Bußgeld wegen Schulversäumnis zurück bekommen?

6 Antworten

Guten Morgen,

zu aller erst ist es bei fast allen Mahnbescheiden bei denen man sich nicht sicher ist schnellstmöglich ein Einspruch einzulegen. Damit vermeidet man fristen verstreichen zu lassen.

Dein nächster Schritt sollte sein, bei deinem (hoffentlich zeitnahen) Termin mit dem Psychologen zu erfragen, ob Gründe für eine Befreiung vom Schulunterricht vorliegen. Wenn ja sind diese zu atestieren und beim zuständigen Beamten einzureichen.

Aus meinem subjektiven Rechtsempfinden heraus scheint es jedoch schwierig zu rechtfertigen, dass man sich so lange Zeit einfach nicht darum gekümmert hat einen Atest einzureichen. Die Zahlung der vorangegangen Bußgelder wird vermutlich auch als Einverständnis mit dem Straftatbestand gewertet werden. Somit wird der Spaß bestimmt nicht billig.

Viel Erfolg

Merlin

Die Bußgelder bekommst ja nicht du, sondern deine Eltern. Deine Eltern sind dafür zuständig deinen Schulbesuch sicher zu stellen. Wenn du nicht hin gehst kommt eben irgendwann der Bußgeldbescheid. Deine Eltern sind verpflichtet alles in die Wege zu leiten damit du deiner Schulpflicht nachkommst. Das kann auch sein sich irgendwann Hilfe zu holen, z.B. dich in eine Klinik zu schicken oder mit dem Jugendamt Kontakt aufzunehmen und sich dort Hilfe zu holen. Alleine damit wird das Bußgeld schon eingestellt. Ist dies alles in der Vergangenheit nicht passiert kann ich mir nicht vorstellen, dass man das rückwirkend aussetzen kann. Wie gesagt ich kann es mir nicht vorstellen, das ist keine rechtssichere Auskunft.

Erstmal vielen Dank für die Antwort. Soweit ich weiß ist man ab dem 14. Lebensjahr selber strafkräftig und auch alle meine Verfahren sind an mich gerichtet und war auch schon kurz davor übers Wochenende in Arrest zu kommen als ich mein Bußgeld nicht zahlen konte. Das Jugendamt wurde auch schon informiert und habe schon mehrere Maßnahmen angeboten bekommen die ich alle abgelehnt habe da es meines erachtens zu dem Zeitpunkt nicht das richtige für mich gewesen ist. Daraufhin bin ich für ein halbes Jahr mit einem 16 31b (Unterbringungsbeschluss für jugendliche und Kinder) in eine geschlossene Erziehungsmaßnahme gekommen wo sich schon nach den ersten wochen herausgestellt hatte das es nicht an meiner Erziehung liegt , nach dem halben Jahr hat sich dan auch das Jugendamt auf meinen Wunsch alle Maßnahmen bendet. Bin auch seitdem ich 6 bin wegen einem Trauma bei verschiedenen Psychologen gewesen denen ich mich nie öffnen konte und lügen über mein denken erzählt habe da ich möglichst normal seien wollte und mir bis vor kurzem auch selber nicht bewußt war das ich damit die Situation eigentlich nur verschlimmer. Jede Therapie wurde also entweder von mir oder dem Psychologen bendet da es keinen Sinn gemacht hat.

0

@ NurEinBenutzeer

Also etwas unglaubwürdig kommt dein Bericht leider bei mir schon an.

Du bist 16 und  bekommst regelmässig Bußgeldbescheide und keiner bekommt die mit, wohnst du nicht mehr zuhause?

Du hättest in den letzten Jahren auch die Möglichkeit gehabt, eine Therapie oder sogar mehrere zu machen, damit es dir besser geht.

Du solltest jetzt nicht nur eine Psychologin dazu benutzen, dass sie dir eine Krankschreibung gibt. Dir wird es besser gehen, wenn du deine Therapie machst und Bußgelder werden nicht wieder zurückgezahlt.

Wieso sollte dir ein Psychiologe die Vergangenheit bestätigen, das hast du leider versäumt und im Nachhinein wirst du keine bekommen, das hättest du gleich tun sollen und nicht nach Jahren.

Bis es dir besser geht? Wielange willst du denn künftig nicht in die Schule gehen, was ist mit deinem Abschluss und wie sieht das mit deiner beruflichen Zukunft aus.

Wen du möchtest kanst du mein kommentar anschauen unter der Antwort von Sanja2 da hab ich die situation genauer beschrieben.

0

Was möchtest Du wissen?