C-Trainer beim reiten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um als Trainer tätig werden zu dürfen, muss man entsprechende Schulungen besuchen,bei denen man sich am Ende einer Prüfung unterziehen muss. Besteht man diesePrüfung, dann erhält man den "Schein" als Trainer, bzw. Übungsleiter.Habe auch, allerdings in einer anderen Sportart , diese Schulungen durchlaufen.Zuerst geht es los mit dem Übungsleiter. Hat man den gemacht, dann geht es weitermit dem C Trainer Schein. Danach folgt der B- Schein und schliesslich der A-Schein.Die Aufgaben, welche man in den unterschiedlichen Trainerscheinen machen darf/kannrichten sich eben nach den Anforderungen der Sportart.In meinem Falle ist es so, wahrscheinlich bei anderen auch, so man schon mal denTrainerschein hat, dass man turnusmässig an "Auffrischungsmassnahmen"teilnehmen muss. Nimmt man daran nicht teil, so erlischt die Trainerlizens.Das betrifft schon die C -Trainer Lizens.Als Übungsleiter hat man Anspruch auf eine Vergütung , welche allerdings gering istund vom Verein bezahlt wird. In einigen Gemeinden/Städten erhält der Verein aufAntrag von der Gemeinde einen Zuschuss für den Übungsleiter. Dieser muss danndie von ihm erbrachten Stunden nachweisen. Z. B. Laufübungen, Gymnastikübungen,Muskelaufbautraining ect. Als Trainer hat man dann einen Anspruch auf ein Trainerhonorar, welches mit demVerein geregelt wird. Trainer mit A-Schein hat Anspruch auf eine höhere Vergütung,als einer mit einem C-Schein.Von einem D- Trainerschein habe ich allerdings noch nichts gehört, zumindest nichtin meiner Sportart.

Abgeschlossen werden alle Ausbildungsgänge nach einer festgelegten Anzahl von Lerneinheiten (LE) mit einer DOSB-Lizenz. Dabei gibt es vier Lizenzebenen, die sich stufenweise aufbauen:

  1. Lizenzstufe: C-Lizenz (Einstiegsebene) 2. Lizenzstufe: B-Lizenz (Aufbauende Ebene) 3. Lizenzstufe: A-Lizenz (Obere Ebene) 4. Lizenzstufe: Diplomebene

Die 3. und 4. Lizenzstufe wird nur im Trainerbereich angeboten.

Was möchtest Du wissen?