Cannabis bei Migräne mit 15?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Paule9500,

der Facharzt für Migräne – ein Neurologe – verschreibt seinen Migränepatienten wirksame, spezielle Migräneschmerzmittel: Triptane (z. B. Sumatriptan). „Normale“ Schmerzmittel, wie ASS, helfen bei Migräne meistens nicht.

Cannabis kann manchmal die Migränesymptome zwar etwas reduzieren, es ist aber nicht so wirkungsvoll, wie ein Triptanpräparat. Du wirst keinen Arzt finden, der dir „Cannabis verschreibt“.

Eine entscheidende Wirkung der Triptane: Sie blockieren die Freisetzung von Nervenbotenstoffen (Neuropeptiden und Neurotransmittern), die eine lokale neurogene Entzündung an den Blutgefäßen des Gehirns auslösen können. Zudem können Triptane während der Migräneattacke die erhöhte Nervenaktivität in verschiedenen Gehirnzentren normalisieren und erweiterte Kurzschlüsse zwischen den Arterien und Venen des Gehirns (Anastomosen) wieder verengen, wodurch eine Normalisierung der Sauerstoffversorgung des Gehirns erreicht wird. Während Schmerzmedikamente überall im Körper wirken, binden die Triptane im wesentlichen gezielt und selektiv an den Schaltstellen (5-HT1B und 1D-Rezeptoren), die an genau den Stellen des Gehirns lokalisiert sind, an denen die Krankheitsvorgänge der Migräne ablaufen.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/anfallsbehandlung/grundsaetzliches/

LG Emelina

Ich kann dir keine sichere Antwort darauf geben aber ich habe gehört, dass Cannabis nicht für ein so großes Spektrum an körperlichen Beschwerden verschrieben werden soll. Ich empfehle dir das ganze mit einer ärztlichen Fachkraft zu besprechen ,aber auch deutlich auf dein Anliegen hinzuweisen, da die heutige Medizin stark von Geld beeinflusst wird und rein pflanzliche Medikamente nur selten zum Einsatz gebracht werden. Jedoch kann ich mir auch vorstellen, dass Cannabis nicht Problemlöser sein wird, da es vielleicht die Symptome durch dauerreizauslösung bekämpft aber nicht die Ursache angreift. Des weiteren ist Cannabis nicht das einzige Heilkraut, das sich bewährt. Folgenden Ratschlag habe ich, versuche durch Ärztliche Hilfe eine Ursache für deine Migräne zu finden und diese kannst du dann bekämpfen. Ich hoffe ich konnte helfen.

Ich nehme gegenwärtig das Medikament Amitriptylin gegen Depressionen. Ein weiteres zugelassenes Anwendungsgebiet dieses Medikaments ist die langfristige Schmerzbehandlung im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes.

Auf Grund seiner nachgewiesenen migräneprophylaktischen Wirkung gilt Amitriptylin als Mittel der ersten oder zweiten Wahl bei der Prophylaxe der Migräne. Auch zur vorbeugenden Behandlung des Spannungskopfschmerzes gilt Amitriptylin als der am besten untersuchte Arzneistoff.

Ass ist schon längst nicht mehr das Mittel der Wahl bei Kopfschmerzen. Du solltest zu einem Arzt gehen und deine Beschwerden mit ihm besprechen.

Hat nicht wirklich etwas mit seiner Frage zu tun.

0

hat das jetzt die Frage beantwortet?leider nein

0

Geh mal zum Arzt und frag ihn. Auf Dauer könnte Cannabis Migräne sogar schlimmer machen, weil viele von einem starken Gebrauch das dann bekommen.

Nun ASS ist definitiv nicht das Medikament der Wahl bei echter Migräne. Schüsslersalze sind auch keine "echten" Medikamente, auch wenn sie vielen helfen.

Und der aller erste Schritt ist die Diagnose der Migräne an sich und dann sollte die Suche nach dem Trigger für die Anfälle an zweiter Stelle stehen und erst dann die Einstellung auf die richtige Medikation.

Schade das das kein Freibrief für Drogen ist - einfach so wird Dir das kein Arzt verordnen.

Ich trau mir wetten, du hast keine Chance

Was ich denke darüber, ist nicht wichtig, denn es kommt darauf an, was der Arzt sagt. Rede mit ihm darüber!

Was möchtest Du wissen?