Butterfly Messer, welche Strafe?

7 Antworten

Gemäß Waffe 52 wird der Besitz von verbotenen Gegenständen mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren geahndet.

Das genaue Strafmaß teilt dir dann der Richter mit.. Eine konkrete Zahl zu nennen ist nicht möglich, da Geldstrafen immer nach dem Einkommen des Verurteilten berechnet werden. 

"Wer ein verbotenes Messer besitzt bzw. damit umgeht, der riskiert nach §52 III Nr.1 WaffG
eine Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe. Wer dagegen nur
unerlaubt ein Messer führt, das nicht schlechthin verboten ist, begeht
nach §53 Nr.21a WaffG eine Ordnungswidrigkeit und riskiert ein Bußgeld bis zu 10.000 Euro."

Ein Butterfly-Messer ist ein verbotenes Messer.

Illegaler Waffenbesitz

Stand: 10.12.2013

Der
Besitz von Waffen ist erlaubnispflichtig. Wer eine erlaubnispflichtige
Waffe besitzt, ohne die erforderliche Genehmigung zu besitzen, macht
sich des illegalen Waffenbesitzes schuldig.

Das Waffenrecht ist
umfangreich und kompliziert. Es ist geprägt von regelmäßigen
Verschärfungen. Verbotene Waffen, erlaubnispflichtige und erlaubnisfreie
Waffen sind in der Anlage 2 Abschnitt 1,2 zum Waffengesetz beschrieben.
Insbesondere Butterfly-Messer, Faustmesser und Wurfsterne sind
verbotene Waffen.

( § 51 Waffengesetz

(1) Mit Freiheitsstrafe
von einem Jahr bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer entgegen § 2 Abs. 1
oder 3, jeweils in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.2.1, eine
dort genannte Schusswaffe erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt,
mitnimmt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel
treibt.
(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe
Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. Ein besonders
schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder
als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher
Straftaten verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen
Bandenmitgliedes handelt.
(3) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.
(4) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe. )

Quelle: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/strafrecht/illegaler_waffenbesitz

Völlig Falsch. Es ist kein Verbrechen nach §51 sondern ein vergehen nach 52. Außerdem kannst du dich nicht auf die Erlaubnispflicht bei einem Butterfly beziehen. Dieses ist ein verbotener Gegenstand. Man bekommt dafür gar keine erlaubnis.

4

Die Antwort hat leider mit der Frage nichts zu tun.

Es geht um ein Butterfly, nicht um Schusswaffen.

4

Was möchtest Du wissen?