BWL studiert...Bankkaufmann werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Lehre wäre was für die Zeit nach dem Abitur gewesen.

Bei der Bank bewerben, dort als Praktikant anfangen und dann durchstarten

Warum sollte man sich als Absolvent als Praktikant bewerben? Man hat einen berufsqualifizierenden Abschluss, ist also fähig einen Beruf auszuüben. Praktikanten gibt es schon genug als günstige Arbeitskräfte.

1
@BubbleJoe

Er meint Traineestellen denke ich. Naja, könnte ich probieren.

1

Gehen tut das, sinnvoll wohl eher weniger. Welche Fachrichtung hattest du denn in BWL? Evtl. einen Master in Richtung Bankwesen machen?

Es war ein allgemeines BWL-Studium. Es gab 2 Vorlesungen, die ich frei wählen konnte: Rechnungswesen und Controlling.

Wie soll ich in einer Bank arbeiten, wenn ich deren Produkte und Geschäftsprinzip gar nicht kenne?

0
@Pesso1

Du hast ein BWL Studium abgeschlossen, also nachgewiesen, dass du eigenständig lernen kannst. Im Berufsleben lernt man eh immer weiter, also ist das kein Hindernis.

Als was willst du denn bei einer Bank arbeiten? Wenn du dich als Bankkaufmann / -frau bewirbst, wird man sich wundern, warum du dafür studiert hast.

0
@BubbleJoe

Kein einfacher Bankberater oder Kassierer natürlich. Vielleicht Geschäftskundenberater oder die erste Stufe über dem Filialleiter (nennt sich das Bereichsleiter?)....

0
@Pesso1

Oder vielleicht im Rechnungswesen/Controlling einer Bank, das habe ich ja vertieft...Ich will aber nicht als Fachidiot enden, der keine Ahnung hat von mehr als seiner Aufgabe im Unternehmen, wenn du verstehst...

0
@Pesso1

Dann bewerb dich eben, mehr als absagen können die Banken nicht.

0
@Pesso1

Wenn Du DAS im Bewerbungsgespräch für die Azubistelle sagst, kannst Du gleich wieder gehen. Einen Azubi, der sich nicht als einfacher Bankberater sieht, sondern gleich per se als qualifizierter Geschäftskundenberater und der sich gleich eine Stufe über dem Filialleiter sieht... sowas bilden nur ganz mutige Personaler aus.

0

naja, die reihenfolge ich umgekehrt, aber wenn das dein Wunsch ist, warum nicht. Musst nur eine Bank finden die dich ausbildet.

die reihenfolge ich umgekehrt

Der Satz ergibt keinen Sinn.

Mein großer Wunsch wäre in einer Bank zu arbeiten. Aber ich habe keine Ahnung davon. :(

0
@Pesso1

erst ne lehre und dann stockt man sein Wissen auf und studiert BWL oder VWL. so war das gemeint

0
@Pesso1

Der Satz ergibt keinen Sinn.

Doch rgibt er. Normalerweise macht man erst den Banker und dann das Studium hinterher. Nun heißt es, eine Bank zu finden, die einen studierten BWLer ausbildet und neben völlig unbedarfte Azubis stellt. Viel Spaß bei der Suche, ob das einer mitmacht.

0

Du bist schon überqualifiziert - warum willst du denn mit dem Studium noch eine als Bankkaufmann machen. Besser wäre es dur würdest dir eine Zusatzqualifizierung im Bankwesen suchen.... Schau mal hier z.B. Finanzbetriebswirt/in

http://www.fernuni-hagen.de/IWW/studieninhalte-pruefungen/pruefungsordnungen/pruefungsordnung-aufbaustudium.html

warum willst du denn mit dem Studium noch eine als Bankkaufmann machen

Um in einer Bank arbeiten zu können und Ahnung zu haben von dem Geschäft.

0

Was möchtest Du wissen?