Cannabis und Asthma?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Rauch ist immer ungesund und für Asthmatiker auch in geringeren Mengen. Cannabis hat zwar Wirkstoffe, die die Lungenbläschenbildung fördern, was gut bei Asthma wäre, doch das nutzt im Rauch nicht viel. Daher würde ich Dir dringend raten, wenn überhaupt das Gras pur zu verdampfen, am besten in einem Vaporizer oder einer speziell dafür ausgelegten Vapor-Pfeife. Es gibt auch Keramikaufsätze für Graspfeifen, damit beim Anheitzen kein direkter Kontakt zwischen Flamme und Gras entsteht und es so nicht verbrennt. Die Wirkstoffe lösen sich bei unter 200°C als Dampf und können dann Schadstoffarm inhaliert werden. Vaporizer und Dampfpfeifen gibts in allen Preissegmenten. Gute Besserung.

ich würde es lassen natürlich 

Die Gefahr besteht immer

Du hast eine Lungenerkrankung, Rauch, egal von was, schädigt eine gesunde Lunge und eine kranke erst recht. Überlege dir also gut, ob deine Kifferei es wert ist, eines Tages ernsthafte Schwierigkeiten zu bekommen.

du hast garantiert bald COPD und wenn du bei Astham nicht aufhörst mit solchen Spielen,dann wird die O2 Flasche sicherlich irgendwann dein Begleiter.

Lass das und denk an deine Zukunft.

Oder besser noch...geh mal n eine Lungenpraxis,setz dich dort hin und zähle die Menschen, die mit ner Saustoff-Flasche in der Hand da rein kommen.

Alles Raucher übrigens

Wie man so viel Schwachsinn schreiben kann

0

Nein, eher nicht. Mein Mann ist auch Asthmatiker und dank Symbicort hat er seit Jahren gar keine Probleme mehr. Und bis vor wenigen Jahren hat er noch geraucht (Tabak).

Asthma und rauchen

Kann vielleicht gut gehen
Aber dazu raten???

Ehr nicht ...

0
@Dave0000

Das war jetzt nicht als Rat gemeint, ist ja wohl klar dass rauchen allgemein nicht gut ist, und besonders mit Asthma,  ich wollte dem Fragesteller nur die Angst nehmen.

1
@Steffile

Das ungesündeste beim Rauchen ist sie negative Einstellung, dass man sich damit krank macht, was schlechtes tut. Diese Warnhinweise auf den Packungen gehen direkt ins Unterbewusstsein und bewirken ein negativ-Plazebo.

0

wenn die lunge bereits geschädigt st sollte man vllt auf alles verzichten das sie weiter schädigen kann.

Stimmt schon,aber man probiert auch alles aus was helfen soll.

0
@Wippich

man kann das ausprobieren was nachweislich hilft. nicht was angeblich helfen soll

1

Also Weed mag bei vielen helfen

Aber bei Asthma kaum vorstellbar

0

Weed kann bei Asthma sehr gut helfen

0
@martinzuhause

Stimmt nicht. Die positive Wirkung von Cannabis auf die Bronchienerweiterung und die Lungenbläschenbildung ist laut Statistik signifikant höher als die Chance dass ein Nichtraucher Lungenkrebs kriegt, und versenkt!

0
@sesamsieben

dann kann ein arzt das ja auch verordnen. da gibt es doch kein problem mit dann. inzwischen glauebn viele das sie wesentlich mehr wissen als die ärzte und glauebn sich selber drogen verordnen zu können weil der böse arzt nicht das macht was sie wollen

0

Ich habe selber Asthma. Rauche alle 3-4 Monate mal einen aber halt pur. Ich war vor 1 Monat beim Lungenarzt und der konnte keine verschlechterung feststellen. Du solltest es allerdings nicht zu oft machen. Ich bin übrigens auch 16

Warum nicht C. als Tee ?

Cannabis rauchen ist an sich sehr schädlich.Da wär mir des Asthma an zweiter Stelle.

Dann erläutere mal was daran schädlich ist

Wir reden von puren und gemäßigten Konsum

Da ist nichts mehr schädlicher als Zucker oder Koffein
Das Asthma der Rauch und der Tabak sind Dinge über die ich mir da wohl als erstes Gedanken machen würde

0
@Dave0000

das sind genau die gründe die jeder drogensüchtiger vorbringt.

- andere sachen sind viel schlimmer.

- ich könnte sofort aufhören, aber ich will ja nicht

1
@martinzuhause

Nein im Gegenteil sind Deine Äusserungen typische Hasskommentare, die von von null Ahnung her rühren, eines Unwissenden, in dessen Auge jeder, der die Vorteile einer Phytotherapie nennt, als Drogensüchtiger beschimpft, während er selber hier Fragen nachweislich, schlicht und einfach falsch beantwortet. 

Du hast bisher ausschliesslich lächerliche Unterstellungen und irreführende Behauptungen geäussert, die Du nicht nur unbegründet bringst, sondern die auch schlicht falsch sind und schon längst widerlegt wurden, als andere sich bereits wie Du mit Eifer irrten.

Eine gute Frage verdient eine wahre, sprich begründete, belegte Antwort.

Was genau soll denn an Cannabis schädlicher sein als an Asthma, wobei das eine eine bekanntermassen medizinisch erforschte Heilpflanze ist und das andere eine Krankheit? Selbstredend... 

... Nachweis; http://www.cannabis-med.org/german/faq/03-asthma.htm

0

Kann schon, muß aber nicht - genauer kann Dir das wohl auch Niemand sagen.

Auf jeden Fall hör damit auf

Was möchtest Du wissen?