Bußgeld und Punkte etc anzeige frage

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das lässt sich über das Internet schwer beantworten, das hängt davon ab, was die Polizeibeamten dazu schreiben.

Das Ergebnis kann eine kleine Ordnungswidrigkeit sein oder sogar eine Gefährdung des Straßenverkehrs gem. §315c StGB (hier würde die Entscheidung dann durch die Staatsanwaltschaft bzw. das Gericht gefällt werden).

Immerhin schonmal kein Fahren ohne Fahrerlaubnis wenn mit dem Moped alles ok war.

Wenn er Glück hat und keine größere Strafe folgt, tritt hoffentlich trotzdem ein Lernerfolg ein, damit sowas nicht nochmal passiert (wie man gesehen hat, war die Polizei ja trotzdem schneller und hat ihn erwischt).

Ich verstehe nicht, weshalb er aus "Angst" vor der Polizei abgehauen ist - wenn doch alles in Ordnung war. Du solltest Deinem Sohn klarmachen, dass die Polizei nicht aus teeniefressenden Ungeheuern besteht.

Ja über rot ist er nicht gefahren er ist lediglich vorfahrt missachtet und mal auf den fußgängerweg gefahren und aufhalteforderung war blaulicht und sirene halt ...

Gefährdet hat er keinen

finde ich alles schon schlimm genug, zum Glück ist nichts schlimmeres passiert.

Ihr werdet wohl abwarten müssen, bis etwas Schriftliches mit er Post kommt. Wie das genau aussehen wird hängt wie bereits gesagt davon ab, wie die Polizisten den Vorfall erlebt haben und was sie dazu schreiben werden. Der Rahmen geht von einer Ordnungswidrigkeit bis zur Straftat.

0

ohne die genauen Umstände des Einzelfalles zu kennen:
kann kosten:

Vorfahrtsverstoß: 50 Euro 3 Punkte
Missachten Anhalteaufforderung: 50 Euro 3 Punkte
nichtbenutzen der Fahrbahn: 20 Euro;

Auskunft gilt nur vom Grundsatz her

Oke erst mal danke für die schnellen antworten ...

ja füherschein hatte er alles dabei versicherung alles oke...

Hoffe mal das es nur bei punkten und geldbetrag bleibt und keine anzeige kommen wird

JA ich habe ja auch ganz normal gefragt warum er abgehauen ist doch er wusste es selber nicht ....

das kommt schon hin..incl. Führerscheinentzug, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Verkehrsgefährdung und die Kosten der Verfolgung incl. der Rotlichtverstöße.....

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wäre hier kaum zu begründen (zumindest nicht nach den vorliegenden Informationen). Es wurde ja keine Gewalt angewendet oder damit gedroht.

0
@PepsiMaster

wäre nen auslegungssache..aber das spielt bei der fluchtattacke keine große Rolle mehr..

0
@andreas48

also ich glaube, das siehst Du jetzt doch ein wenig zu hart; für einen Führerscheinentzug sehe ich aus den vorliegenden Informationen keinen Ánhalt;

0
@Guppy194

Wie Du richtig sagst, sind die vorliegenden Informationen sehr begrenzt.

Wenn das Ergebnis des Berichts der Polizeibeamten allerdings die Gefährdung des Straßenverkehrs im Sinne des §315c StGB sein sollte und sich sowohl der Staatsanwalt als auch der Richter (natürlich auch die Staatsanwältin bzw. die Richterin) davon überzeugen lassen, ist auch der Entzug der Fahrerlaubnis möglich. Ganz und gar abhängig von der konkreten Situation.

Wenn die Polizeibeamten das Ganze selbst nicht so schlimm sehen, ist das Ergebnis "nur" ein Ordnungswidrigkeitenverfahren (Vorfahrt, Anhalteaufforderung nicht Folge geleistet, Fahren auf dem Bürgersteig).

Abwarten.. Tee trinken.. in Zukunft brav sein. Die einzigen Ratschläge die sicherlich zutreffen! ;-)

0

netter Sohn ... hat doch gar nichts böses getan, war doch NUR ein dummer Jungenstreich - mach weiter so in der Erziehung...

wie wärs-bei polizei nachfragen?woher sollen wir das wissen?

Was möchtest Du wissen?