BWL Frage zum Maschinenstudensatz?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hast Recht ! Reine Fertigungslöhne gehören da nicht rein, allenfalls Löhne und Gehälter die als Fertigungsgemeinkosten aufzufassen sind, also nicht als variabel aufzufassen sind.

Diese Rechnung ist aber auch nur ein Versuch, für die einen Teil der GK eine gewisse Variabilisierung, hier die Maschinenlaufzeit, zu finden.

Wird man wohl nicht dran vorbei kommen, wenn man bei sehr hohem Maschinenanteil eine Vollkostenrechnung durchführen will. Aber wer macht das heutzutage denn noch ?

Aktuell ist eher, DB-Rechnung mit stufenweiser Fixkostendecken !

sweetmelonxx3 02.07.2017, 11:20

Ich glaube ich habe es wahrscheinlich falsch erklärt. Also die Löhne wurden nicht zu den Gemeinkosten dazu genommen, sondern schon einzeln verrechnet. Aber es steht in der Aufgabe " Die Zurechnung der Fertigungslöhne auf die Produkte erfolgt über Maschinenstundensätze." Das verwirrte mich doch schon. lg.

0

Was möchtest Du wissen?