Camouflage - deckt es wirklich fast alles ab?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Renaissance der Camouflage

Die Füller der angebotenen Produkte ist heute unüberschaubar geworden. Die Werbung, statt Orientierungshilfe zu sein, vermittelt nur noch Schönheitsideal: Schlank bis zur Magersucht und von makelloser Schönheit. Und je mehr Abbilder perfekter Schönheiten täglich von Zeitschriftenseiten. aus der Fernsehwerbung und in Kinofilmen auf uns einprasseln, desto größer wird der eigene Anspruch an unser Aussehen und das der anderen. Natürlich sind es die „inneren Werte“ , die letztendlich zählen. Aber um diese zu erkennen , muss man - und Frau - sich erst einmal näher kommen, was um so leichter gelingt, je ansprechender das Äußere ist. Also greifen immer mehr Menschen in die zahlreichen Schönheitstiegel und -töpfchen, legen Masken auf, reinigen die Haut mit raffinierten Gesichtswässern und krönen all ihre Bemühungen um ein schönes Gesicht mit dem Make-up. Aber das ist noch nicht alles: In unserer Zeit bietet die medizinisch-kosmetische Camouflage Möglichkeiten, die über das pure Verschönern weit hinausgehen. Mit einer Camouflage lassen sich als störend empfundene Hauterscheinungen so gekonnt „verstecken“, dass sie für die Umwelt beinahe unsichtbar sind. Dunkle Augenschatten, rote Äderchen, Schnupfennasen, Pigmentflecken und Pickel sowie Narben sind nach fachkundiger Anleitung im Nu im do-it-yourself-Verfahren kaschiert. Der alltägliche Beauty-Frieden ist somit wieder einmal gerettet. Sie wird aber auch angewendet als begleitende Behandlung einer hautärztlichen Therapie, als vorübergehender Ersatz für eine noch ausstehende Therapie oder als letzte Möglichkeit, wenn jegliche andere Behandlung unmöglich oder auf Dauer erfolglos ist. Voraussetzung für den breiten Einsatz von Camouflage waren dermatologische Forschungen und, auf diesen basierend, die Entwicklung neuer Produkte. Haben doch Camouflage-Substanzen eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen: Sie dürfen keine allergischen Reaktionen auslösen, d. h. es müssen Pigmente und Inhaltsstoffe verarbeitet werden, die auf die Haut weder irritierend, sensibilisierend oder photosensibilisierend wirken. Gleichzeitig muss ein UV-Schutz eingearbeitet sein (Wichtig z.B.: bei allen Pigmentstörungen wie Vitiligo, den hellen Flecken oder Chloasmen, den dunklen Hautflecken sowie anderen lichtschutzpflichtigen Hautanomalien.) Ausserdem dürfen sie nicht toxisch wirken, also in bestimmten Mengen das biologische System nicht schädigen. Und schliesslich sollten sie die Poren der Haut nicht verstopfen und dort die Bildung von Komedonen (Mitessern) nicht fördern. Gute Camouflage-Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass für ihre Herstellung nur Rohstoffe und Farben verwendet werden, die den Reinheitsanforderungen für Arzneimittelgrundstoffe entsprechen, sowie den Vorschriften der deutschen und der seit dem Januar 1997 geltenden EU-Kosmetik-Verordnung genügen. Seit Ende der 70er Jahre stehen solche Spezialpräparate zur Verfügung, die farbabweichende Hautanomalien zuverlässig und farbkorrekt abdecken. Sie sind wasserfest und hitzebeständig. Man kann damit baden gehen, sich in der Sonne aufhalten; sie verändern sich nicht beim Schwitzen, sind weitgehend abriebfest und halten etwa 24 bis 36 Stunden. Die große Vielfalt natürlicher Farbtöne - zur Zeit gibt es über 60 Nuancen - macht sie benutzerfreundlich. Deshalb empfinden Betroffene die aufgetragenen Camouflage-Präparate als hautfreundlich und angenehm.

