Bußgeldbescheid trotz mündlicher Verwarnung?

5 Antworten

Ein Verkehrsunfall, bei dem aufgrund eines ordnungswidrigen Fehlverhaltens eine andere Person verletzt worden ist, ist immer eine Straftat , hier "fahrläßige Körperverletzung". Dieses Verfahren geht automatisch an die Staatsanwaltschaft, egal ob der Verletzte Strafantrag stellt oder nicht, weil hier die Staatsanwaltschaft immer öffentliches Interesse annimmt. Der Strafantrag ist nur eine Formsache für spätere zivilrechtliche Ansprüche. Der Staatsanwalt kann dann das Verfahren wegen Geringfügigkeit einstellen. Und dann geht alles zur Polizeibehörde, sprich z.B. Ordnungsamt. Die kann dann ein Bußgeldverfahren einleiten. Dass der aufnehmende Polizeibeamte eine mündliche Verwarnung aussprach, ist mir unerklärlich, denn er kann nicht die zwei Verstöße gegen die StVO und das StGB einfach trennen. Mein Tipp: Zahle das Bußgeld. Das mit dem Schmerzengeld ist eine andere Sache, hat aber mit dem Bezahlen des Bußgeldes nichts zu tun.

Hallo,

als der Unfall aufgenommen wurde, wurdest Du vom aufnehmenden Polizeibeamten zunächst mündlich verwarnt. Hierdurch war der Verwaltungsakt zur Ahndung der begangene Verkehrsordnungswidrigkeit abgeschlossen. Als dann Dein Unfallgegner eine Verletzung zu Protokoll gab (natürlich, um ein Schmerzensgeld herauszuschlagen), wurde er vom zweiten Polizeibeamten, Mitarbeiter der Anzeigenbearbeitung gefragt, ob er Strafantrag gegen Dich stellen möchte. Dies muss er bejat haben, wahrscheinlich, weil viele Verkehrsteilnehmer das (fälschlicher Weise) in einem kausalen Zusammenhang mit dem angestrebten Schmerzensgeld sehen.

Als nun das Strafverfahren wegen der fahrlässigen Körperverletzung durch die Staatsanwaltschaft eingestellt wurde, lebte das Bußgeldverfahren wieder auf und der sachbearbeitende Polizeibeamte gab die Akt zur Bußgeldstelle ab. Dort wurde dann der Bußgeldbescheid erstellt.

Soweit meine Vermutung des rechtlichen Ablaufs.

Grundsetzlich solltest Du bei der Unfallafnahme am Unfalltag durch den aufnehmeden Polizeibeamten eine Unfallmitteilung ausgehändigt bekommen haben. Dort müsstest Du als "01" aufgeführt sein und ebenso sollte darauf vermerkt sein, dass Du mündlich verwarnt wurdest. Das sollte als Nachweis für den Abschluss des Verwaltungsaktes ausreichen.

Auf dem Bußgeldbescheid steht die Telefonnummer der Sachberarbeiterin/ des Sachbearbeiters. Rufe sie/ ihn an. Die sollten eigentlich eine Kopie der Unfallmitteilung in der Akte haben, und mache sie auf die Tatsache der mündlichen Verwarnung aufmerksam. Nach meinem Rechtsverständniss sollte das dann eigentlich schon erledigt sein. Man wird Dir sicher mitteilen, wie die Herrschaften das sehen und ob Du noch schriftlich oder gar mit Hilfe eines Anwaltes tätig werden musst.

Sei bei dem Telefonat nett und höflich, denn damit hast Du ganz sicher die größte Aussicht auf Erfolg!!! Wer sich großkotzig, besserwisserisch und überheblich gibt, kann schnell mal auf die Pumpe laufen..., weil man alles unsterschiedlich auslegen kann!

Gruß, der Quicky

Würde da erstmal genauer nachforschen (grund für das bußgeld, woher stammt der Brief, ist das auch rechtskräftig, etc...). Wenn du zahlen musst, zahle die 3,50 nicht! dazu bist du rechtlich nicht verpflichtet!

ok gut danke dann werde ich mal nachforschen

0

Wenn du zahlen musst, zahle die 3,50 nicht! dazu bist du rechtlich nicht verpflichtet!

