ca. 150 Fr. Vokabeln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

alles beginnt mit dir selber, wenn dein Körper sich nicht wohlfühlen kann, da ihm Nährstoffe oder Flüssigkeiten fehlen, dann kann er sich auch nicht perfekt auf solche extremen Situationen einlassen. Ich sprech hier hauptsächlich von unserem/ deinem Gehirn ;).

Daher ist es wichtig erstmal komplett abzuschalten und dich 5-10 Minuten lang komplett fallen zu lassen und dich komplett auf die Massen an Informationen vorzubereiten, zudem solltest Du genug gegessen und getrunken haben. Ein kleines Wasserglas auf dem Tisch für zwischen drin zum wach werden ist auch eine gute Idee.

Dann setzt Du dich hin, ohne Ablenkungen und mit freiem Kopf und freiem Arbeitsplatz.

Du teilst die 150 Vokabeln erstmal in große Themenblöcke ein. Dazu sortierst Du sie nach Bedeutung, Alphabet oder sonstigen Vorlieben, so das Du schonmal einen Leitfaden im Kopf hast, was für Infos gleich in deinen Kopf sollen. (Es wird ein grober Leitfaden gebildet zur besseren Errinnerrung an die Vokabeln)

Dann geht es los, so das Du dir maximal 8 Vokabeln gleichzeitig vor deinen Augen auf den Tisch legst. Am besten in Form von Karteikarten!

Schau sie dir genau an und guck ob dir Abschnitte des Wortes bekannt vorkommen oder ähnlich klingen wie etwas bekanntes und verknüpfe es mit diesem Bild/ Wort/ Laut, teile die Wörter ein, erstelle dir dann im Geistigen Auge eine Eselsbrücke. Aus je 8 Vokabeln, wird je ein Satz, der so durchgeknallt ist, das Du ihn nichtmehr aus dem Sinn bekommst bzw. es dir perfekt bildlich vorstellen kannst. (Es wird eine zweite Differenzierung im Gehirn angelegt und es kann besser merken)

Notiere dir die Sätze und schreibe dazu die zugehörigen Vokabeln auf diese Karteikarte.

Das machst Du ca. 2 Stunden lang mit den 150 Vokabeln (das sind ungefähr 1 Vokabel die Minute) Zwischendrinn mehrer kleine pausen je 5 Sätze z.B. 5 minuten trinken, aufstehen und in Ruhe laufen...

Dann machst Du eine größere Pause (30Minuten) und gehst die letzte 30-45 Minten nochmal alle Sätze durch.

Prnizip: Dein Gehirn mekrt sich leichter wenn etwas  bekanntes mit etwas neuem verknüpft werden kann, also es irgend eine Art von Verbidnugn zwischen diesen Elementen gibt. Dies wird hier dreifach hergestellt (1). Sortierung 2). Satzbildung 3). Wiederholung).

Am Schluss isst Du und trinkst Du und gehst direkt nach der Wiederholugn schlafen. Dann verarbeitet dein Gehirn das über Nacht und am nächsten Morgen wiederholst Du kurz nochmal..

Vielen Dank!

2

In kleinen Portionen mit Pausen dazwischen und Eselsbrücken ins Kurzzeitgedächtnis hauen.

Ich muss auch öfter mal Bulimie lernen.

Aber vergiss die Pausen nicht! Sonst kannst du dir gar nichts mehr merken.

Viel Erfolg!

Vielen Dank! Werde deinem Tipp sofort nachgehen.

1

Was möchtest Du wissen?