BWL als Studium noch sinnvoll?

5 Antworten

Also BWL lohnt sich immer, denn die ökonomische Komplexität wird ja nicht geringer. Ich würde mich nicht zu schnell an einem hohen Gehalt orientieren, denn das kann man je nach Karriereweg auf unterschiedlichen Pfaden bekommen. Wichtig ist ein Engagement, Begeisterung und dazu sollte man nichts studieren, was einem nicht wirklich Spaß macht, keine angemessene Herausforderung ist. Es gibt keine gut dotierten Posten, die einen nicht auffressen und ausbrennen, wenn sie einem keinen Spaß machen. Da musst Du halt suchen, welche Spezifikation - z.B. Banken und Finanzierung, Marketing, Organisation oder Kostenmanagement - Dir liegen, alles spannende Bereiche. Im Studium bekommst Du eh nur gute Grundlagen, Probleme erfolgreich anzugehen. Was Dein Verdienst angeht, stehen die Entscheidungen erst mit dem Einstieg in die Karriere an. Da sich evtl. im Studium schon Kontakte zu knüpfen, die die Wahl des Einstiegs konkreter werden lassen, das ist hilfreich. Also kein Scheuklappenstudium ohne Praxiskontakt. Und dann in Karriere immer darauf achten, nicht in irgendwelchen Spezialisierungen hängen zu bleiben. Viel Glück.

Vielleicht solltest du das alles nochmal überdenken.

So ein Studium dauert eine Weile und da sollte man dann etwas studieren, was einem auch wirklich gefällt und nicht, weil man meint, damit "gesellschaftlich akzeptiert" zu werden (mit welchem Studium wird man das denn nicht?) oder zwingend ein Studium mit NC zu besuchen, nur weil man ein gutes Abitur hat....

Wenn du Glück hast und eine gute Stelle findest, rentiert sich BWL sehr. Ein Kumpel von mir ist bei einen großen deutschen Autohersteller, hat eine 35h Woche, reist viel und hat bestimmt an die 100 000 brutto im Jahr.

BWL: private Uni oder staatlich?

Liebe Community,

ich habe vor bald anzufangen zu studieren. Da mir in der Schule und in Praktika der wirtschaftliche Bereich immer Spaß gemacht hat, hatte ich nun vor BWL zu studieren.

Mein Plan ist aktuell in Mannheim zu studieren und das dürfte mit meinem Abitur auch durchaus möglich sein. Jetzt habe ich aber auf vielen Seiten gelesen, dass private Unis auch sehr viele Vorteile haben, aber den Studenten auch oft schon lenken. Stimmt das?

Und denkt ihr, es ist besser in Mannheim oder der LMU zu studieren oder eher an privaten Unis wie der WHU oder EBS?

...zur Frage

Finanzwirtschaft: Arbeitsmarkt - Berufe in der Zukunft?

Im Zuge der Digitalisierung, in der alles das mit Computerprogrammen ersetzt werden kann, auch ersetzt wird, frage ich mich, welche Berufe es in der Finanzbranche noch geben wird.

Werden Analysten und Assetmanager, Investementbanker überhaupt noch in Persona verwendet werden oder sind Programme effizienter und günstiger?

Ich meine, wenn „Experten“ über den Arbeitsmarkt und die Digitalisierung reden, könnte man ja meinen dass 75% aller heutigen Jobs verschwinden.

Was meint ihr? Und was meint ihr wie schnell der Wandel der Finanzbranche kommen wird? Kann man mit IT-Kenntnissen eine Zukunft in dieser Branche haben (neben dem Fachwissen)?

...zur Frage

Goethe Universität Mannheim: Welchen NC für BWL?

Welchen NC braucht man, um an der Goethe Universität in Mannheim BWL studieren zu können? Wie gut stehen die Chancen für Nachrücker?
Gruß

...zur Frage

Wo am besten BWL studieren?

Ich mache im Sommer mein Abitur und möchte anschließend BWL studieren. Zur Zeit habe ich einen Schnitt von 1,1. Ich gehe also davon aus, dass ich die Uni an der ich studiere relativ frei wählen kann. Und genau da liegt mein Problem. Ich habe gehört, dass die besten (staatlichen) Unis für BWL in Deutschland Mannheim, München, Münster und Köln sind. Nun frage ich mich wie wichtig es überhaupt ist an welcher Uni man studiert. Denn die Uni Münster ist mir eigentlich sympatischer als z.B. Mannheim, aber wenn die Ausbildung in Mannheim so viel besser ist und man dadurch interessantere Jobs kriegt wäre das natürlich eine Überlegung wert. Außerdem habe ich gehört, dass das Studium in Mannheim sehr anspruchsvoll ist und frage mich ob es nicht letzten Endes besser ist einen sehr guten/guten Abschluss an einer etwas schlechteren Uni, als einen mittelmäßigen in Mannheim zu machen. Vielen Dank im Vorraus :-)

...zur Frage

Verdienen bwler wirklich so gut?

Hey , überlege gerade was ich studieren soll...
Viele raten mir zu Bwl obwohl ich eher so der Technik begeisterte und kreative bin und nicht so gerne nur am Schreibtisch Hocke.

Argumente :
Verdienst viel Geld im Vergleich zu bspw Polizisten o.ä.
Kannst sehr weit hochsteigen
Kannst überall Arbeit finden
Studium nicht so schwer

...zur Frage

Abi oder Fachhochschulreife besser für BWL Studium?

Welche vorteile hat man wenn man mit abitur im gegensatz zu Fachhochschulreife Bwl studiert und andersherum ?

Macht es sinn wenn man jetzt schon weis das man bwl studiern möchte Abitur zu machen , weil mit der fachhochschulreife hat man ja die selben möglichkeiten und lernt noch etwas über seinen Bereich?

Also: Lieber Abitur machen oder Fachhochschulreife (wirtschaft ) beides mit dem Ziel Bwl zu studieren

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?