Bußgeldkatalog - Unfall - Abbiegen oder Vorfahrt genommen ?

2 Antworten

Der Tatbestandskatalog, in dem alle Verstöße aufgelistet sind, hat mehrere hundert Einträge. Da knn es schon mal passieren, dass die Polizei vor Ort versehentlich eine falsche Auskunft gibt.

Entscheidend ist das, was tatsächlich passiert ist, und nicht die Auskunft vor Ort.

Es handelt sich übrigens nicht um einen Vorfahrt-Fall. Vorfahrt gibt es nur bei Rechts- vor-Links oder durch Verkehrszeichen, z.B. Vorfahrtsstraße. In Deinem Fall dürfte es ein Vorrang-Fall sein, also dass Du den Gegenverkehr nicht hast durchfahren lassen.

Einspruch ist offenbar zwecklos, da der Bußgeldbescheid korrekt scheint. Die Aussage der Polizei vor Ort ist nicht bindend, sondern nur eine freundliche Serviceleistung, um Deine Neugierde zu befriedigen, welche Strafe Dich voraussichtlich erwartet.

Die zugehörige Tatbestandsnummer in Deinem Fall dürfte die 109601 sein. Die Regelbuße beträgt 85€ Bußgeld + Gebühren + 1 Punkt. Ein Fahrverbot ist nicht vorgesehen. Daher gehe ich davon aus, dass es sich ggf. um einen Folgeverstoß in der Probezeit handelt. Falls das so ist, kann die Polizei eine verbindliche Auskunft vor Ort auch gar nicht geben, da sie vorangegangene Verstöße nicht einsehen kann. Die Bußgeldstelle entscheidet dann über die Erhöhung der Regelbuße.

Von Experte Crack bestätigt

Das wird keine offizielle Belehrung sein sondern nur ein Hinweis auf eine zu erwartende Strafe.

In der Höhe wird die Strafe nicht von der Polizei festgelegt sondern von der Bussgeldstelle.

Was möchtest Du wissen?