Bußgeldbescheid trotz rechtzeitiger Zahlung

2 Antworten

Nein, so einfach ist die Sache nicht. Tatsache ist, dass die Zahlung nicht durchgeführt wurde.

Ich würde dir empfehlen, bei deiner Bank nachzufragen, warum die Überweisung nicht ausgeführt wurde. Mit der Auskunft der Bank würde ich weiter die Bußgeldstelle kontaktieren.

Vielleicht war die Bankverbindung auf dem Knöllchen nicht korrekt. Vielleicht hat einfach nur die Bank einen Fehler gemacht.

Wenn du glaubhaft machen kannst, dass du das Geld an die auf dem Knöllchen genannten Bankverbindung überwiesen hattest, der Fehler nicht bei dir lag und du nun die 10 € nochmals anweist, sollte sich die Sache erledigt haben.

Du bist dann im Recht wenn Du

  • pünktlich gezahlt hast
  • die Zahlung korrekt zuzuordnen war

Der Betrag muss innerhalb von 7 Tagen eingegangen sein. In der Regel sieht man das aber nicht so eng so das auch 10 Tage noch im Rahmen liegen.

Warum aber kamen die 10€ zurück? Hast Du den Betreff richtig ausgefüllt? Wenn man die 10€ nicht ganz genau einem bestimmten Vorgang zuordnen kann dann gilt das Verwarnungsgeld als nicht bezahlt.

Sollte alles richtig sein, Einspruch einlegen und die Überweisung nachweisen.

DH!

Auch ich vermute, dass der Fragesteller einen Fehler bei der Angabe des Verwendungszweckes gemacht hat. Das ist der häufigste Fehler bei derartigen Vorgängen.

0

ich habe einen Bußgeldbescheid wegen nicht angenommener Verwarnung erhalten. Wieso?

Ich habe ein Bußgeld Bescheid in Höhe von 43,50 bekommen weil ich die Verwarnung ( angeblich nicht angenommen habe ) in Wirklichkeit habe ich die 15 Euro verwarnung aber wie auf meinen Kontoauszug zu sehen ist angenommen und rechtzeitig überwiesen ( habe sogar noch eine Quittung wie kann die dann sein?

...zur Frage

Mieter zahlt Nebenkosten nicht?

Hätte bis heute zahlen müssen, Zahlung nicht eingegangen.

Soll ich eine Mahnung schicken, per Whattsapp nachfragen oder direkt Mahnbescheid ausstellen?

Was passiert, nachdem ich online einen MB anlege? Wie geht es weiter?

...zur Frage

Mahnbescheid nach Beleidigung?

Hallo zusammen, ich habe eine ziemlich unschöne Sache: Und zwar habe ich eine Nachbarin, die mich regelrecht verfolgt und stalkt. Darüber hinaus beleidigt sie mich regelmäßig. So auch wieder vor ein paar Tagen. Ich telefonierte mit einer Kollegin und sie fing wieder an, mich zu beleidigen. Meine Kollegin hört das mit, später kam noch mein Freund vorbei, der das Spektakel auch noch mit erlebte.

Ich habe sie angezeigt, da ich endlich einmal gleich zwei Zeugen habe. Nun habe ich von der Polizei Post bekommen. Die Sache wird nur weiter verfolgt, wenn ich Strafantrag stelle. Ich habe mich mal ein wenig informiert und einige Leute haben mir von dem Strafantrag abgeraten. Wenn sie freigesprochen wird oder als schuldunfähig eingeschätzt wird, dann könnte es sein, dass ich auf den Prozesskosten sitzen bleibe (stimmt das?) Das will ich natürlich nicht. Ich denke aber auch nicht, dass die bloße Anzeige die Frau ruhig stellen wird. Daher würde ich ihr gerne einen Brief schreiben und Schmerzensgeld einfordern (damit es einmal weh tut)

Kann ich ihr nach einer Beleidigung einen Mahnbescheid zustellen?

Ich möchte ungern zum Anwalt gehen, da ich noch Studentin bin. Die Rechtsberatung an bei der ASTA war nicht sonderlich hilfreich (die haben mir nur vom Strafantrag abgeraten) Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Fahrzeug mit abgelaufener HU verkauft. Wer muss das Bussgeld zahlen?

Ich habe einen Anhänger verkauft, wo die HU seit 10 Monaten abgelaufen ist. Jetzt erhalte ich von der Bussgeldstelle des Ortes des neuen Besitzers einen Bussgeldbescheid. Wie ist das rechtlich? Der Käufer hat das Fahrzeug mit abgelaufener HU gekauft. Wer muss das Bussgeld zahlen?

...zur Frage

kann ich mein bußgeldbescheid auch in rate zahlen?

habe ein bußgeldbescheid von 450 euro und bin azubi und hab nur 300 euro die ich im monat kriege kann ich auch bei der stadt bzw bei der bußgeldstelle eine raten zahlung antragen oder soll ich das lieber sein lassen und irgendwie das geld sofort zahlen? +danke für eure anwort

...zur Frage

Willkür des Ordnungsamtes

Folgende Situation: Ich habe eine Strafzettel erhalten weil ich auf dem Fussweg stand. Ich habe dem ersten Schreiben des Amtes widersprochen und mich auf dem beigelegten Formular zur Sache geäußert. Innerhalb der Frist wurde das Schreiben an das Amt geschickt. Nun erhielt ich einen Bußgeldbescheid über 48,50€ (ursprünglich waren es 20,-€) da ich in der mir gesetzten Frist keine Zahlung geleistet habe. Habe ich auch nicht da ich auf Antwort des Amtest gewartet habe. Nach Rücksprache mit dem Amt, wurde mir kein Antwortschreiben geschickt sondern gleich der Bußgeldbescheid. Man müsse mir auch kein Antwortschreiben senden sondern könne nach der mir gesetzten Frist einen Bußgeldbescheid ausstellen!

Ich sehe es jetzt aber nicht ein die vollen 48,50€ zu zahlen. Dem Bußgeldbescheid habe ich schon widersprochen und die 20,00€ vorbehaltlich überwiesen.

Was kann ich noch tun bzw. ist das alles so richtig vom Amt her?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?