Cannabis nach Trauerfall

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das hat absolut nichts mit Cannabis zutun. Das ist nur deine Psyche, die jetzt zeigt, dass du es demjenigen hättest lieber sagen wollen. Unausgesprochenes ist immer schlecht - egal ob man raucht oder nicht. Diese Selbstzweifel kennt jeder, der ein Herz hat. Vllt. war das Thema auch bekannt, aber ihr wart auf keinem gemeinsamen Nenner...

Wenn du derzeit aber am trauern bist, solltest du den Konsum vorerst etwas runter regulieren, denn dass du die Frage hier stellen musst, zeigt mir, dass du psychisch nicht gerade der Stabilste sein musst (no hate!) und dann in einer Phase wo man selbst am trauern ist, zu rauchen (was Emotionen verstärkt), ist vllt keine so gute Idee. Mach Pause, verabeite den Tod und dann siehst du selbst, ob du wieder rauchst oder nicht - es zwingt dich keiner und niemand kann dich davon abhalten - es ist nur deine Entscheidung.

Toi, toi, toi und alles Gute!

Am besten unterhälst du dich mit deinen Freund_Innen oder jemanden aus deiner Familie. Das ist viel wichtiger als Drogenkonsum. aber wenn es so schwer für dich ist musst du dich nicht für deine gefühle und dafür, dass du sie nicht mehr einfach so erträgst, schämen.

Es gibt im Land der Träume nen heftigen Tripbericht, in dem jemand nach dem Tod seines Onkels Gras geraucht hat und den heftigsten Horrortrip inkl. Krankenhaus geschoben hat. Aber an sich.. Man kanns auf zwei verschiedene Weisen sehen: Deine aktuelle Denkweise würde dir ermöglichen, jetzt damit aufzuhören. Aber: Der Tod eines Familienmitgliedes, sei er auch noch so traurig, sollte dich nicht in deinem Leben behindern. Wenns dir also immer noch Spaß macht, Gras zu rauchen, dann kannst du das machen.

Es gibt im Land der Träume nen heftigen Tripbericht, in dem jemand nach dem Tod seines Onkels Gras geraucht hat und den heftigsten Horrortrip inkl. Krankenhaus geschoben hat.

Ich liebe SciFi xD coole Parodie! xD Das wäre dem gleichen Typen auch bei Kaffee oder Alk passiert, so btw... der muss psychisch ja echt schon Probleme gehabt haben xD

0

Treffe heute die Entscheidung, keine Drogen mehr einzunehmen und halte Dich daran. Das wird im Interesse der Verstorbenen wie der Lebenden sein. Für seine Vergangenheit braucht man kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man gewillt und fähig ist, sich zum Guten zu wenden.

Wo hat denn der Fragesteller erwähnt, dass er Drogen zu sich nimmt? oO Von Drogen bitte Finger weg - lieber Cannabis!

0

Hey,

Durch Gras wirst du ganz sicher keine schönen Errinerung vergessen. Du brauchst auch in keinster Weise ein schlechtes Gewissen haben .. das bringt nichts.

Wenn du Gras nicht zu viel zu oft rauchst, ist auch nicht mit Langzeitschäden zu rechnen - trotzdem musst du aufpassen, dass dich das zeug nicht weiter runter zieht. Musst du halt ausprobieren! Alles gute und Kraft für die nächste Zeit bro

Entweder Du folgst Deinem "schlechten Gewissen" und gibst der Versorbenen zuliebe Deinen Cannabiskonsum auf oder Du gelangst zu der Überzeugung, dass man kein schlechtes Gewissen haben muss, weil man als Cannabiskonsument nicht automatisch ein schlechter Mensch ist. Schöne Erinnerungen vergisst man, wenn man an Altheimer leidet, aber nicht wenn man (verantwortungsvoll und kontrolliert) kifft.

Allerdring habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen...

Warum?

...und frage mich andauernd was die verstorbene nun von mir denken soll...

Nun, vermutlich wird sie gar nichts mehr denken.

...und wenn ich weiter rauche, dass ich die schönen Erinnerungen mit ihr vergesse etc.

Sprechen wir hier über Cannabis oder über Demenz?

Ohne Witz, WAS hat dein Cannabiskonsum mit dem Todesfall in der Fam zu tun?? Ich rieche hier selbsterzwungene Verpflichtungen aus einem falschen Bringschuldgefühl.... Fast wie ne Co-Abhängigkeit an einer toten Person. o.O

Was allerdings wirklich stimmt: So lange du trauerst, lass das Cannabis beiseite. Es kann die negativen Gefühle deutlich verstärken und zu Depressionen führen und davon hast du am wenigsten was.

Dich mag ich - ganz offiziell :) Cooler Mensch^^

0

Am besten hörst du erst mal auf zu Konsumieren bis du den größten teil der Trauer überwunden hast. Egal wie lange das dauert, danach kannst du dich entscheiden ob du es weiter machen wilst oder nicht weil das cannabis Rauchen hilft dir dabei genau so wenig wie das alk trinken.Denke nicht das du durch das Cannabis rauchen die ganzen schönnen errinerungen vergisst wahrscheinlich eher die lästigen grad anstehenden sachen....

Naja man kann es auch so sehen, dass der Schmerz über den Verlust so groß ist, dass du ihn nicht anders ertragen kannst.

So ein Shit!

Dann müßten ja ALLE Menschen Canabis rauchen, weil doch jeder mal irgendjemand verloren hat.

Ich vermute, daß Du selber das Zeug konsumierst, weil Du derart blöde Ausreden sofort parat hast. Und dem Fragesteller hast Du damit auch keinen Dienst erwiesen. Schäm Dich bitte!

0

Musst du mit dir udn deinem Gewissen selber vereinbaren, aber ich denke, dass jemand der ordentlich aufgeklärt ist nicht für Cannabis verurteilen wird.

Du wirst diese Person und die Erinnerungen nicht vergessen, wenn du kiffst, das ist Fakt und da kann mir keiner was anderes sagen.

ich rate dir dringend erstmal eine längere pause zu machen. kiffen verstärkt alle gefühle und das risiko an einer depri zu erkranken ist in diesem fall sehr hoch

Da gebe ich 100% Recht - während deiner aktuellen Verfassung weiterrauchen - NoGo! Schon oft wiederholt, aber kann man nicht oft genug!

0

Gras ist nicht so schön wenn man trauert. Ich denke dann zumindest viel zu sehr darüber nach...

aber rauchen tust du trotzdem weiter, nur mit schlechtem gewissen, oder? :-D

mein mathelehrer, anfang vierzig, hat auch seit seiner jugend cannabis geraucht. der war zwar immer cool, was klasse war, aber es war ihm auch völlig schnurz, dass wir mit dem stoff nach zwei jahren um ein jahr hintendran waren.

also irgendwas bleibt hängen, es ist nicht wie teetrinken!

Einstellungssache - Cannabis hat nachweislich - einfach Google an schmeißen und mal recherchieren, keine körperlichen Auswirkungen auf einen ausgewachsenen Menschen.

0
@Dozaah

körperlich ging es ihm auch gut soweit, bis auf den raucherhusten. nur für das umfeld wird so jemand auf dauer zur belastung, weil ihm alles am allerwertesten vorbeigeht.

0

Was möchtest Du wissen?