Perfekt - mit Camouflage

Weitere Eigenschaften, die man von einem guten Camouflage-Produkt fordern kann , sind: hohe Deckkraft, Mischbarkeit, leicht aufzutragen, am ganzen Körper einsetzbar, geruchsneutral, mengenmäßig am individuellen Bedarf orientiert, d.h. Farbpaletten unterschiedlicher Größen. Wichtig für die Frauen ist, dass Camouflage mit dekorativen Kosmetika - wie z.B.: Wangenrouge - überschminkt werden kann, was die Gesamtwirkung noch natürlicher macht. Den Dermatologen und den Kosmetikerinnen ist mit der Camouflage-Technik ein Mittel in die Hand gegeben, all jenen zu helfen, die sich durch ihre Hautanomalien psychisch gehemmt fühlen. Besonders Farbabweichungen der Haut im Gesicht und im Halsbereich ziehen die Blicke der Mitmenschen fast automatisch auf sich. Das wirkt sich auf den Betroffenen oft sehr belastend aus - bis hin zur Frustration und psychischen Verstimmungen aller Art. Die Folgen sind oft Störungen sozialer Kontakt und berufliche Misserfolge. Verstärkt wird diese Entwicklung durch den besonders seit den 90er Jahren propagierten Trend zur perfekten Erscheinung: Titelbilder, Werbefotos und Top-Models führen uns tagtäglich vor , wie wir auszusehen haben, um gesellschaftlich anerkannt zu sein. Aber niemand von uns ist vollkommen, und viele leiden unter ihren „Hautmakeln“.

Das sollten Sie beim Camouflieren beachten:

Wählen Sie zum Camouflieren einen Arbeitsplatz mit Tageslicht Tragen Sie vor dem Camouflieren keinesfalls eine Fettcreme auf, sondern benutzen Sie eine Feuchtigkeitscreme. Verstreichen Sie die Camouflage nur mit Mittel- und Ringfinger. Zum Ausblenden der Creme in die Umgebung eignet sich am besten der Daumen. Zum Camouflieren von kleinen Narben, Augenschatten und einzelnen Pickeln verwenden Sie besser einen kleinen Pinsel. Streichen Sie die Creme stets dünn und gleichmäßig bis ca. zwei Zentimeter über den Rand der zu korrigierenden Hautpartie hinaus. Um die Camouflage natürlich erscheinen zu lassen, ist ein typgerechtes und sorgfältiges Schattieren mit einem Rouge erforderlich. Ändern Sie je nach Jahreszeit und Sonneneinfluss den Farbton der verwendeten Camouflage, da sich Ihr Hautton ebenfalls ändert.

Kleine Produktinformation

Der Kosmetikmarkt ist voll von gut deckenden, hautschonenden, allergiegetesteten, klinikerprobten, preiswerten, aber auch noblen Camouflage-Produkten. Dabei muss das Teuerste nicht unbedingt immer das Beste sein. Aber auch hier geht das Probieren über das Studieren. Gut sind die meisten Produkte, wenn auch nicht jeder Hersteller für jede Haut und deren Bedürfnisse immer das Passende im Sortiment hat. Ein wenig suchen und testen lohnt immer.

Folgende Camouflage-Präparate sind im Handel erhältlich: Reinigungsmilch, Reinigungscreme, Gesichtswasser, Lotionen, Peeling-Masken, Feuchtigkeitsemulsionen. Abdeckcreme in grossen und kleinen Tiegeln Abdeckcreme in eleganten Spiegeldosen Abdeckcreme in Tuben Abdeckstifte als Dreh- und Holzstifte antiseptische Pickelabdeckstifte Neutralizer in Grün, Aufhell-Lotionen Cremeblusher in Rougenuancen Schattierrouge Auftrageschwämmchen Puderbürsten Camouflage-Paletten mit sech, zwölf oder 24 Farben Minipaletten mit 16 Farben Bodycover in Tuben Fixierpuder, lose und gepresst von hell bis dunkel Fixierspray mit und ohne Lichtschutzfaktor Vieles gibt es auch in einer Soft- oder Lightversion für zarte Abdeckungen.

