BWL Studium oder Freiwilliges Soziales Jahr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Entscheidung kannst letzten Endes nur du treffen. Ich habe jedoch bei vielen Mitstudenten gesehen das diese sehr schnell abbrechen wenn sie feststellen das die Studienrichtung nicht die wahre ist - sollte das passieren ist die inverstierte Zeit natüprlich verloren.

nun, eigentlich wusstest du doch vorher wieviel du in deinem fsj verdienst, oder? dann: wenn bwl "nicht deins" ist, warum spielst du dann mit dem gedanken jemandem den studienplatz wegzunehmen? verstehe dich nicht. denn als mittelmässiger bwl´er bekommst du bestimmt keinen job nach deinem studium, in bwl musst du richtig gut sein, damit die hunter auf dich aufmerksam werden. ansonsten kannst du dann vielleicht filialleiter im discounter werden. mein vorschlag, bringe eine sache zu ende, be straight, be a man. nicht gleich die flinte ins korn werfen, arme hoch und durch. einfacher wird es nämlich nicht wenn du älter wirst. denk mal drüber nach. gruss akademikus

Du solltest es nur studieren, wenn dich das Gebiet interessiert und du auch beruflich in dieser Richtung was machen willst. Nicht nur, weil du keine andere Alternative hast. Prinzipiell ist BWL natürlich immer eine gute Sache.

Mal vorab - € 375 für ein soziales!! Jahr find ich nicht schlecht.

Ich hab 800 DM(!!) für ne Ausbildung in der Gastronomie bekommen, als ich die gemacht habe...

Ich würde das FSJ auf keinen Fall abbrechen, um ein halbherziges Studium zu beginnen. Damit zeigst Du Deinen potentiellen Arbeitgebern nämlich, dass Du kein Durchhaltevermögen hast.

mach das fsj weiter. das bwl studium wirste eh abbrechen und da haste nix "in der hand" nach 1 semester.

Was möchtest Du wissen?