Bwl Umsatzsteuer bitte schnell?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jemand, der Geschäfte macht, also Waren einkauft und verkauft, macht Umsatz (Er setzt Ware um). Beim Einkauf stellt ihm der Verkäufer neben den Preis der Ware auch die Umsatzsteuer in Rechnung. So setzt sich der Rechnungsbetrag aus dem Nettopreis (Warenwert) und der Umsatzsteuer zusammen. Beides zusammen ergibt den Bruttopreis.

Bei der so genannten Umsatzsteuervoranmeldung holt sich der Händler die Umsatzsteuer vom Finanzamt wieder. Allerdings muss er beim Weiterverkauf der Ware an jemand anderen auch wieder Umsatzsteuer berechnen, weil das Finanzamt wieder die Hand aufhält, um abzukassieren.

Die Umsatzsteuer wird auch als "durchlaufender Posten" bezeichnet, weil die Käufer und Verkäufer nichts davon haben. Sie sind verpflichtet, Umsatzsteuer zu bezahlen und kassieren.

Es gibt  zwei Umsatzsteuersätze. In den meisten Fällen liegt er bei 19% vom Warenwert, in einigen wenigen Fällen bei 7%. Den Endverbraucher, also derjenige, der am Ende der Kette steht und die Ware verbraucht, beißen die Hunde. Er kann sich die Mehrwertsteuer, wie sie jetzt heißt, nicht beim Finanzamt wiederholen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du etwas einkaufst musst du vorsteuer wenn du etwas Umsatzsteuer an das finanzamt zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Keno8 04.06.2016, 15:38

verkaufst* die buchung weiss ich leider nicht

0

Was möchtest Du wissen?