Cannabis als Diabetiker

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hmm.... die Frage ist weit klüger als man denkt.

Ja, Cannabis spielt beim Insulinspiegel schon rein. Cannabis erhöht den Insulinspiegel; wodurch wir unterzuckern und Hunger bekommen. Kennt jeder Kiffer.

Wenn er Diabetes hat, sollte er das schon bedenken. Nicht das er noch umfällt vor Unterzuckerung...

Ich würde sagen er soll sich einen Arzt suchen der sich damit genau auskennt und sich informieren. Cannabis ansich ist keine böse Sache; aber mit gleichzeitige Diabetes sollte man sich schon informieren ob es eh keine Probleme machen kann.

Da gehts zwar um Typ 2, aber vll ist es doch hilfreich: http://www.suchtmittel.de/info/cannabis/003554.php

Scheinbar kann Cannabis den Ausbruch von Typ2 Diabetes verringern/verzögern. Eben wegen seiner Insulinsteigernden Wirkung.

Vll hilft es ihm auch bei Typ 1 Diabetes. Ich kann es nicht sagen.

Slashlol 26.06.2013, 11:58

ich kenn mich persönlich nich so gut mit diabetes aus, aber ich glaube er weiß das mit der unterzuckerung. er hat nämlich immer haufen traubenzucker und schokoriegel dabei.

0

Wie bei allem gilt: Nur nicht zuviel. Um mit Diabetes klar zu kommen hilft Cannabis eigentlich nicht. Das sage ich aus eigener Erfahrung. Er sollte dann lieber mal seinen Arzt kontaktieren und sich sich in einer Klinik einstellen lassen. Dort gibt es auch die Möglichkeit sich psychologischen Rat zu holen.

ich mache mir nur sorgen wegerm cannabis

Da kannst Du eher beruhigt sein als Dich (umsonst) zu sorgen. Es handelt sich bei Cannabis um eine sogegannete "anti-inflammatorische" Substanz. Zu Deutsch, Cannabis ist entzündungshemmend.

Auf dieser Seite http://www.cannabis-med.org/index.php?vt=Diabetes&lng=de&tpl=search&s_site=on&s_iacm=on&s_can=on&s_journal=on&s_def=on&s_faq=on&Suchen=Suche findest Du alle bisherigen medizinwissenschaftlichen Erkenntnisse im Zusammenhang mit Cannabis und Diabetes. Die blauen Sätze sind aktive Links, die Dich dann zu den jeweiligen Artikeln führen...

Ein sehr guter Freund von mir ist ebenfalls Diabetiker - kommt aber wesentlich besser damit klar, seit er Cannabis raucht. Trifft aber auch nicht auf alle Fälle zu Du musst es am besten mal mit deinem Hausarzt besprechen und hoffen, dass er über das Thema bescheid weiß

Ich hab da jetzt kein Hintergrundwissen, aber ist es nicht so, dass Diabetiker sich Insulin spritzen müssen um nicht zu unterzuckern? Wenn doch der Insulinspiegel durchs kiffen erhöht wird, wie ein anderer Antwortender schreibt, sollte sich das dann nicht positiv auswirken? Oder ist es doch so, dass Cannabis den Insulinspiegel ebenfalls senkt (wie die Diabetis) und dadurch dann verstärkt Unterzuckerung auftritt?

Diabetes ist unbehandelt sehr gefährlich ... er sollte sich auf jeden Fall ärztlichen Rat holen und eventuell Medikamente zur Diabetes-Behandlung nehmen.

Slashlol 26.06.2013, 11:47

er macht eine insulin therapie seit ca 3 jahren.

ich mache mir nur sorgen wegerm cannabis

0

Wie alt ist dein Freund? Als Erwachsener sollte er wissen, was er tut. Folgeschäden hängen immer von der Höhe des Konsums ab. Das ist aber auch bei anderen "legalen" Drogen wir Alkohol und Zigaretten so.

Slashlol 26.06.2013, 11:53

er ist 19.

er meinte, er braucht etwas um mit seiner krankheit klar zu kommen und da zigaretten laut den ärzten sehr schädlich bei diabetikern ist, greift er zu cannabis.

0

Was möchtest Du wissen?