Cannabis außerhalb des Straßenverkehrs strafbar?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nicht strafbar aber es kann trotzdem unangenehme Folgen haben. Haben die Polizisten deinen Namen, Geburtsdatum und deine Adresse aufgeschrieben? Das brauchen sie für eine Meldung an die Straßenverkehrsbehörde. Die könnten deine Eignung zum Führen eines KFZ anzweifeln. Deshalb eine MPU von dir fordern. Das ist ja keine Strafe aber trotzdem teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hier wieder alles steht... Nur müll!

Es ist vollkommen egal wo und wie euch die Polizei aufgreift. Sie sind dazu "verpflichtet jeden btm vorfall der Führerscheinstelle zu melden!" Jene können sich jetzt also durchaus zwecks einem Drogentest bei euch melden, wovon ihr auch ausgehen solltet! Ihr seid da nicht die ersten und auch nicht die letzten, denen es so ergeht.

Rechnet also mit post und das ihr daraufhin auch bald einen drogentest machen müsst zwecks eignungstest ein kfz führen zu können. Dies Tests sind sehr kurzfristig, meist innerhalb der nächsten zwei wochen nach erhalt des briefes... - was zum clean werden meist nicht ausreicht...

Also, aufhören zu kiffen und mit post rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skopion95
31.05.2016, 12:25

Hallo ich habe c.a 1 Woche jeden Tag 1-2 Tüten geraucht. Und vorher noch nie.. Seid dem ich werwischt wurden bin vor knapp 2 Wochen, habe ich nichts mehr angefasst, könnte wieder alles gut werden mit dem the cooh ?

0

Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 20. Juni 2002, abgedruckt in NZV 2002, S. 422:

"Einmaliger oder gelegentlicher Konsum von Cannabis ohne Bezuug zum Straßenverkehr rechtfertigt nicht die Anordnung einer Fahreignungsbegutachtung (weder MPU, noch als bloßes Screening bzw. ärztliche Untersuchung)".

Eine solche Anordnung zur Begutachtung stelle einen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht nach Art 2 i.V. mit Art. 1 Grundgesetz dar und sei unverhältnismäßig, wenn der Anlass bzw. Anhaltspunkt lediglich einmaliger oder gelegentlicher Cannabis- Konsum ohne straßenverkehrlichen Bezug vorliegt. 

Bei Konsum von Cannabis während der Teilnahme am Straßenverkehr bestehen keine Bedenken gegen die Anordnung von Fahreignungsprüfungen. Hierfür reicht auch schon ein einmaliger Konsum aus, wenn zusätzlich konkrete Verdachtsmomente vorliegen, dass der Betroffene nicht zuverlässig Konsum und Fahren trennen kann.  Ähnlich äußert sich das Gericht auch, wenn der Besitz von Cannabis bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckt wird und Verdacht auf Eigenkonsum besteht. (BVerfG, 08. Juli 2002).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skopion95
02.06.2016, 10:25

Guten Tag, wir haben ja nicht am Straßenverkehr Teil genommen, saßen ja lediglich in einem geparktem Auto.. Das heißt es wird nichts auf uns zu kommen ? 

Mit freundlichen Grüßen 

0

 Auf dich wird nichts zukommen, mach dir keine Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielendank für die schnellen Antworten ! Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen dich wird noch nichtmal ermittelt, also alles bestens. 

Auf keinen Fall bei der Polizei etwas aussagen, nicht zur polizeilichen Vorladung gehen, Aussagen muss man nur vor Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NielZ77
31.05.2016, 11:41

"Auf keinen Fall bei der Polizei etwas aussagen, nicht zur polizeilichen Vorladung gehen, Aussagen muss man nur vor Gericht."

davon würde ich abraten.. Es gibt nur Vorteile, wenn man von sich aus aussagt und kooperativ ist.

0

Du hast da nichts zu befürchten. 

du machst  nur eine Aussage. Eine Strafe wird auf dich also ohnehin nicht zukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenreiniger2
31.05.2016, 11:44

Wieso sollte er eine Aussage machen? Um seinen Freund in die sch*** zu reiten? Er sollte natürlich keine Aussage machen, das bringt ihm nichts.

0

Was möchtest Du wissen?