C40 wird von 1100 °C langsam abgekühlt, wie sieht die Kurve im Fe-Fe3C diagramm aus ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,  

1100°C: Gamma.  911° Beginn der Umwandlung in 1% Alpha (ca. 0%C), 99.9% Gamma in G. Bei Schneiden GOS bei ca. 780°C: 99% Alpha mit ca. 0,02%C, 1% Gamma mit  ca. 0,9%C (Linienbegrenzung ES). Unterschreiten der Linie MO (Curie-Linie, Stahl wird magnetisch, Alpha kann eine geringe Menge C lösen: Linie GPQ). Bei Schneiden (Unterschreiten) der PSK Linie: Alpha mit 0,04%C (PQ), Fe3C mit 6,67%C (DFK). Die Phasenanteile können über da reziproke Hebelgesetz leicht selbst errechnet werden.  Bei 0,4%C (C40) wären dies ca. 50% Ferrit und 50% Perlit, wobei Perlit ein Eutektoid aus Ferrit (annähernd 0%C) und Zementit (6,67%C) darstellt. Der links von PQ gelöste C scheidet sich bei weiterer Abkühlung als Tertiärzementit bzw. als "entarteter Perlit" aus.  Gruß Osmond  

http://www.mawi.tu-darmstadt.de/media/phm/5semester/Metallographische_Untersuchung_des_Umwandlungsverhaltens_v-205.pdf

https://tuwewi.files.wordpress.com/2009/01/konsti_4_2.pdf  

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:IJzerkoolstofdiagram_Bestanddelen.png

http://www.metallograf.de/start.htm?/grundlagen/diagramm-fec.htm

Was möchtest Du wissen?