Cannabis gegen Krankheit verschrieben?

14 Antworten

Nur weil man das jetzt auf Rezept bekommt heißt es nicht das das in der Praxis auch funktioniert.

1. wird das nur bei bestimmten Sachen angewendet, und nur wenn vorher Sachen getestet worden)

2. muss die Krankenkasse das bezahlen, und habe gelesen das nicht alle das gezahlt haben

3. gibt es für dein Problem noch andere Möglichkeiten 

gehe zu deinem Hausarzt  und spreche ihn drauf an das du die Symptome hast, und das du es gerne ändern möchtest aber nicht kannst (es kann ja Organische gründe geben)

Cannabis wird nur verschrieben, wenn andere Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Da ja noch nicht mal feststeht, woher deine Appetitlosigkeit und die anderen Symptome kommen, kann man dazu auch weiter nichts sagen. 

Auf jeden Fall muss der Arzt erst mal die Ursachen für deine Beschwerden herausfinden, bevor er irgend eine Entscheidung trifft.

Auf Krankenkassenkosten zu kiffen ist nicht so einfach, wie sich das viele offenbar vorstellen.

Deine Chancen stehen bei exakt 0,0 Prozent.

Cannabis hat zwar eine appetitsteigernde Nebenwirkung, darf aber nur bei schwerwiegenden Erkrankungen eingesetzt werden, wenn andere Therapien nachweislich keinen Erfolg hatten.

In deinem Fall muss zunächst einmal der Grund für die Appetitlosigkeit festgestellt und die evtl. zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden.

Cannabis hat zwar eine appetitsteigernde Nebenwirkung

Bullshit. Nur vereinzelt bei manchen Konsumenten - und auch nur während des Konsums, ansonsten blockiert es eher das Hungergefühl. Dafür sind die meisten Dauerkonsumenten ja auch schlank.

0

Cannabis verschrieben bekommen wegen schlafproblem?

Ich bin m15 und kiffe jeden Tag,da es besser ist es sich legal zu holen hab ich mir gedacht dass ich es ja verschrieben bekommen kann Für schlafprobleme nur das Problem ist wie ic den artzt fragen soll?

...zur Frage

Cannabis bei starker Migräne?

Guten Tag, seit dem ich 12 Jahre alt bin leide ich unter starken Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen sind manchmal so stark das sie kaum auszuhalten sind. Von 12-15 wurde ich von Arzt zu Arzt geschickt, wurde aber nie was schlimmes gefunden, ich bekam also viele Tabletten für meine "Migräne" von Schmerztabletten bis Anti Depressiva. Nach 2 Jahren wollte ich keine Tabletten mehr nehmen und hab dann des Öfteren Cannabis konsumiert. Hat auch super geholfen, mittlerweile bin ich 19 Jahre alt und rauche immer noch täglich 1-2. Gibt auch Tage wo ich nicht rauche.

Zur meiner Frage :

Ich will meinen Arzt nicht fragen ob er mir Cannabis verschreibt, weil mir das unangenehm wäre. Frage: Würde ich überhaupt Cannabis verschrieben bekommen?

...zur Frage

Starke Kopfschmerzen Marihuana möglicherweiße Schmerzlinderung?

Hallo, Ich habe seit 3 Jahren jeden Tag Kopfschmerzen. Am Anfang waren sie nicht sonderlich stark doch seit dem letzten Jahr sind sie wirklich wahnsinnig stark geworden. Ich war bereits bei 3 Ärtzten einem Hausartzt, Neurologen und bei einem Arzt der sich auf Kopfschmerzen spezialisiert hat. Alle 3 Ärtzte haben Spannungskopfschmerzen diagnostiziert und mir jeweils verschiedene Antidepressiva verschrieben, da diese am besten gegen Kopfschmerzen helfen sollten. Bei mir hat aber bis jetzt keins wirklich einen Effekt gehabt. Da für mich der Alltag eigentlich nicht mehr auszuhalten ist da ich mich kein Stückweit mehr konzentrieren kann und für mich auch schon das im Bett liegen sehr anstrengend bis unaushaltbar ist, wollte ich fragen da ich schon oft im Internet gelesen habe das Cannabis gegen Kopfschmerzen hilft, ob es eine Möglichkeit gibt es verschrieben zu bekommen und ob jemand damit möglicherweise Erfahrungen hat. Danke schonmal im vorraus !

...zur Frage

Von regelmäßigem Cannabis-Konsum Appetitlosigkeit?

Moin,

kann es sein dass es beim regelmäßigen Kiffen (ich kiffe fast jeden Tag, vllt. 1-2 mal in der Woche nicht, und ich weiß selbst dass das zu viel ist) während der Smoke-freien Zeit zu Appetitlosigkeit, quasi als Gegenpart zum Fressflash kommt?

Ich frage weil ich denke, dass meine aktuelle, fast durchgehende Appetitlosigkeit, wohl am wahrscheinlichsten daher rührt und wollte nur mal fragen ob ich Recht habe.

Danke für eure Hilfe und freundliche Grüße :)

...zur Frage

Tavor Entzug Cannabis Kiffen?

Hallo Ich nehme schon seit 1 halb Jahren das Medikament Tavor. Ich habe zum Schluss bis zu 5 mg am Tag genommen. Hab es nach und nach runter gesetzt bis ich auf 0.5 mg am Tag war. Bin ich auch gut damit zurecht gekommen nun will mir mein Artzt keine mehr verschreiben wo er auch recht hat. Noch dazu er war nicht schuld er hatte mir sie nicht verschrieben das war mein ehemaliger Psychiater der mich aber nicht über die Folgen informiert hat. Bis ich von einem andern Arzt das die Dinger abhängig machen war es schon zu Spät. Was vorher ein Segen war ist heute ein Fluch ob wohl es nur noch 0.5 mg am Tag waren seit 4 Tagen denke ich nur noch an die Dinger aber viel es Schaffen da von Los komme. Mal kurz zu meinen Proplemen ich leide unter einen Sozialen Phobie. Rede mir Standing ein mich kann keiner leiden oder die Leute Reden über mich. Wohl ausgelöst durch Cannabis war zum Schluss jeden Tag und morgens schon vorm Aufstehen. Hab damit aufgehört aber meine Probleme werden nicht besser. Mit Tavor war es Besser geworden aber der Mischkonsum weiß ich selber ist nicht gut. Ich habe auch noch Paar Persönliche die dazu geführt haben das ich das Kiffen angefangen habe vorher alles Prima ich war sehr aufgeschlosser Mensch. Bin auf Leute zugegangen. Habe viel Gelacht. Und jetzt genau das Gegenteil. Ohne Tavor jetzt 100 mal Schlimmer wie vorher. Kennt jemand das Gefühl würde gerne euere Erfahrungen kennen lernen wie ihr damit umgegangen seit. Danke schon mal im vorraus. LG Nico

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?