Bußgeld Geschwindigkeitsüberschreitung ist höher als im Bußgeldkatalog ausgeschrieben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich hab des mal so mitbekommen. Wenn ich schneller fahre als die doppelte Geschwindigkeit die zugelassen ist, dann verdoppelt sich das Bußgeld. Irgendwie so war des also in deinem Fall wenn ich des richtig mitbekommen habe. 50 km/h wären zugelassen, die doppelte Geschwindigkeit wären 100 km/h da du 119 km/h gefahren bist verdoppelt sich das Bußgeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist also innerorts mit 119 km/h gemessen worden?

Dann geht die Bußgeldstelle nicht von einfacher Fahrlässigkeit, sondern von Vorsatz aus und hat deswegen das Bußgeld verdoppelt.

Du kannst jetzt entweder versuchen, den Bescheid anzufechten (allerdings mit geringen Erfolgsaussichten, zusätzlich musst du auch einen Anwalt bezahlen) oder mit der Bußgeldstelle eine Ratenzahlung vereinbaren.

Falls dir jetzt das Geld fehlt, um weiter mit deinem Bike durch die Gegend zu fahren, dann ist dieser Effekt durchaus beabsichtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es müsste im Bescheid stehen was dir vorgeworfen wird. überhöhte Geschwindigkeit - Überholen mit Gefährdung - Überholen im Überholverbot - 

es wurde Vorsatz unterstellt, damit eine Verdopplung der Strafe 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siegfried1610
20.11.2016, 12:35

Hallo, ich glaube das ist es! Es steht da, dass von vorsätzlicher Begebungsweise ausgegangen wird. Kann ich dagegen vorgehen? Ich hatte bestimmt nicht vor vorsätzlich zu handeln ich habe einfach überholt und nicht auf den Tacho geschaut. 

0

Die Bussgelder die können verdoppelt werden, bei Vorsatz.

Wird ein Vergehen im Straßenverkehr mit Vorsatz gegangen, so können sich die Bußgelder laut § 3 Abs. 4a BKatV
(Bußgeldkatalogverordnung) verdoppeln, da diese lediglich
Regelbußgelder sind. Das bedeutet, dass Vorsatz im Verkehrsrecht
besonders schwer sanktioniert wird



Das heißt wenn du mal angehalten wirst und auf die Frage: "Wissen Sie warum sie angehalten werden" Da sich erstmal dumm stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siegfried1610
20.11.2016, 12:47

Das hatte ich ja gemacht eigentlich ... wurde mir dann nur über das überholen der Vorsatz angeheftet?

0

Du kannst natürlich den Bußgeldbescheid prüfen lassen und Einspruch einlegen!

Kostenlose Angebote gibt es zum Beispiel hier:

www.geblitzt.de/so-funktionierts/#

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siegfried1610
20.11.2016, 12:37

Danke für die Antwort! Wie hoch ist denn die Erfolgsquote bei solchen Maßnahmen? 

LG

0

Wie viel war denn erlaubt?

Bei besonders hohen Überschreitungen, kann die Geldstrafe auch verdoppelt werden (Vorsatz).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siegfried1610
20.11.2016, 12:36

50 war erlaubt, 119 bin ich gefahren unglücklicherweise... kann man die Verdopplung anfechten?

0
Kommentar von Ingoberta
20.11.2016, 12:39

anfechten kannst du vom Grundsatz alles ....

0

Vielleicht noch wichtig zu wissen:

Es war dunkel (21:45)

Ich habe kurz davor überholt.

Die Straße ist sehr breit und hat ein Gefälle. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lottl07
21.11.2016, 14:42

Bin selbst Motorradfahrer und wenn ich in der Stadt jemanden überhole der schon 50 fährt dann dreh ich den Hahn doch nicht soweit auf, das sagt mir doch der gesunde Menschenverstand. In 0, nichts bin ich auch mit 60 an dem vor mir fahrenden vorbei.

Und dann noch bei einem Gefälle. Für mich ist das schon kein normales Überholen und die Strafe noch zu gering. Ein 3-Monatiger Führerscheinentzug müsste noch dazu kommen.

0

Du wolltest einen anderen überholen, wie schnell war denn der ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt verkehrsrecht, der kann da sicherlich etwas für dich rausholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
20.11.2016, 12:36

bei Vorsatz - außer weitere Kosten - nichts

0

Was möchtest Du wissen?