So wird Camouflage gemacht:

ZUR FARBAUSWAHL Aus den verschiedenen Farbtönen wählt man bei Tageslichbeleuchtung den zur Haut passenden Ton aus. Je nach Jahreszeit oder Sonneneinstrahlung ändert sich der Hautton, so dass man im Laufe der Zeit mehrere Nuancen der Camouflage braucht. VORBEHANDLUNG Bei fettiger Haut ist die betreffende Stelle mit einer Gesichtslotion zu reinigen. Danach wird die Feuchtigkeitscreme aufgetragen. AUFTRAGEN Die Camouflage-Creme dünn und gleichmäßig mit einem Auftrageschwamm oder mit Ring- und Mittelfinger über den Rand der zur korrigierenden Stelle hinaus applizieren und an den Rändern sanft auslaufen lassen. SCHATTIEREN Mit einem Camouflage-Rouge oder einer entsprechenden Zweitfarbe schattieren ABPUDERN UND FIXIEREN Mit der Puderquaste Fixierpuder auf die korrigierte Haupartie aufbringen. Ca. fünf Minuten einwirken lassen und dann den überschüssigen Puder mit einer Ziegenhaarbürste vorsichtig abbürsten. ENTFERNEN Zum Entfernen gibt man ein gutes Reinigungspräparat auf Watte oder Tissue-Tücher. NACHREINIGUNG Zur Klärung der Haut ein mildes Gesichtswasser nehmen. HAUTPFLEGE Verwenden Sie Ihre übliche Nacht- oder Nähcreme. GRENZEN Auch die Camouflage hat ihre Grenzen und ist kein Heil- und Wundermittel. In besonders schwierigen Fällen ist ein vollständiges Abdecken der Haut nicht immer möglich

Tipps und Tricks:

Breite Gesichter wirken schmaler, wenn das Rouge fast bis zur Gesichtsmitte (Richtung Mundwinkel) aufgetragen wird. Kurze Gesichter wirken länger, wenn das Rouge etwas über den Wangenknochen appliziert wird. Lange Gesichter erscheinen kürzer, wird das Rouge unter die Wangenknochen gegeben. Schmale Gesichter erscheinen breiter, indem das Rouge Richtung Ohren (ziemlich außen) aufgetragen wird. Sehr in Mode ist es, ein Hauch Rouge unter die Augenbrauen zu stäuben.

Wer seinen Mund zu breit findet, sollte den Rand nicht bis zum Mundwinkeln auszeichnen und eine möglichst dezente Farbe wählen. Erscheinen Ihnen jedoch die Lippen zu schmal, dann sollten Sie über die natürlichen Konturen hinauszeichnen. Statt dessen heben Sie diese mit dem Konturenstift besonders hervor und verwenden eine möglichst helle und auffallende Farbe. Lipgloss verstärkt die erwünschte Wirkung noch. Allerdings müssen Sie in diesem Falle daran denken, dass sehr helle Farben eventuelle Verfärbungen der Zähne noch zusätzlich betonen.

Mehr zum Thema Make Up und Styling findest Du auf:

http://www.karin.gen.in

ja, es deckt so gut wie alles ab, auch tattoos. es ist nur in kombination mit einem puder extrem restistent, d.h. gegen wasser usw. mit dem üuder dürfte das eigentlich nicht abfärben.

Es deckt ziemlich viel aber aber riesige Naben zb nicht.

ok zum glück hab ich keine riesigen Narben, ich hab nur Narben, die so groß sind wie ein ein oder zwei cent stück und die sind ebenmäßig , also die ragen nicht heraus

0

Schwangerschaftsstreifen kannst du nicht abdecken. Und willst du etwa geschminkt ins Bett gehen? Natürlich färbt dies auf die Bettwäsche ab.

naja aber es gibt doch auch Film-mkaup, wo mit die Stars geshcminkt werden. Und wenn die Film jez ins Bett gehen, dann müsste es doch auch resitent sein oder? ich lass mich einfach mal beraten.

0

naja aber es gibt doch auch Film-mkaup, wo mit die Stars geshcminkt werden. Und wenn die Film jez ins Bett gehen, dann müsste es doch auch resitent sein oder? ich lass mich einfach mal beraten. wieso kann man keine Schwangerschaftsstreifen abdecken :(

0
@bunteblume1993

Im Film gehen die ja nicht wirklich schlafen damit, was soll auch der Sinn davon sein? Oder darf dein Partner deine Makel nicht sehen?

0

ne nur wenn ich zum beispiel bei meinem freund übernachte, oder er bei mir

0
@bunteblume1993

Kennt er dich nicht, wie du wirklich aussiehst? Ich nehme an, dein Freund mag dich lieber natürlich als mit einer Make-Up-Schicht im Bett.

0

ach ja ist es auch schweißresistent, wenn ich zum Beispiel sport treibe`?

nein dann geht es ab

Was möchtest Du wissen?