BWL Studium sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nunja, es gibt natürlich viele BWLer und deswegen werden häufig nur die Besten genommen, bzw. man muss sich von der "Masse" unterscheiden, in dem man z.B. Zusatzqualifikationen vorweist oder Auslandssemester macht. Wie wäre es denn mit einem dualen Studium? Dann hast Du schon Praxiserfahrung und die Möglichkeit, übernommen zu werden.

Religionslehrerin, dass sie eigentlich nur BWLer kennt die keine Arbeit finden

Tja keine Ahnung in welchen Kreisen sich deine Religionslehrerin aufhält.

Es gibt zwar viele BWL-Studenten wodurch die Konkurrenz hoch ist, aber es gibt auch sehr viele Einsatzmöglichkeiten weswegen die Jobchancen in BWL noch immer gut sind. Wenn man allerdings später in großen und bekannten Firmen arbeiten will muss man sich natürlich von der vielzahl anderer Bewerber abheben können, aber das war schon immer so.

Wenn man als BWL Absolvent keine Arbeit finden würde, was wäre dann erst mit Kaufmännischen Fachkräften die nur eine Ausbildung haben wie Industriekaufmann die hätten ja dann überhaupt keine Chance mehr.

Es gibt immer mal wieder Fälle, in denen Akademiker keinen Job finden. Das sollte bei BWL aber eher selten sein. Klar, wenn du keinen guten Abschluss vorweisen kannst, ist das nicht gerade Förderlich, aber generell gibt es da keine Probleme.

Nein. Es kommt eben auf den Schwerpunkt an, in welche Richtung willst du denn gehen?

Ich würde gerne in Richtung Banking gehen (also speziell an der Börse arbeiten)

0

Was möchtest Du wissen?