calciumchlorid löslichkeit bestimmen

3 Antworten

Ich würde von einem definiertem Volumen der bei 20 °C gesättigten Lösung den Calcium- (mit EDTA gegen Eriochromschwarz T) oder Chlorid- (mit Silbernitrat gegen kaliumdichromat) gehalt volumetrisch bestimmen und daraus die Konzentration berechnen.

Über die Dichte geht so etwas grundsätzlich nicht, weil es beim Lösungsvorgang häufig zu Volumenänderungen des Wassers kommt. Mit Eindampfen und Abwiegen kommt man zum Ziel, muss hier aber ordentlich trocken (bei genau 240°C), sonst erhält man ein Hydrat. Das Ergebnis ist dann g/ Liter Lösung (nicht pro L Wasser).

Die Dichte sollte erfolgreicher sein. Zuerst stellt man eine gesättigte Lösung her und lässt das überschüssige Salz unten absetzen. Jetzt kannst du oben die gesättigte Lösung abpipettieren.

Um die Dichte genau zu bestimmen benutzt man ein Pyknometer.

Hm ne. ist Quatsch.

0

Lebensmittel verträgliches Tensid für schlecht lößlichen Zuckeralkohol

Hallo liebe Chemie Fachkräfte,

ich überlege derzeit wie ich einen Zuckersirup (z.B. Chai, Haselnuss-Sirup), welcher normalerweise hohe Mengen Zucker enthält, mit dem Zuckeralkohol Erythritol herstellen könnte. Leider hat dieser im Vergleich zu Saccharose eine sehr geringe Löslichkeit von 100g/l. Meine Überlegung war nun ob es nicht irgendein lebensmittelverträgliches Tensid gibt, welches die Löslichkeit verbessert oder das Erythritol zumindest in Suspension hält bis es durch abgießen des Sirups ein eine Flüssigkeit (Kaffee/Tee/Milch) weiter verdünnt und löslich wird.

Leider benötigt man von Erythritol etwa 1,5mal so große Mengen wie von Saccharose um die selbe Süßkraft zu erzeugen. Bei einem Haselnuss Sirup der 250g Zucker auf 250ml Wasser beinhaltet ist das natürlich eine enorme Menge von 375g. Eventuell wäre es möglich ein Gemisch aus Erythritol, Xylit und Steviosid zum süßen zu verwenden. Trotzdem sollte soviel Erythritol wie möglich in die Mischung, da Xylit in übermäßigen Mengen Durchfall verursachen kann und Steviosid in größeren Mengen einen Beigeschmack mitbringt den viele nicht mögen.

Ich würde sagen dass ich im Endeffekt, abzüglich des Xylits und Steviosids, zumindest noch die gleiche Menge verwenden sollte als wäre es Saccharose. Im Endeffekt will ich es also irgendwie hinkriegen eine Lösung oder Suspension von 1kg/l Erythrit hinzubekommen, obwohl die eigentliche Löslichkeit nur bei 100g/l liegt. Ist so etwas irgendwie möglich?

Liebe Grüße, Eisbär91

...zur Frage

Lösung für Titration-Aufgabe?

Zur Feststellung einer gesättigten Calciumhydroxidlösung werden 25ml dieser Lösung mit Salzsäure der Konzentration c=0,1 mol/l titiert. Es werden 10,50 ml Säure verbraucht. Welche Konzentration besitzt eine konzentrierte Calciumhydroxidlösung?

...zur Frage

Ich brauche bitte drigend Hilfe in Chemie!

Es geht um folgende Aufgabe:

Es wäre echt nett,wenn ihr mir helfen könntet! 

Wenigstens, die Ansätze bzw. Rechnungen. Ich weiß nicht weiter. 

Zur Ermittlung des Einflusses zusätzlicher OH minus Ionen auf die Löslichkeit von Calciumhydroxid wurden gesättigte Lösungen in reinem Wasser (A) sowie in Natronlauge der Konzentrationen 0,025 * l hoch -1 (B), 0,05 mol*l hoch -1 (C) und 0,1 mol*l hoch -1 (D) untersucht. 

Zum Vergleich wurde auch eien gesättigte Lösung in Natriumnitrat-Lösung (1mol * l hoch -1) (E) herangezogen.

Die Bestimmung der Löslichkeit erfolgte über eine Titration mit Salzsäure-Maßlösung (c=0,1mol * l hoch -1). Zur Neutralisation von jeweils 20ml der gesättigten Lösungen wurden die folgenden Volumina benötigt:

9,5 ml(A); 11,6 ml(B); 14,2 ml (C); 21,9 ml(D) 11,6 ml (E)

 

a) Berechnen Sie für die einzelnen Proben:

-die Gesamtkonzentration Cges der Hydroxid-Ionen im Löslichkeitsgewicht und teilen sie diesen Wert für B, C und D in einen Wert C1 für die OH minus -Ionen aus der verwendeten Natronlauge und einen Wert C2 für die aus dem gelösten Ca(OH)2 stammenden OH minus-Ionen.

-die zugehörige Ca 2 plus-Konzentration und den sich ergebenden Wert für das Löslichkeitsprodukt.

b) Vergleichen Sie die Ergebnisse mit dem tabellierten Wert für Kl (Ca(OH)2)

 

Danke

...zur Frage

Kupfersulfat Kristallzucht umrühren

Wie kann ich Kupfersulfat (Pulver) am besten in heißem Destilliertem Wasser zu einer gesättigten Lösung auflösen? Welche Geräte sollte ich zum umrühren benutzen? Wie viel Salz wird bei 100-200 ml Fest. Wasser gebraucht?

...zur Frage

Massenkonzentration berechnen?

Hallo, ich muss eine Chemie Aufgabe lösen und komme zurzeit nicht weiter.

Also eine gesättigte Bariumhydroxid-Lösung (20 mL) wird mit Hilfe von Schwefelsäure titriert (0,25 mol/L)

Daraus soll ich jetzt die Konzentration und Massenkonzentration der Bariumhydroxid-Lösung berechen, nur wie?

...zur Frage

Löslichkeitsprodukt Ag2S?

Hey Leute,

eine dumme Frage, aber ich stehe momentan sehr auf dem Schlauch....

ich habe mir heute nochmal die Theorie zum Löslichkeitsprodukt angeschaut und verstehe bei Ag2S diese Konzentrationsbeziehung nicht...

c(Ag+) = 2 c(S2-)

Ich weiß, dass Silbersulfid zu 2 Silberionen und 1 Sulfidion dissoziiert, aber müsste die Beziehung dann nicht

c(Ag+) = 0,5 c(S2-) bzw. 2 c(Ag+) = c(S2-) sein?

Wahrscheinlich hab ich einen Denkfehler...Danke für die Hilfe im Voraus...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?