Bv sind diese Gründe wirkend oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Glaube nicht,dass es reicht. Und selbst wenn müsste der Arbeitgeber das BV aussprechen. Das Risiko geht ja von der Arbeit aus. Also muss dein AG dafür Sorge tragen,dass dir und dem Kind nix passiert. Der Frauenarzt wird dich nur ins BV schicken,wenn das Risiko von dir ausgeht,z.B. Dauerübelkeit über den 3. Monat hinaus,Schmerzen,Blutungen,schlechte Gebärmutterdurchblutung und damit verbundene Unterversorgung des Kindes, zu langer Arbeitsweg ,extreme Rückenschmerzen über lange Zeit.

Ich denke das wird nicht reichen. 

Auf Blättern ausrutschen kann man jederzeit. Nicht nur im Blumenladen, sondern auch auf der Straße und das unabhängig davon, ob man schwanger ist oder nicht. 

Das "Ziehen" ist ebenfalls kein Grund für ein BV.

Ein BV gibt es nur dann, wenn eine Weiterbeschäftigung der Schwangeren eine Gefahr für Mutter und/oder Kind darstellt. Das kann ich bei dir so nicht erkennen. 

Davon abgesehen ist dein AG verpflichtet, sich an das MuschG zu halten. Ein AG kann und darf  eher selten ein BV ausstellen. Dazu müsste er schon absolut keine Möglichkeit haben dich dem MuschG entsprechend zu beschäftigen. 

Kann dein AG die eine entsprechende Arbeit zuweisen und dein FA sieht auch keine gesundheitlichen Gefahren, wirst du bis zum Mutterschutz arbeiten können. 

1

Düngemittel und Pestizide könnten ein Grund sein. Am besten in Ruhe mit Deinem Arzt besprechen.

Alles Gute :)

Was möchtest Du wissen?