BWL studieren ohne Abi...ich könnte, aber...

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin,

für mich wäre die eigentliche Frage weniger, ob du das schaffen würdest - die für die meisten größte Hürde, Abschlüsse überhaupt nachzuholen, scheinst du ja ganz ordentlich bewältigen zu können. Ein Studium fordert natürlich eine ganz neue Kategorie von Lernmanagement und Zeitaufwand, im Zweifel kann man sich ja mal in ein paar Vorlesungen setzen um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Zu meiner eigentlichen Aussage: Die Frage stellt sich, was du danach mit dem BWL-Abschluss anfangen möchtest. Nichts gegen BWL, aber es besitzt als Studium nicht gerade Seltenheitswert oder führt zu "spezieller" Sachkompetenz - viele BWLer landen nach dem Studium in einem Job, den sie auch per einfacher Ausbildung hätten ausfüllen können. Außerdem bleibt dein Problem im Prinzip bestehen: Du bist dann noch ein paar Jahre älter und hast deinen "chaotischen" Lebenslauf immer noch, während es auf dem Arbeitsmarkt bereits einen Überschuss an "fabrikneuen" BWL-Absolventen gibt.

Auch wenn die IHK es dir nahelegt (nach der Direktive, studiert ist immer gut), solltest du dir da selbst über ein Ziel bewusst sein. Es kann schon als 18-Jähriger fatal sein, einfach mal drauflos zu studieren, ohne das ein wirkliches Konzept dahinter steht.

mfg Nauticus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?