Cannabis und Ritalin heben ihre Wirkungen angeblich gegenseitig auf. Ist man als AD(H)SlerIn also “dauerstoned“?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Methylphediat (Ritalin) ist ein Amphetamin, welches die Dopaminrezeptoren beeinflusst. Cannabis (THC) ist eine psychoaktive Substanz, welche auf die Cannaboidrezeptoren wirkt. Direkt beeinflussen sich diese Substanzen also nur mässig, indirekt jedoch schon.

Cannabis hat den gegenteiligen Effekt von Ritalin. Ritalin fördert die Konzentration, Cannabis reduziert sie. Salopp gesprochen: Der Menschen hat Löcher im Gehrin, diese Löcher können mittels Ritalin überbrückt werden. Cannabis vergrössert aber genau diese. Soweit wird die Wirkung indirekt aufgehoben

Als ADHSler ist man sicher nicht dauerstoned. Da wie bereits erwähnt das Ritalin auf die Dopaminrezeptoren geht und das Cannabis auf die Cannaboidrezeptoren ist es eine völlig andere Region. Es hebt sich also nicht direkt auf, sondern indirekt.

Die medizinisch verordneten Dosen sind so derartig gering, dass kein Rausch aufkommt.

Es gibt tatsächlich auch Menschen die das als Droge nehmen.

Was möchtest Du wissen?