Bußgeldbescheid ohne Verwarnungsgeldbescheid

1 Antwort

Setze dich mit der Bußgeldstelle in Verbindung und sage dass du keinen Verwarngeldbescheid erhalten hast, vielleicht kann man es dann noch ändern.

Schufaeintrag wegen Bußgeldbescheid?

Hallo. Landen Bußgeldbescheide in der Schufa oder so? Ich war mir sicher, ich hätte meinen Strafzettel bezahlt aber gestern flatterte ein riesiger Brief in einem gelben Umschlag in's Haus.

...zur Frage

Bußgeldbescheidd mit sehr hohen Gebühren!

Hallo,

Habe einen Bußgeldbescheid bekommen, 9km/h zu schnell 15€ Geldbuße

Bis dahin ist alles OK

Dann jedoch 25€ Gebühren und 3,50€ Verwaltungskosten Nach einem Anruf mit der Bußgeldstelle sagte mir man das man mir vor 2 Wochen bereits einen Bußgeldbescheid geschickt hatte, wovon ich überhaupt nix wusste. Entweder die Post verschlampt oder die Dame tut ihren Job nicht richtig.

Auf dem Schreiben steht auch nix von Verwarnung, ZahlungsFrist nicht eingehalten etc. müsste das nich draufstehen?

Da mir Unrecht getan wurde, kann ich dagegen Rechtsspruch einlegen, werde ich da auch Erfolg haben??

...zur Frage

Kann man für ein Bußgeld-Bescheid Schadensersatz verlangen?

Hallo zusammen,

Ich habe keinen Sachverhalt dazu, daher könnte es sein, dass meine Frage gar keinen Sinn ergibt. Aber: Nehmen wir an, man lässt die Widerspruchsfrist bei einem Bußgeldbescheid verstreichen, obwohl man der Widerspruch zulässig gewesen wäre. Kann man dann über zivilrechtlichen Schadensersatz (823?) das Geld von demjenigen verlangen, dem der Bußgeldbescheid eigentlich gebührt?

Besonders interessiert mich das wegen der Höchstpersönlichkeit von Ordnungswidrigkeiten.

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

...zur Frage

Erst Bußgeldbescheid nach mehr als 3 Monaten dann Mahnung?

Am 24.09.2015 bekam meine Tochter mit meinem PKW eine Verwarnung( 25€ Verwarnung in Plastikhülle eingeklemmt unter Scheibenwischer) Da sie nicht selbst der Halter ist haben wir auf die Zusendung einer schriftlichen Verwarnung gewartet.Am 31.12.2015 fanden wir einen Bußgeldbescheid im Briefkasten welchen ich nicht öffnete und mit dem Vermerk "Zurück an Absender wegen nicht rechtkonformer Zustellung". Vermutlich ging es um diese Verwarnung, da ich in der Zwischenzeit keine weiteren Strafzettel bekommen habe. Mit heutiger Post schließlich kam zum 1. Mal ein Schreiben vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit und aus 25€ sind jetzt 63,50€ geworden! Muss ich hierauf antworten? Und liegt nicht eigentlich eine Verjährung vor und ist das OWiG nicht zum 11.10.2007 rückwirkend aufgehoben worden? Wer kann mir sagen wie die weitere Vorgehensweise ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?