Cannabis bei Krebspatienten geegn Appetitlosigkeit und Übelkeit sinvoll?

6 Antworten

  • Cannabis ist in Deutschland nicht legal erhältlich.
  • Die Verwendung illegaler Drogen ist nicht anzuraten, schon weil deren Qualität niemals abgeschätzt werden kann und man sich beliebigen Gefahren aussetzen, medizinischen wie rechtlichen.
  • Sinnvoller wäre es, sich an einen Palliativmediziner zu wenden, der auf Schmerztherapie spezialisiert ist und gewiss Schmerzfreiheit im Endstadium erreichen kann. Hier muss einfach ein guter Arzt her. Es gibt mehr als genug wirksame Medikamente, als dass es illegale Drogen brauchen würde.
  • Cannabis ist in Deutschland legal erhältlich (mittels passendem rezelt)
  • Die qualität kann man mitunter abschätzen sobald man den erzeuger kennt oder über die apotheke bezohe
4

Das ist nicht richtig!

In der Palliativmedizin ist der Einsatz von Cannabis mittlerweile Gang und Gäbe. Das Cannabis wird auf BTM-Rezept verschrieben und man muß ebenso wie bei Morphium einen Nachweis darüber führen!

Wenn man sich nicht mit der Materie auskennt, sollte man keine verunsichernden Kommentare schreiben!

3

Ich kann euch nur raten, euch an einen Palliativmediziner zu wenden. Evtl. gibt es in eurer Gegend auch schon ein SAPV Team (=spezialisierte ambulante Palliativversorgung), das euch beraten kann. In solchen Teams arbeiten speziell ausgebildete Ärzte und Pflegekräfte.

Cannabis kann helfen, aber es gibt auch verschiedene andere Medikamente, die helfen und leichter verschrieben werden. http://www1.wdr.de/studio/dortmund/lokalzeit/serien/lokalzeitklinik/lokalzeitklinikcannabisaufrezept100.html

Was möchtest Du wissen?