Calciumbedarf: Wenn man täglich als Getränk fast nur Mineralwasser trinkt, wozu dann Milch?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nach DGE liegt für einen Erwachsenen der calciumbedarf bei 1000 - 1200 mg/Tag. Vollmilch enthält etwa 120 mg/100ml. Damit ist Milch sicher ein calciumreiches Lebensmittel, aber es geht bei der Ernährung ja nicht um ein entweder (Milch) oder (Mineralwasser, Gemüse etc.), sondern um die gesamte Mischkost + Getränke. Mineralwässer weisen sehr unterschiedliche Calciumgehalte auf (Etikett beachten) von ca. 50 - 500 mg/L. Auch Gemüse können gute Calciumlieferanten sein (z.b. Broccoli und Spinat mit 85 bzw. 125 mg/100g). Wenn man Milch also nicht besonders mag, kann man seinen Calciumbedarf sicher auch aus anderen Quellen decken, es gibt aber keinen Grund, auf Milch zu verzichten (es sei denn man hat eine Allergie gegen Milchprotein oder eine Lactoseintoleranz). Eine gute Calciumversorgung muss aber durch ausreichende Vitamin D Versorgung unterstützt werden, dieses wird v.a. durch Einwirkung von UV Licht im Unterhautfettgewebe gebildet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nathalia89,

wenn es um gesunde Knochen geht, ist auf Verschiedenes zu achten.

Erstens muss man natürlich Calcium in ausreichender Menge zu sich nehmen. Dass das auch ohne Milch möglich sein sollte, hast Du ja schon richtig bedacht. Erkundige Dich, welche Mineralwässer besonders calciumreich sind. Esse calciumreiche Lebensmittel. Und gut is.

Das alleine reicht aber noch nicht. Deswegen musst Du zweitens darauf achten, dass Du Deinen Körper auch mit den Stoffen versorgst, die die Verwertung des zu Dir genommenen Calciums unterstützen. Denn es nützt Dir nichts, selbst riesige Mengen Calcium zu Dir zu nehmen. wenn Dein Körper damit kaum was anfangen kann, was z.B. bei einem Vitamin D-Mangel der Fall ist. Auch genügens Sport / Bewegung ist wichtig, damit der Knochenaufbau optimal abläuft.

Drittens schließlich kann man was dafür tun, dass das aufgenommene Calcium nicht unnöig wieder ausgeschieden wird. Zu vermeiden ist z.B. das Rauchen, übermäßiger Alkohohlkonsum, die Aufnahme großer Proteinmengen.

Das sind die drei Grundprinzipien, auf die zu achten ist. Was das im einzelnen bedeutet, bekommst Du z.B. hier noch genauer erklärt: http://vebu.de/gesundheit/naehrstoffe/kalzium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du auch Mineralwasser trinken und vielleicht zusätzlich Calcium und andere Miteralien zu dir nehmen. Aber was hast du gegen Milch? Oder Milchprodukte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mineralwasser hat pro Liter zwar meist höchstens halb so viel Calcium wie Milch, reicht aber trotzdem locker aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

calciumcarbonat ist quasi unlöslich und für den körper nicht zu gebrauchen. du siehst das im wasser nicht, weil die menge sehr gering ist. das ist nichts anderes als kalk.

für den körper sind insbesondere die salze wichtig, die organisch gebunden sind. die gibt es in der milch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saatgut
11.07.2013, 23:07

Nein das stimmt nicht, in den Mineralwässern findet man Calcium-Ionen hingegen keinen Kalk.

0

Milch gehört zu den Nahrungsmitteln, nicht zu den Getränken. wichtig ist Milch nur in jungen Jahren. Später wenn der Knochenaufbau abgeschlossen ist, braucht man eigentlich gar keine Milch mehr. Es geht auch komplett ohne, die meisten Asiaten vertragen Milch überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von captainmic
11.07.2013, 19:50

weil die ihr kalzium aus anderen quellen beziehen, die wir hier nicht haben.

so eindimensional würde ich solche komplexen fragestellungen NIE betrachten.

