber in unmoralisch und asozial. Die Folgen, dass du durch deine Verhamlosung und Verniedlichung andere, unerfahrenere und naivere Menschen mit in so etwas reinziehst, auf so eine Idee bist du wohl noch nicht gekommen, hmmm?

Abartig. Und nicht verzeihlich und nicht entschuldbar.

0
@Wieselchen1

Also verharmlose ich jetzt hier Cannabis oder was? Und werbung für bier, wein oder sekt ist in ordnung oder wie habe ich das jetzt zu sehen? Ich verleite ja niemandem zum konsum (die werbeindustrie in meinen augen schon) und ich habe mich auch zur genüge mit dem thema cannabis auseinander gesetzt das könnt ihr mir glauben! und mein wissen über cannabis übersteigt mit sicherheit das wissen der leute die absolut "anti" cannabis sind! Es ist und bleibt eine droge genauso wie nikotin und alkohol das ist mir auch klar! Ich finde nur das Cannabis durch reine intoleranz und unwissenheit aus der gesellschaft verbannt wird! Ich will auch wirklich niemanden dazu verleiten irgendeine form von drogen zu nehmen! Ehrlich nicht! Oben steht ja auch "vergleichsweise harmlos"!!! Ich hab so das gefühl ihr haltet mich für leicht unterbelichtet oder so^^ allein die tatsache das es durch Cannabis noch nicht einen einzigen Drogentoten gab (bei alk sogar schon jugendliche! ist noch garnicht so lange her) gibt einem doch schon zu denken oder nicht???

0
@StrangeGuy85

Das ist ja sowas von daneben! Nicht umspnst spreche ich alle Drogen an, nicht nur Cannabis. Und die Verharmlosung von Drogen, gleich welcher Art, wird von mir verurteilt. Und dein Wissen über Cannabis wird nicht dadurch größer, dass du es selber nimmst! Durch Cannabis selbst mögen ja noch keine Menschen gestorben sein (obwohl ich das für ein Gerücht halte, wenn ich an unter Drogeneinfluss verursachte Unfälle denke), dennoch ist und bleibt eben gerade durch die "Harmlosigkeit" die Einstiegsdroge Nummer Eins! Unzählige "Drogenkarrieren" fingen eben genau mit Cannabis an. Ich will weder dich noch jemand anderes hier als unterbelichtet abwerten. Aber ich lasse es nicht zu, dass diese Plattform ohne Widerspruch zur Verharmlosung von Drogen, nochmal, gleich welcher Art, missbraucht wird!

0

''Ich verzweifle langsam da man nirgends eine brauchbare Antwort bekommt?''

http://www.jurathek.de im Forum fragen. Betreiber ist Anwalt für Verkehrsrecht und dort sind auch einige sehr fitte user. Da biste mit deinen Fragen gut aufgehoben. Ansonsten gibts da auch so ne ganze Menge an Infos zum Thema.

korrekt! Danke! endlich mal jemand der einen nicht direkt als bösen Kiffer abstmpelt^^ danke!

0

Das hat der Gesetzgeber so vorgesehen und wird inder Praxis auch so angewendet.Schließlich dient das ja auch der Sicherheit anderer Verkehsteilnehmer.

Ja schon klar aber die können mir doch keine MPU aufs auge drücken. Das ist doch lächerlich... und die polizisten haben ja selbst gesagt es war eine allgemeine verkehrskontrolle und es wurden keinerlei ausfallerscheinungen festgestellt und dann finde ich es schon sehr anmassend das allein schon bei einem nachweis von abbaustoffen von THC eine solche strafe droht

0

Es stimmt schon, dass der geringste Verbrauch geahndet wird. Einen "Höchstwert" wie beim Alk gibt es nicht.

Also: Wer tschuggelt, braucht einen Chauffeur. ^^

Was ich noch dazu sagen muß: ich habe ungefähr einen tag vorher eine "Tüte" geraucht... und wer kann mir denn jetzt sagen das ich dann noch mit konequenzen zu rechnen habe??? Vorallem weiß ich das die Abbauprodukte von THC länger nachweisbar sind... ich habe ja nicht während der fahrt geraucht^^ das wäre ja wirklich verantwortungslos!

0
@StrangeGuy85

Scroll' mal etwas runter:

http://www.sat1.de/auto/service/content/00932/008/

0

Was möchtest Du wissen?