Aha, und worauf beruht diese Ansicht?

Die Zahlungspflicht für diese 3,50 Euro ergibt sich aus § 107 Abs. 3 Nr. 2 OWiG.

0

zahle die 3,50 nicht! dazu bist du rechtlich nicht verpflichtet!

kann man das Gesetz irgendwo nachlesen?

0

Hallo,

dass man die Auslagen nicht bezahlen muss, ist falsch!!!

Diese Kosten sind lediglich nicht einklagbar!

Sie stehen aber ganz sicher bis zum Sanktnimmerleinstag auf jeder Rechnung neu aufgeführt, die Du wegen was auch immer durch die Bußgeldstelle zugestellt bekommst.

Für dreifünfzig irgendwie albern, oder???

Gruß, der Quicky

0

Vom Jobcenter Verwarnung mit Verwarnungsgeld wegen einer Ordnungswidrichkeit. Wurde gezahlt . Nun kommt 2 Monate Später ein Bußgeldbescheid ?

...zur Frage

Mahnung Landratsamt heute im Briefkasten ohne irgendwelche Vorschreiben oder sonstigem

Hallo zusammen,

hoffe mir kann hier jmd weiterhelfen.... Folgendes... Ich wurde am 14.08.2014 mit dem Geschäftsauto geblitzt. Das erste Schreiben lag dann nach ca 2 Wochen beim Chef aufm Schreibtisch, ausgefüllt mit meinen Daten und zurück geschickt. So knapp 3 Wochen später hatte ich dann das Schreiben (alle meine Daten, wenn alles stimmt Brief nicht zurück schicken, wenn nicht bitte ausfüllen.) auch im Briefkasten. Da schon alles korrekt ausgefüllt war, habe ich den Brief abgeheftet. Also es war weder ein Bußgeld oder sonstiges vermerkt, Sie wollten einfach nur nochmals wissen ob ich es auch war. Heute am 19.02 hatte ich eine Mahnung im Briefkasten. Mit Mahngebühren, Auslagen, Erzwingungshaft usw.... Bis jetzt wusste ich noch nicht mal was ich Zahlen sollte da ich nie ein Bußgeldbescheid erhalten habe. Ich hoffe mir kann jmd weiterhelfen. Vielen Dank, Kevin

...zur Frage

Gewerbe angemeldet diesen Brief bekommen?

Ich habe ein gewerbe angemeldet und nun diesen brief bekommen was ist das und muss ich das zahlen ich habe ja keine mitarbeiter

...zur Frage

Strafe Zahlen! Was jetzt

Hallo, Ich bin 17 (M) und wurde beim Schwarzfahren erwischt ich hab aber vergessen zu zahlen ich hab ein Brief bekommen da stand ich muss (128euro) Zahlen 3 Mahnung glaube ich und auf dem Zettel stand ich werde Maßnahmen bekommen, wenn ich nicht bezahle, ich wollte eigentlich bezahlen aber hab seit 2-3 Monaten kein Brief bekommen ..

...zur Frage

Bußgeldbescheid - Mahngebühren?!

Guten Morgen,

ich hab mal ne Frage *g* Wenn ich einen Bußgeldbescheid bekomme für falsch Parken von der Stadt XYZ -  und dann nicht gleich zahle, dann kriege ich ja einen gelben Brief ;)  So nun zur eigentlichen Frage:

Muss ich die Kosten des Verfahrens (+20€) und die Auslagen (+3€) bezahlen oder ist es okay wenn ich nur die 25 Euro bezahle ;) ;)

 

LG (nur ernstgemeinte Antworten!) :P

...zur Frage

Ich bin in der PROBEZEIT bitte hilft mir!?

Ich bin in der Probezeit und mir ist sowas zum ersten Mal passiert !!!!! Ich wurde in München auf einer 50 Zone geblitzt mit 75 km es wurde 3km Toleranz abgezogen also 22km ich hab ein Bußgeld bekommen am 26 Mai von 80€ und 1 Punkt mehr stand nicht drinnen von Probezeitverlängerung und Aufbauseminar? Was Passiert jetzt drücken die ein auge zu oder bekomme ich ein zweiten Brief wo es drinnen stehen wird das ich ein aufbauseminar machen muss und Probezeitverlängerung bekommen ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?