BWL-Studium, obwohl man keine Interesse dafür hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Letztendlich ist es egal wie gut bezahlt der Job ist, wenn er einem keine Freude macht! Das Problem habe ich aber auch. Ich habe genauso wie du überlegt z.B. Architekt zu werden, aber der Arbeitsmarkt dafür ist wirklich ziemlich schlecht.

Es gibt natürlich aber auch noch die Chance dass du dich Selbstständig machst. Du z.B. Goldschmiedin wirst und einen eigenen Schmuck verkaufst oder so. In dem Punkt sind der Kreativität ja keine Grenzen gesetzt.

Aber Allgemein würde ich sagen, wähle den Beruf nicht aussschließlich nach dem Einkommen, sondern auch danach, ob er dir Spaß macht. Schließlich wirst du sehr lange in dem Job arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HanniNanni55
29.10.2012, 20:21

welchen Beruf übst du momentan aus?

0

oder es gibt schon zu viele Leute dafür

Da kannst Du ja froh sein, dass ein akuter Mangel an BWL-Studenten herrscht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss von BWL wenigstens eine Grundahnung haben, um die allgemeinen wirtschaftlichen und betriebliche Zusammenhänge verstehen zu können.

Ein kreativer Beruf braucht auch etwas Allgemein-Wissen.

Dazu reicht aber auch ein Fernstudium, weil man die variablen Lerneinheiten zwischen dem Hauptstudium wunderbar einfügen kann.

Könnte dann eine Unterstützung dafür sein, dass DU die Kreativen-Arbeits-Einkünfte optimal generieren könntest ?!?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir auf keinen Fall zu einem Fach raten für das du kein Interesse hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei deiner berufswahl solltest du echt nich nach geld gehen .... was bringt dir viel geld, wenn dich dein beruf nevrt? ... nichts! ... mach das was dir gefällt und was dir spaß macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?