1

Die Leute werden ja auch geblendet durch die puren Zahlen.

Ja Milch hat ganz viel Kalzium, aber was nehmen wir davon auf? Mineralwässer nun ja, da ist es ähnlich.

Pflanzen können aus diesen anorganischen Mineralen der Erde organische machen. Diese sind für uns dann perfekt aufnehmbar.

Also das heisst. In der Milch mag Wert x an Kalzium drin sein. Aufnehmen tust du aber nur maximal nen 1 % davon und das ist schon fair.

In der Pflanze mag der Wert von Kalzium viel kleiner sein als bei Milch, aber du nimmst es zu 100% perfekt auf und hast dann das hundertfache an Kalzium aufgenommen, als wenn du verlgeichbare Menge Milch trinken würdest. Am Ende musste Literweise Milch trinken, um an den Wert x von ein klein wenig Pflanzenkost zu kommen und dabei haste durch die Milch noch diese ganzen Nachteile..

Das ist aber immer so, bei allem was uns eingeredet wird. Planzenkost in roher Form ist unser Nahrung..

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moucky
14.07.2013, 09:10

Danke und vielmals DH - bin so froh, dass du da bist :):) LG, Sigi

0

Hallo Nathalia (schöner Name), kein Mensch braucht artfremde Milch. Die einzige Milch, die wir als Säugling benötigen, ist die unserer Mutter. Durch hohen Milchkonsum hat man paradoxerweise viel eher Osteoporose zu befürchten, weil durch tierliches Eiweiss im Körper die schädliche Phosphorsäue entsteht, zu deren Abbau der Körper wiederum Calcium benötigt, das er irgendwann auch den Knochen entzieht. Auf andere ungünstige Faktoren des Milchgenusses und auch auf ethische möchte ich hier nicht weiter eingehen. Calcium kannst du aus vielen Pflanzen wie Gemüse beziehen, google mal... Das Calcium-Märchen in Bezug auf die gute Milch wird uns von der Milch- und Werbelobby aufgeschwatzt, der leider auch die meisten Ärzte zum Opfer fallen, lass dich nicht länger an der Nase rumführen. Alles Gute für dich :) LG, Sigi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wunnewuwu
11.07.2013, 08:21

Wie entsteht denn aus Eiweiss Phosphorsäure?

2
Kommentar von Xineobe
13.07.2013, 15:45

Moucky, ich bin absolut nicht für die persönliche Ebene, wenn es um Diskussionen geht, aber hier muss ich wirklich mal direkt etwas schreiben.

Ja der Mensch ist grausam und die Tierhaltung sollte dringend geändert werden. Auch ein übermäßiger Konsum tierischer Produkte ist nicht gesund, das stimmt auch ....

Aber bitte lasse doch mal deine tag täglichen extremistischen Äußerungen. Belege es doch einmal mit Quellen, oder besser, nutze mal eine Humanbiologievorlesung an einer Uni deiner Nähe.

Niemand braucht Milch anderer Tiere, das stimmt. Tierische Eiweiße jedoch können von unserem Organismus wunderbar aufgenommen werden. Eiweiße werden schon im Magen von der Magensäure denaturiert. Ab dort ist es völlig egal ob Tier, Mensch oder Pflanze.

Du ernährst dich Vegan und das ist auch kein Problem, wenn du dies richtig machst und supplementierst. Aber ständig auf irgendwlechen "Lobbys" rumzureiten, Horrormärchen zu verbreiten oder gar fleischfressende Tiere deine Lebensweise aufzuzwingen, ist sicher nicht der richtige Weg und bringt eine vegane Ernährungsweise einfach nur in Verruf.

2

Also ich hab laktoseintoleranz!!! Trinke auch keine, bzw wenig Milch! Und diese Minus L Milch, pfuuuiiii daifl, da Trink ich lieber auch Wasser!!! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?